https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 3

  • Mal nahe an die Leinwand heran, mal weit weg: Christina Kral in ihrem Atelier an der Langen Straße

    Künstlerin Christina Kral : Immer wieder die Sonne

    Ritual und Erneuerung: Die Künstlerin Christina Kral arbeitet an Bildern zu Homers „Odyssee“. Dabei geht es ihr darum, mit ähnlichen Techniken unterschiedliche Bilder zu erzeugen.
  • Flagge von Panama an einem Briefkasten: Hessen hatte sich am Ankauf der „Panama-Papers“ mit 300.000 Euro beteiligt.

    Heute in Rhein-Main : Wie Steuerzahler fasten

    Dank der „Panama Papers“ nimmt Hessen zusätzliche Steuern ein. Wo und wie eine Multifunktionshalle in Frankfurt gebaut werden soll, darüber herrscht Uneinigkeit. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • „Mutant Drawing“: Für die Installation hat Wenzel eine Kurve des Bundesgesundheitsministers aus Stahl nachgebogen.

    Künstler verarbeitet Corona : Die Kurven des Jens Spahn

    Der Künstler Martin Wenzel hat sich von der Angst der Pandemie inspirieren lassen. Er sucht nach einem anschaulichen Zugang zur ansonsten abstrakten Wellenthematik – und hat dafür unter anderem eine Kurve von Jens Spahn aus Stahl nachgebogen.
  • Natur, Kunst, Wissenschaft und gesellschaftliche Veränderung: In Dennis Sierings Studio im Atelierhaus „Basis“ findet alles zusammen.

    Dennis Siering : Spur der Steine

    Der Frankfurter Künstler Dennis Siering sammelt Mikroplastik an Europas Stränden. Sein künstlerisches Interesse gelte dem Verhältnis von Mensch und Natur, sagt der Künstler. Auch der Dannenröder Forst findet sich in seiner Arbeit wieder.
  • Die Künstlerin und ihr Werk: Verena Freyschmidt in ihrem Atelier in den Zollamt Studios an der Frankfurter Straße in Offenbach

    Künstlerin aus Offenbach : Das Prinzip der Ähnlichkeit

    Die Künstlerin Verena Freyschmidt aus Offenbach orientiert sich an der Ordnung der Natur – und übersetzt sie in abstrakte Kunst. Trotz der grafischen Feinheit ihrer Arbeiten sieht sie sich nicht als klassische Zeichnerin.
  • Nach der Messerattacke im Bahnhofsviertel zeigte die Polizei Präsenz.

    Heute in Rhein-Main : Der Klimawandel und die Manager

    Die Hintergründe der Messerattacke im Frankfurter Bahnhofsviertel sind weiter unklar. Viele Passagiere am Frankfurter Flughafen halten sich nicht an die Corona-Regeln. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • Berlin kommt für ihn nicht infrage: Auch wenn Arthur Löwen wie ein Alien beäugt wurde, als er nach Frankfurt kam.

    Maler Arthur Löwen : Ein Stuhl fliegt durch das Atelier

    Wenn der Maler Arthur Löwen über seine Werke spricht, nimmt der weiße Plastikstuhl eine zentrale Rolle ein. Dieser Stuhl fliegt in Löwens Atelier in Frankfurt regelmäßig durch die Luft – als bewusste malerische Geste.
  • Ordnung muss sein: Thomas Buck in seinem Atelier im Frankfurter Ostend

    Frankfurter Künstler : Variationen eines Körpers

    Der Künstler Thomas Buck nutzt eine Radierung, die einen verfremdeten Bodybuilder zeigt, für vielfältige künstlerische Erkundungen. Das Grundmotiv findet sich vor allem in seiner Malerei und Bildhauerei wieder.
  • Zwischendurch geht es nach Apulien: Raphael Brunk posiert neben einem seiner Werke in seinem Atelier im Frankfurter Stadtteil Fechenheim.

    Frankfurter Künstler : Arbeit für die Algorithmen

    Digital, aber gedruckt: Der Frankfurter Künstler Raphael Brunk macht aus vorgefundenen Fotos großformatige Kunst. Seine Bildmotive entstammen dabei oft der Populärkultur.
  • Kreative Atmosphäre: Felicitas von Lutzau im Offenbacher Gemeinschaftsatelier

    Fotokunst bei Nacht : Merkwürdige Lichter

    Die Fotokünstlerin Felicitas von Lutzau aus Offenbach schafft Bilder, die schön und unheimlich sind. Wie die Moore, die sie faszinieren. Am liebsten fotografiert sie bei Nacht.
  • Ideenschmiede: Levent Kunt in seinem Atelier im Atelierhaus „basis“ in Frankfurt.

    Künstler Leven Kunt : Dabeisein wäre fein

    Die lokale Bevölkerung darf bei seinen Aktionen mitmachen: Levent Kunt setzt bei seiner Kunst auf Partizipation. In Zeiten der Pandemie ist das eine Herausforderung.
  • Der Raum als Körper: Olga Cerkasova mit ihren Werken in der Ausstellung „creating a ,we‘“ im Atelier- und Ausstellungshaus Basis in Frankfurt

    Frankfurter Künstlerin : Die Malerei erweitern

    Die Künstlerin Olga Cerkasova strebt eine Symbiose der künstlerischen Medien an. Dabei wird sie maßgeblich von Fantasy, Manga, Jugendstil und den mexikanischen Hochkulturen inspiriert.
  • Mit dem Hammer in Form gebracht: Urban Hüter vor einer Arbeit aus Aluminiumblech an der Wand seines Ateliers an der Frankfurter Gwinnerstraße.

    Bildbauer Urban Hüter : Hände lernen immer neu dazu

    Eine Atelier in ebenerdiger Lage und vergleichsweise großzügigen Maßen ist bei ihm gefragt: Der Bildhauer Urban Hüter schafft große Skulpturen. Und hat endlich genug Arbeitsplatz.
  • Frankfurter Künstlerin : Strenge und Spiel

    Ist das noch Fotografie? Die besten Ideen kommen Christiane Feser, wenn sie Schneidwerkzeug und Papier in der Hand hält.
  • „Einfluss von außen wäre völlig störend“: In Florian Heinkes Atelier im Frankfurter Stadtteil Bornheim fällt kein Tageslicht.

    Frankfurter Künstler : Kunst als Schrei und Ausdruck

    Er nennt seine schwarzen, gegenständlichen Bilder „Black Pop“: Darin nimmt es Florian Heinke mit dem Ernst des Lebens auf. Zur Auflockerung malt er aber manchmal auch bunte.
  • Locker: Rudi Weissbeck in seinem Atelier

    Kunst von Rudi Weissbeck : Störrische Mischwesen

    Der Frankfurter Künstler Rudi Weissbeck bewegt sich mit seinen Arbeiten im Randgebiet von Fotografie und Malerei. Dabei versucht er, sich von einer Arbeit zur nächsten zu widersprechen.
  • Objekte zwischen Malerei, Collage und Skulptur: Max Geisler in seinem Offenbacher Atelier

    Frankfurter Künstler : Malerei als Zerstörung

    Max Geisler hat etwas für Baumaterialien übrig. Der junge Frankfurter Künstler mit Atelier in Offenbach sieht selbst in verbogenen Aluprofilen Linien von hohem ästhetischen Reiz.