https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 62

  • Absperrband der Polizei vor dem Haus des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

    Rechtsextreme Gewalt : Kommunalpolitiker bitten Polizei um Schutz

    Nach der Tötung Walter Lübckes fühlen sich Kommunalpolitiker häufiger bedroht. Doch die Ressourcen der Polizei für Personenschutz sind begrenzt. Und die Zahlen zeigen: Meistens ist er auch nicht notwendig.
  • Die Spitze des Minarett der Yavus Sultan Selim Moschee (l) mit dem Halbmond und das Kreuz auf der Kirchturmspitze der Liebfrauenkirche (r)

    kirchliches Arbeitsrecht : Die Gefahr in der Vielfalt

    Je mehr Religionen und religiöse Ausprägungen in der Gesellschaft vertreten sind, desto größer das Risiko der Diskriminierung von Arbeitnehmern. Auch deshalb sind die Entscheidungen des EuGH zum kirchlichen Arbeitsrecht richtig.
  • Ein Symbol der deutschen Verbundenheit mit Israel und der jüdischen Kultur: Daniel Libeskinds Neubau für die Dauerausstellung im Jüdischen Museum Berlin

    Jüdisches Museum im Zwielicht : Haus ohne Haltung

    Mit einem missverständlichen Twitter-Beitrag ist das Jüdische Museum Berlin in die Kritik geraten. Der Direktor Peter Schäfer will davon nichts gewusst haben. Es ist nicht die erste Panne seiner Amtszeit.
  • Nahostkonflikt : Wege des Widerstands

    Die Entscheidung des Bundestags, die gegen Israel gerichtete Boykottbewegung BDS als antisemitisch zu brandmarken, stößt im Nahen Osten auf Lob und Widerspruch.
  • Mit „Toy“ gewann die Israelin Netta Barzilai im vergangenen Jahr den ESC. Die Künstlerin Nirit Levav Packer hat ihr in Tel Aviv ein Denkmal gesetzt.

    ESC-Tagebuch aus Tel Aviv (6) : Alles wie immer

    In Tel Aviv findet der Eurovision Song Contest statt. Die meisten Einheimischen interessiert das herzlich wenig. Auch aus dem Ausland sind kaum mehr als 5000 ESC-Touristen angereist.
  • Der Geiger und Komponist Joseph Joachim (1831-1907), Gründungsdirektor der Königlichen Hochschule für Musik Berlin.

    Berliner Hochschuljubiläum : Preußens guter Ton: Joseph Joachim

    Vor 150 Jahren wurde die Hochschule für Musik Berlin gegründet. Zugleich erschien Richard Wagners Hetzschrift „Das Judentum in der Musik“. Berlin erinnert an ein denkwürdiges Doppeljubiläum.
  • Finden sich gegenseitig großartig: Donald Trump und Benjamin Netanjahu

    Amerikanische Juden und Trump : Ein instrumentelles Verhältnis

    Donald Trump gilt bei amerikanischen Juden als umstritten: Zum einen fördert seine polemische Politik den Antisemitismus in Amerika, zum anderen sieht ihn die israelische Regierung als Heilsbringer. Was tun?
  • George Steiner, umgeben von Kunst in realer Gegenwart

    George Steiner wird 90 : Vom Gewicht des Gedichts

    George Steiner ist ein Seelenwanderer durch die Geschichte des Humanismus und ein Verteidiger der Kunst gegen den Wust des Kommentars. Durs Grünbein gratuliert ihm zum neunzigsten Geburtstag.
  • Bedeutungen eines Wortes : Hey, du Opfer!

    Überall dasselbe Wort: auf dem Schulhof, in der Kirche, vor Gericht, bei #MeToo. Aber mal geht es um Ohnmacht, mal um Helden. Eine Spurensuche.
  • Ostern und die Religion : Gewalt, Offenbarung, Befreiung

    Die Tage um Ostern zeigen, wie sehr Islam, Juden- und Christentum in ihren grundlegenden Erzählungen und Propheten zusammenhängen. Dieses Jahr werden Ostern und Pessach seit langem wieder am selben Tag gefeiert.
  • Es mangelte an Unterstützern: Die „Jewish Voice from Germany“ wird eingestellt.

    „Jewish Voice from Germany“ : Das Gewicht des Grauens

    Der Zwang zum Anzeigenhausieren überstieg zuletzt die Kräfte. Die im Jahr 2012 gegründete Zeitung „Jewish Voice from Germany“ wird eingestellt. Unvermeidbar war es nicht. Ein Gastbeitrag.
  • Netanjahu-Herausforderer : Gantz gibt sich geschlagen

    Erst feierte er sich noch als Sieger, nun hat Netanjahus Herausforderer Benny Gantz eingesehen, dass er die Parlamentswahl in Israel verloren hat. Nun beginnen die Koalitionsgespräche.
  • Wahl in Israel : Setzt „Bibi“ sich noch einmal durch?

    Bei den Parlamentswahlen in Israel ringt Ministerpräsident Netanjahu um seine Macht. In letzten Umfragen lag er mit seinem Herausforderer Gantz ungefähr gleichauf – und die Mehrheiten sind unklarer denn je.