https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 15

  • „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“: Die Landtagsabgeordnete Katy Walther (Grüne) im Dannenröder Forst

    Dannenröder Forst : Zwischen allen Stühlen

    Eine Grünen-Politikerin versucht fast jeden Tag, im Dannenröder Forst als neutrale Beobachterin dabei zu sein. Doch in diesem Streit ist niemand mehr neutral.
  • Wie sieht der Krieg in der Ost-Ukraine aus? Das beschreibt Artem Tschech in seinem Essay (Symbolbild).

    Kriegsliteratur : Willkommen am Nullpunkt

    Wie geht es den ukrainischen Soldaten an der Front? Artem Tschech beschreibt Szenen aus dem Alltag der Kämpfer und ist damit die literarische Stimme des Kriegs in der Ost-Ukraine.
  • Herbert Feuerstein, 2007 neben einer Rafflesia auf Borneo.

    Zum Tod von Herbert Feuerstein : Vier Tage auf Borneo

    Herbert Feuerstein war nicht nur Kabarettist und Schauspieler, sondern auch ein großer Reisender. Im Jahr 2007 etwa fuhr er nach Borneo – wir drucken das Tagebuch seiner Reise.
  • Militärbasis: Molle für die Marine.

    Tasmanian Tiger : Der Huckehuckepack

    Ein Rucksack ist immer entweder zu klein oder zu groß. Die modularen Erweiterungen des Molle-Systems schaffen so viel Raum wie gerade nötig.
  • Ein Gipfel für die „bucket list“: der Elbrus, 5642 Meter hoch

    Bergsteigen im Kaukasus : Narziss und Abgrund

    Gipfelsturm auf Russisch: Der Elbrus im Kaukasus gilt als einfacher Berg. Genau das macht ihn so gefährlich, denn es rennt praktisch jeder hinauf.
  • Stirnlampe von Petzl im Test : Hells Angel

    Gegen das Dunkel beim Sporttreiben: Petzls ungewöhnliche Stirnlampe Iko Core hat anstelle eines gewöhnlichen Stirnbands ein teilweise starres, teilweise flexibles, zudem sehr schmales und wasserabweisendes Kopfband.
  • Vom Umweltsünder zum Retter in den Corona-Not: Kann der Heizpilz uns noch retten?

    Herbst in Corona-Zeiten : Ist der Heizpilz die Rettung?

    Das Ende des Sommers ist oft mit einer gewissen Wehmut verbunden, doch die Vorstellung eines kühlen Herbstes unter Corona-Bedingungen ist in diesem Jahr ein regelrechtes Schreckensszenario. Hat nun die Stunde des Heizpilzes geschlagen?
  • Die Tür zur Natur öffnet sich mit Reißverschluss.

    Zelten im Wald : Wilde Zeiten

    In Deutschland ist Zelten in der freien Natur verboten. Es sei denn, es geht zu einem Trekkingcamp – zum Beispiel im Frankenwald.
  • Unser Autor: Martin Benninghoff

    F.A.Z.-Newsletter : Der Leichtsinn reist mit

    Das Virus beherrscht abermals die Schlagzeilen: Der Corona-Ausbruch auf dem bayerischen Gemüsehof zieht Reisebeschränkungen nach sich und die Bundesregierung führt verpflichtende Tests für Reise-Rückkehrer ein. Der Newsletter für Deutschland.
  • Auch bei Feinschmeckern beliebt: die Darmstädter Hütte südlich von St. Anton

    Hessische Alpenhütten : Begrenzte Plätze in den Bergen

    Elf urige Hütten sind im Besitz der hessischen Sektionen des Deutschen Alpenvereins. Die Pandemie stellt die Betreiber vor Herausforderungen.
  • Hier parkt so schnell keiner seinen Wohnwagen zu dicht nebenan: In diesem Sommer suchen viele einen einsamen Campingplatz, um die Natur zu genießen und das Virus zu umgehen. Was muss man beachten, wenn man mit Zelt, Anhänger oder Bus loszieht?

    Handreichung für Erstcamper : Ein Land geht zelten

    Die Ferien sind da, alle wollen raus an die frische Luft – aber wegen Corona muss Abstand gehalten werden. Das kann man gut mit einem Zelt. Noch nie gab es so viele Erstcamper wie dieses Jahr. Was erwartet sie? Eine Handreichung.
  • Arbeitsplatz unter freiem Himmel: Alexander Gnüchtel vor der Obdachlosenunterkunft Eschenheimer Tor

    Hilfe für Wohnungslose : Mit Balsam, Charme und Machete

    Fast schon ein Vierteljahrhundert ist Alexander Gnüchtel auf der Straße unterwegs. Er versucht, Obdachlosen eine Bleibe zu vermitteln. Mit Geduld und ungewöhnlichen Hilfsmitteln.
  • Serie: Mein Fenster zur Welt : Sehen, wie der Tag aufsteht

    Meinen sechzigsten Geburtstag wollte ich eigentlich irgendwo einsam in der Steppe feiern. Mit einem lodernden Feuer. Jetzt muss ich zu Hause bleiben. Am Fenster. Und nach Osten schauen.