https://www.faz.net/-gmg-qghl

: Jarno Trulli im Training erstmals vorne

  • Aktualisiert am

ahe. Indianapolis. Das Formel-1-Team von Toyota hat erstmals in dieser Saison ein Qualifikationstraining gewonnen. Dem Italiener Jarno Trulli gelang am Samstag die schnellste Runde vor Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes und dem Briten Jenson Button (BAR-Honda).

          1 Min.

          ahe. Indianapolis. Das Formel-1-Team von Toyota hat erstmals in dieser Saison ein Qualifikationstraining gewonnen. Dem Italiener Jarno Trulli gelang am Samstag die schnellste Runde vor Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes und dem Briten Jenson Button (BAR-Honda). Michael Schumacher belegte als bester Deutscher Rang fünf. "Ich bin zufrieden", sagte Schumacher wohl auch mit Blick auf die eigene Strategie. Der überraschend große Vorsprung von Trulli vor dem Dritten (0,6 Sekunden) deutet auf eine Leichtgewichtstaktik Toyotas hin. Wahrscheinlich wird Trulli wesentlich früher zum ersten Boxstopp abbiegen als etwa Räikkönen oder Schumacher. Die McLaren-Mercedes gehörten in den Trainingsstunden stets zu den Schnellsten. Rang elf für Juan-Pablo Montoya hing vor allem mit dessen Startnummer zusammen. Der Kolumbianer mußte nach seiner Disqualifikation beim vergangenen Rennen in Montreal schon als Zweiter hinter dem Ersatzmann von Ralf Schumacher, Ricardo Zonta, ins Einzelzeitfahren gehen. Von Fahrer zu Fahrer aber bietet die Strecke mit dem zunehmenden Gummiabrieb mehr Haftung. Hauptthema nach dem Qualifikationstraining war aber nicht das Resultat, sondern die Frage, ob und wie der Michelin, unter anderem der Ausrüster von McLaren, Renault und Williams, sein eklatantes Reifenproblem lösen würde (siehe Text auf dieser Seite.) Aus diesem Grunde trafen sich später alle Teamchefs zu einer Beratung.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz (CDU)

          F.A.S. exklusiv : Merz will die Quote abwenden

          Friedrich Merz arbeitet bereits an einem Gegenvorschlag zu einer verbindlichen Frauenquote in der CDU. Und auch die Basis der Partei ist skeptisch. Merz’ Konkurrent Armin Laschet will sich nicht dazu äußern.
          Bewohner des dicht besiedelten Viertels Hillbrow in Johannesburg, Südafrika

          Bevölkerungswachstum : Afrikas demographisches Dilemma

          Bis zum Ende des Jahrhunderts leben elf Milliarden Menschen auf der Erde. Vor allem in Afrika steigt die Zahl. Was bedeutet das für den Kontinent und seinen Nachbarn Europa – auch im Hinblick auf das Coronavirus?