https://www.faz.net/-1s0-abwvu
Kopie von FAZ Logo Platzhalter

Volker Looman

(Lo.)

Geboren am 18. April 1955 in Dresden. Er ist am Bodensee aufgewachsen und entdeckte bereits als Schüler beim Südkurier in Konstanz seine Liebe für den Journalismus. Nach dem Abitur und dem Militärdienst folgte ein Studium der Geographie in Gießen, Stuttgart und Tübingen. Anschließend arbeitete er als freier Autor für die Wirtschaftswoche, für Capital und die F.A.Z. Von 1988 bis 1998 unterrichtete Volker Looman zehn Jahre lang Finanzmathematik in Banken, Bausparkassen und Versicherungen. Ab 1999 schrieb er 16 Jahre lang jeden Samstag in der F.A.Z. „Die Vermögensfrage“. Von 2015 bis 2017 folgte ein journalistischer Ausflug zu BILD in Berlin, und seit 2016 erscheint im Finanzteil der F.A.Z. jeden Dienstag die Geldkolumne, die sich durch ihre Mischung aus Boulevard und Fachwissen größter Beliebtheit erfreut. Volker Looman ist verheiratet, hat vier Kinder, arbeitet als Finanzanalytiker in Berlin und wohnt (wieder) in Dresden.

Freier Autor

Aktuelle Beiträge von Volker Looman

Seite 1 / 65

  • Bloß nicht zu lange aufbewahren: Hier warten Geldscheine noch auf ihren richtigen Einsatz.

    Geldanlage : So trotzen Sie den Strafzinsen Ihrer Bank

    Negativzinsen auf Bankguthaben sind in der Mitte des Volkes angekommen. Sollten auch Sie nicht wissen, was Sie mit Ihrem schönen Geld stattdessen machen sollen, beflügeln Sie vielleicht diese Anregungen.
  • Selbstgenutzte Immobilie : Wann sich das Abenteuer Hauskauf rechnet

    Der Kauf einer Immobilie, die samt Renovierung zwei Millionen Euro verschlingt, klingt wagemutig. Doch die Rechnung kann aufgehen – wenn man die Kosten der Finanzierung mithilfe grüner Aktien senkt.
  • Elberadweg in Dresden: So reizvoll die Immobilien sind, für die Geldanlage sind sie nicht immer die erste Wahl.

    Geldanlage : Lieber grüne Aktien als eine Immobilie auf Pump

    Haben Sie mehr als 50.000 Euro auf dem Girokonto und Ihre Hausbank droht mit Strafzinsen? Dann könnten Sie einen Kredit aufnehmen und eine Wohnung kaufen. Oder in diese drei nachhaltigen Indexfonds investieren.
  • Der Traum vom Eigenheim: Aber reicht das für die Altersvorsorge?

    Immobilie als Altersvorsorge : Großes Eigenheim, kleine Rente?

    Viele junge Familien sind nicht in der Lage, ein Eigenheim zu kaufen und zugleich in die private Altersvorsorge zu investieren. Sie müssen Prioritäten setzen, früh planen – und genau rechnen.
  • Gleich und gleich gesellt sich gern: Selten liegen die Domizile frisch Verliebter so nahe nebeneinander.

    Wohlhabende Paare : Soll der Partner Miete zahlen?

    Ein Ärztin und ein Anwalt verlieben sich. Zieht ein wohlhabendes Paar zusammen, entstehen schnell finanzielle Konflikte. Vermeiden können Sie diese, wenn Sie von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen – und der Wahrheit ins Auge schauen.
  • Viel Geld zum Reisen kann den Ruhestand entspannter gestalten - wenn man es richtig anzulegen weiß.

    Altersvorsorge : So macht Sparen wieder Spaß

    Geld für die Rente zurückzulegen ist immer eine gute Idee. Doch wie legt man es am besten an? Wer genau auf Steuern und Zinsen achtet, steht im Alter viel besser da.
  • Was nur tun mit all dem Geld? Vielleicht eine Jacht kaufen.

    Erbschaft richtig anlegen : Die Leiden der jungen Millionäre

    Wer heute höhere Beträge erbt, muss sich mit Negativzinsen rumschlagen und entscheiden, wo das Geld am besten angelegt ist. Unser Experte macht drei Vorschläge, die auf den ersten Blick nichts mit Geld zu tun haben.
  • Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

    Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

    Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.