https://www.faz.net/-1s0-6m05g
Autorenporträt / Lueken, Verena

Verena Lueken

(lue.)

kam nach humanistischem Abitur, Studium Tanz in Frankfurt und Philadelphia, Soziologie, Germanistik und Filmwissenschaft in Frankfurt und New York auf professionellen Umwegen als Autorin zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Arbeitete dort von 1991 bis 2021 als Redakteurin im Feuilleton, war viele Jahre Kulturkorrespondentin in New York, einige Jahre stellvertretende Leiterin des Feuilletons. Ihre Schwerpunkte: Kino, Literatur, Amerika. Seit 2021 wieder freie Autorin. Buchveröffentlichungen: „Kinoerzählungen“ (Hrsg.), Hanser Verlag (1995); „New York. Reportage aus einer alten Stadt“, DuMont Literatur und Kunst Verlag (2003); „Gebrauchsanweisung für New York“, Piper Verlag (2018). Ihre Romane „Alles zählt“ (2015) und „Anderswo“ (2018) erschienen bei Kiepenheuer & Witsch. Auszeichnungen: Internationaler Publizistik-Preis (Klagenfurt 1992), Michael-Althen-Preis für Kritik (Berlin 2019).

Freie Autorin

Aktuelle Beiträge von Verena Lueken

Seite 1 / 93

  • „Nomadland“ von Chloé Zhao : Heimatbilder ohne Rast

    Vergangenes Jahr gewann Chloé Zhaos Film „Nomadland“ in Venedig, jetzt gewinnt er britische Preise und gilt als Oscar-Favorit. Was für eine eigenartige Sachbuch-Verfilmung ist das?
  • Kamala Harris, die amtierende Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten

    Buch von Kamala Harris : Gerechtigkeit für alle

    Kamala Harris schreibt in ihrer Autobiographie von ihren Jahren als Staatsanwältin. Erzählerisch ist sie weniger ambitioniert als Barack Obama. Aber unmissverständlich.
  • James Baldwin in Paris : Die Party ist vorbei

    Vom Scheitern an der eigenen Ignoranz: Ein Dokumentarfilm über James Baldwin in Paris erweist sich als außerordentlich aktuelles historisches Dokument.
  • Zum Tod von Cicely Tyson : Die schöne Kämpferin

    Ohne Cicely Tyson gäbe es immer noch keine guten Rollen für schwarze Frauen in Film, Fernsehen und auf der Bühne: Zum Tod der großen Künstlerin und Vorreiterin.
  • Ihm war augenscheinlich kalt: Tom Hanks bei der Inaugurationsshow.

    Joe Bidens Inaugurationsfest : Die große Feier

    Statt des großen Balls wurde nach der Inauguration des neuen amerikanischen Präsidenten im Fernsehen gefeiert. Moderator Tom Hanks trug Fäustlinge und fror. Es war eine Selbstfeier der besonderen Art. Aber war Joe Biden eigentlich dabei?