https://www.faz.net/-1s0-6m0at
Autorenporträt / Ebbinghaus, Uwe

Uwe Ebbinghaus

(uweb.)

1971 in Boppard geboren, aufgewachsen im Westerwald. Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie in Bonn, Freiburg und an der University of Notre Dame, Indiana. Dissertation über „Sprachskepsis im deutschen Drama“. Während des Studiums journalistische Arbeiten für die „Rhein-Zeitung“ und den Bonner „General-Anzeiger“. Seit 2006 Feuilleton-Redakteur. Der von ihm entwickelte und betreute F.A.Z.-Lesesaal gewinnt im Jahr 2008 den Bayerischen Printmedienpreis. Theodor-Wolff-Preis 2011 für die Reportage „Der Zugnomade“. Verheiratet, zwei Söhne.

F.A.Z., FAZ.NET, Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Uwe Ebbinghaus

Seite 2 / 43

  • Bierverkauf übers Fensterla in Bamberg, kurz nach dem Shutdown

    Blog | Reinheitsgebot : Eine Gastronomie ohne Nähe?

    An der Gastronomie hängen viele Arbeitsplätze und Sehnsüchte. Jetzt darf sie in der Corona-Krise wieder öffnen. Wie kann das nach der Ischgl-Lektion aussehen? Ein Spaziergang durch Deutschlands Bierhauptstadt.
  • Lehrern kommt in den nächsten Woche bei der Schulhygiene eine große Verantwortung zu.

    Schulöffnungen : Wie belastbar ist der Hygieneplan?

    Von Montag an gilt an vielen deutschen Schulen ein Hygieneplan, der am rheinland-pfälzischen orientiert ist. Ute Schmazinski hat ihn mitverfasst. Ein Gespräch über hustende Schüler und drohende Schulschließungen.
  • Der Professor als Vorturner: Tanzdozent Joseph Blake unterrichtet vom Wohnzimmer aus an der Weber State University.

    Eine Woche Online-Uni : Der Professor als Zeremonienmeister

    Die erste Woche Online-Semester ist vorüber. Wie haben sich die Dozenten geschlagen? Der Frankfurter Medienwissenschaftler Rembert Hüser blickt im Interview auf das Treiben in den neuen virtuellen Lehrräumen.
  • Eine Online-Vorlesung wird vorbereitet, im kommenden Sommersemester wird sie allerdings hauptsächlich am Schreibtisch aufgenommen werden.

    Virtuelle Lehre an Unis : Haltet es einfach!

    Am 20. April beginnt das Sommersemester ohne Präsenz. Allein an der Uni Frankfurt werden knapp 600 Professoren wieder zu Lernenden. Ein Interview mit Sarah Voß-Nakkour, die den Sprung ins Digitale organisiert.