https://www.faz.net/-1s0-7pbxv
Autorenporträt / Scheer, Ursula

Ursula Scheer

(eer.)

studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte in Bonn, Mainz und Hildesheim. Längerer Ausflug in die bildende Kunst, Station in Florenz. Während des Studiums erste journalistische Erfahrungen bei der New Yorker Emigrantenzeitung „Aufbau“, nach dem Magisterexamen Hospitanz in der Rhein-Main-Zeitung der Frankfurter Allgemeinen. 2011 Volontariat bei der F.A.Z. Anschließend freie Autorin für den Reiseteil der Sonntagszeitung und die F.A.Z.-Medienredaktion. Seit März 2016 Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, betreute sie bis Juni 2020 die Feuilleton- und Gesellschaftsthemen in der Frankfurter Allgemeinen Woche, seither wieder Redakteurin im Feuilleton der Tageszeitung.

F.A.Z., Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Ursula Scheer

Seite 1 / 66

  • High-Society-Maler und Spendensammler: In beiden Disziplinen ist Sacha Jafri extrem erfolgreich. Hier posiert er auf seinem Riesengemälde „The Journey of Humanity“.

    Größtes Leinwandbild der Welt : Ist das gut oder nur gut gemeint?

    Der britische Maler Sacha Jafri hat in Dubai ein monumentales Werk geschaffen. Versteigert soll es viele Millionen Dollar für karitative Zwecke einbringen. Das ist nobel. Aber ist es auch große Kunst?
  • Elfriede Lohse-Wächtler : Künstlerin unter Todgeweihten

    Elfriede Lohse-Wächtler wurde von den Nazis in der Psychiatrie ermordet. Was sie vor der Einweisung schuf, prophezeite eine große Karriere. Ihre Werke aus der Anstalt sind erschütternde Zeugnisse des Euthanasie-Programms.
  • Jetzt noch eine Sonnenbrille aufziehen? Das sei diesem Autofahrer nicht geraten.

    Masken für Autofahrer : Verkehrssicher

    In Sachsen sollen Autofahrer Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie Personen aus anderen Haushalten mitnehmen. Was aber, wenn die Sonne scheint? Dann wird es schwierig.
  • Berichtet von Anfeindungen: Karl Lauterbach

    Anfeindungen gegen Lauterbach : Hassausbrüche im Lockdown

    Im Gespräch mit dem „Spiegel“ berichtet der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach über die „verbale Brutalität“, der er ausgesetzt ist. Was passiert? Im Netz gibt es noch mehr Häme. Dem muss man entgegentreten.
  • Inspirationsquelle: Die Beatles, hier im Jahr 1967 versammelt.

    Haruki Murakami Erzählungen : Haarsträubendes hat der Primat zu bekennen

    Folgenreiche Nichtigkeiten: In „Erste Person Singular“ lauscht Haruki Murakami im Badehaus einem sprechenden Affen, erlebt eine Epiphanie mit den Beatles und spürt Momenten nach, die ihre wahre Bedeutung erst in der Rückschau offenlegen.
  • Mehr Frieden, wo Menschen sich verdrahten, das wäre doch schön. Unser Bild stammt aus dem vorweihnachtlichen Osnabrück.

    #anstanddigital : Was im Netz frommt

    Die ökumenische Initiative #anstanddigital hat elf Gebote für einen zivilisierteren Umgang im Internet erlassen. Hilft das gegen Hetze im Netz?
  • Scheiden tut weh? Nicht, wenn Trump freiwillig geht, findet man bei der Screen Actors Guild. Auf dem Bild zu sehen ist er am Tag der Inauguration Joe Bidens auf dem Weg nach Florida.

    Trump tritt aus : Die Screen Actors Guild sagt Danke

    Ein Wutschreiben löst Erleichterung aus: Mit einem Kündigungsbrief ist der ehemaligen Präsident seinem Rausschmiss bei der Schauspielergewerkschaft Sag-Aftra zuvorgekommen. Hätte er sich nicht auch anderswo so verabschieden können?