https://www.faz.net/-1s0-6m0bv
Ulrich Friese - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Ulrich Friese

(ufe)

kam 1960 in Köln zur Welt und machte Abitur im badischen Hausach. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln ermöglichte er sich als freier Autor für Musik und Lokales bei „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Kölnischer Rundschau“. Seine erste Station als Wirtschaftsredakteur war das Unternehmensressort beim „Handelsblatt“. Danach folgten vier Jahre als Wirtschaftskorrespondent für „Die Welt“ in München. Erfahrungen als Magazin-Redakteur sammelte er über fünf Jahre bei der Zeitschrift „Capital“ in Köln. Anschließend wechselte er in die Entwicklungsredaktion der „Financial Times Deutschland“. Dort wirkte er an der Konzeption der Unternehmensredaktion mit und war nach deren Start im Februar 2000 als Ressortleiter tätig. Seit Januar 2001 Wirtschaftskorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Großbritannien/Irland mit Sitz in London. Seit Februar 2009 betreut er vom Hauptsitz in Frankfurt aus die Bereiche Rüstung sowie Themen des Einzelhandels, seit April 2014 auch für die Beilage „Beruf und Chance“.

F.A.Z., Beruf & Chance, Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Ulrich Friese

Seite 1 / 49

  • Zurück im Arbeitsleben: die neue Normalität

    Neue Arbeits-Normalität : Mein erstes Mal ...

    Natürlich ist Corona noch nicht vorbei. Trotzdem kehren Arbeitsmomente zurück, die viele lange nicht mehr erlebt haben. Unsere persönlichen Erfahrungen zwischen Aufbruchsstimmung und emotionaler Achterbahnfahrt.
  • Die Grünen dürfen sich über hohe Parteispenden freuen.

    Parteispenden : Neue Finanziers der Grünen

    Für den Endspurt des Wahlkampfes erhalten die Grünen frischen Schub von umweltaffinen IT-Unternehmern und vermögenden Aktivisten. Die Spendenliste führt ein niederländischer Technologie-Unternehmer an.
  • Gabriele Burg an ihrem neuen Arbeitsplatz

    Neustart in der Krise (6) : Eine Pilotin im ICE

    Gabriele Burg ist eigentlich eine erfahrene Pilotin. In der Krise wagte sie den Sprung zur Deutschen Bahn. Ihre Bewerbung war direkt erfolgreich – kein Vergleich zu ihrem Weg ins Cockpit.
  • Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Lufthansa landet auf dem Flughafen Stuttgart.

    Lufthansa erholt sich : Substanzverlust ist gestoppt

    Trotz Corona-Krise hält der Lufthansa-Chef seine Fluggesellschaft auf Kurs. Doch der langfristige Erfolg steht und fällt mit der Erholung des Langstreckengeschäfts.
  • Katrin Suder

    Katrin Suder : Eine Rüstungsexpertin für den VW-Vorstand

    Der größte Autohersteller in Europa will die frühere Staatssekretärin Katrin Suder in sein Führungsgremium berufen. Dort soll die einstige McKinsey-Beraterin künftig das IT-Ressort leiten.