https://www.faz.net/-1s0-6m0bv
Ulrich Friese - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Ulrich Friese

(ufe)

kam 1960 in Köln zur Welt und machte Abitur im badischen Hausach. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln ermöglichte er sich als freier Autor für Musik und Lokales bei „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Kölnischer Rundschau“. Seine erste Station als Wirtschaftsredakteur war das Unternehmensressort beim „Handelsblatt“. Danach folgten vier Jahre als Wirtschaftskorrespondent für „Die Welt“ in München. Erfahrungen als Magazin-Redakteur sammelte er über fünf Jahre bei der Zeitschrift „Capital“ in Köln. Anschließend wechselte er in die Entwicklungsredaktion der „Financial Times Deutschland“. Dort wirkte er an der Konzeption der Unternehmensredaktion mit und war nach deren Start im Februar 2000 als Ressortleiter tätig. Seit Januar 2001 Wirtschaftskorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Großbritannien/Irland mit Sitz in London. Seit Februar 2009 betreut er vom Hauptsitz in Frankfurt aus die Bereiche Rüstung sowie Themen des Einzelhandels, seit April 2014 auch für die Beilage „Beruf und Chance“.

F.A.Z., Beruf & Chance, Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Ulrich Friese

Seite 1 / 48

  • Tourismus-Krise : Das große Sterben der Hotels

    Stadturlauber fehlen, Geschäftsleute auch: Viele Hoteliers bangen um ihre Existenz. Das Aus für erste Adressen wie das „Anna“ in München oder den Hessischen Hof in Frankfurt gilt als Auftakt einer „dramatischen Auslese“.
  • Mit Abstand und festgelegten Verkehrsrichtungen durch den Corona-Alltag: Eine ältere Frau steigt in Hamburg die Treppen einer U-Bahn-Station hinab. Das Leben in der Pandemie stellt für viele Menschen auch psychologisch eine Herausforderung dar.

    Traumatherapeut über Corona : Seelenretter in der Krise

    Der Psychologe Georg Pieper ist auf Krisenintervention spezialisiert. Neben den Opfern von Katastrophen oder traumatisierten Soldaten kommen neuerdings auch Menschen zu ihm, die unter der Corona-Pandemie leiden.
  • Ein Mann verlässt im September 2008 die Lehman Brothers-Zentrale in London.

    Kündigungen durch die Krise : Nicht ins Bodenlose

    Wegen Corona fürchten sich immer mehr Menschen vor einer Entlassung. Können Chefs den harten Einschnitt so gestalten, dass Betroffene weich fallen?
  • Perspektiven aus fünf Branchen : So arbeiten wir im Jahr 2030

    Nimmt uns die Technik Aufgaben ab? Bleiben unsere Berufe, oder werden sie sich schon bald gänzlich wandeln? Wir haben Menschen aus fünf unterschiedlichen Branchen gefragt, wie sie sich ihre Arbeit im kommenden Jahrzehnt vorstellen.