https://www.faz.net/redaktion/tobias-ruether-11104152.html
Autorenporträt / Rüther, Tobias

Tobias Rüther

(tob)

wurde am 19. September 1973 geboren und wuchs in Bad Rothenfelde am Teutoburger Wald auf. Abitur am Gymnasium Bad Iburg, Zivildienst in Münster, Studium der Geschichte und Neueren deutschen Literatur an der Freien Universität Berlin und der Washington University in St. Louis. Danach Absolvent der Hamburger Henri-Nannen-Schule, Textchef des Kunstmagazins „Monopol“, Pauschalist für Reise und Feuilleton der F.A.S. Ab August 2006 dort Redakteur für die Reiseseiten, im September 2007 Wechsel nach Frankfurt zur Samstagsbeilage „Bilder und Zeiten“. Seit Januar 2010 zurück in Berlin im Feuilleton der Sonntagszeitung, seit Mai 2015 stellvertretender Ressortleiter. 2008 ist „Helden. David Bowie und Berlin“ (Rogner & Bernhard) erschienen. „Männerfreundschaft. Ein Abenteuer“ (Rowohlt Berlin, 2013) erzählt von besten Freunden – im wahren Leben und im erfundenen. Seit September 2020 verantwortlich für das Literaturressort im Feuilleton der F.A.S.

Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Tobias Rüther

Seite 1 / 45

  • Die Übersetzerin und Forschungskoordinatorin Claudia Dathe.

    Merton-Preis für Claudia Dathe : Die deutsche Stimme der ukrainischen Kriegserfahrung

    Sie übersetzt Serhij Zhadan, Tanja Maljartschuk, Artem Tschech und viele andere ukrainische Autorinnen und Autoren. Nicht erst seit dem Ausbruch des Krieges. Aber jetzt umso intensiver. Warum es ein großartige Nachricht ist, dass Claudia Dathe den Wilhelm-Merton-Preis für Europäische Übersetzungen 2022 erhält.
  • Bei einer Wahlkampf-Veranstaltung zu den Midterms 2022 mit Präsident Biden, Miami Gardens, Florida

    Zukunft der USA : Es gibt keinen Fortschritt ohne Krach

    Wie tief sind die Vereinigten Staaten gespalten? Woher kommt die Wut? Gibt es Hoffnung? Und was ist von den Midterm-Wahlen zu erwarten? Der amerikanische Reporter und Buchautor Evan Osnos im Gespräch.
  • Frankfurter Buchmesse : Die Kraft der Wörter und Performances

    Ein erster Zwischenbericht von der Frankfurter Buchmesse: Szenen einer Woche kleinerer und größerer Inszenierungen, angefangen von Kim de l’Horizon über Serhij Zhadan und Welzer und Precht bis zu einem Trip ins Gastland Spanien.
  • Joan Didion, mitten in den Sixties

    Joan Didion : Die letzte Erwachsene der Gegenwart

    Die amerikanische Autorin Joan Didion hat es wie keine andere geschafft, hinter die Geheimnisse unserer Zeit zu schauen. Das Geheimnis ihrer eigenen Anziehungskraft bleibt das größte von allen.
  • 12. August 2022, Chautauqua: Der schwer verletzte Salman Rushdie wird nach dem Attentat versorgt.

    Attentat auf Rushdie : Salman Rushdie, die Taten und die Worte

    Eine Gruppe Menschen fand sich sofort beim Angriff zusammen, um Salman Rushdie gegen den Attentäter zu verteidigen. Hat die Welt vorher genug getan, um ihn zu schützen? Über die Reaktionen auf den Mordversuch.
  • Die Schriftstellerin Emine Sevgi Özdamar auf der Frankfurter Buchmesse, Herbst 2021

    Büchner-Preis für Özdamar : „Mein Ideal war nie, ein Beispiel zu sein“

    Grenzen spielen für sie keine Rolle, weder künstlerisch noch geographisch: Die Schriftstellerin Emine Sevgi Özdamar erhält den Büchnerpreis 2022. Ein Gespräch über den Sound und die Weite ihrer Welt – und ihr Leben in und mit Büchner.
Twitter