https://www.faz.net/-1s0-6mf39
Autorenporträt / Holl, Thomas

Thomas Holl

(holl.)

wurde am 14. August 1960 in Mainz geboren. Nach Abitur und Zivildienst in Bremen studierte er in West-Berlin an der Freien Universität Germanistik, Geschichte und Publizistik. In seiner Magisterarbeit beschäftigte er sich mit der Figur des Opfers im deutschen Kriminalroman der Gegenwart. Während des Studiums Praktika beim „Weser-Kurier“ und bei Radio Bremen. Der Fall der Mauer 1989 erwies sich auch beruflich als Glücksfall, der ihn zunächst als freien Mitarbeiter zur „Neuen Zeit“ im Ostteil Berlins führte. Nach anschließendem Volontariat, das er zum Teil auch bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung absolvierte, Eintritt in die Berliner Lokalredaktion der „Neuen Zeit“. Nach der Einstellung dieser Zeitung wechselte er 1995 zur „Welt“. Dort schrieb er als Rathausreporter über die Berliner Landespolitik. Zuletzt war er als verantwortlicher Redakteur für das Ressort Berlin und Potsdam zuständig. Im September 2001 Eintritt in die politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Im April 2003 Wechsel in die politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dort beschäftigte er sich mit der Politik in Bund und Ländern. Von August 2007 an als politischer Korrespondent in Wiesbaden. Von dort berichtete er über die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Von März 2014 bis November 2019 verantwortlicher Redakteur für Politik Online. Seit November 2019 Politischer Redakteur im Ressort Zeitgeschehen. Verheiratet, drei Kinder.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Thomas Holl

Seite 1 / 65

  • Hoch wirksam: Der Impfstoff von Biontech

    Debatte um „Impfprivilegien“ : Der Bundestag sollte entscheiden

    Der Impfstoff von Pfizer und Biontech verhindert offenbar auch Ansteckungen. Das muss Folgen für die Debatte um angebliche „Privilegien“ für Geimpfte haben. Die Entscheidung über sie sollte nicht Gremien wie dem Ethikrat überlassen werden.
  • Dank Schnelltest bald wieder im Biergarten?

    Spahns Versprechen : Ausweg Schnelltest

    Es ist eine Ankündigung, die Hoffnung im Kampf gegen die Pandemie macht. Wenn Gesundheitsminister Spahn sein Versprechen für Schnelltests für alle erfüllen kann, könnte es ein Weg hin zu mehr Freiheit sein.
  • Gedenken an Pandemieopfer : Der einsame Corona-Tod

    Nur eine Statistik? Unser Land tut sich schwer im Umgang mit den Opfern der Pandemie. Das hat auch damit zu tun, dass es ein anonymes Sterben ist.
  • Impfgegner mach mobil - nicht nur wie hier in Stuttgart.

    Spahns Wort : Im Bann der Impfmuffel

    Gesundheitsminister Spahn will anders als Söder keine Impfpflicht. Womöglich ist das eine voreilige Festlegung.
  • Eingeschränkt: Auch in Sachsen-Anhalt gilt ein Bewegungsradius von 15 Kilometern in Corona-Hotspots.

    15-Kilometer-Radius : An der Corona-Leine?

    Der 15-Kilometer-Radius mutiert zum Aufregerthema. Die kaum zu kontrollierende Regelung wird nur wirken, wenn sie von der Bevölkerung freiwillig angenommen wird.
  • Kämpft um die Macht in der CDU: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet

    Kampf um CDU-Vorsitz : Laschets Endspurt

    Armin Laschet liegt im Rennen um den CDU-Vorsitz hinten. Im Endspurt verweist der NRW-Ministerpräsident nun auf seine erfolgreiche Koalition mit der FDP. Das ist kein Zufall.
  • Zielscheibe von Rechtsextremen: Das ausgebrannte Auto eines Berliner Internet-Unternehmers.

    Rechtsextreme Anschlagserie : Gefährliche Fehler

    Vier Jahre hat es gedauert, bis Berlins Polizei der Durchbruch bei den Ermittlungen zu einer rechtsextremen Anschlagserie gelang. Doch auch nach der Festnahme zweiter Tatverdächtiger bleiben viele Fragen.
  • Bayern verschärft Lockdown : Söders Hammer

    Von einem Halbschlaf, mit dem andere das Virus bekämpfen, hält Markus Söder wenig. Bei der Bekämpfung der Pandemie holt Bayerns Ministerpräsident jetzt den Hammer heraus. Sein Lockdown könnte zum Vorbild werden.
  • Geht es mit englischen Begriffen leichter? Anti-Rassismus-Demonstration im Juni in Frankfurt

    Debatte über Streichung : Der gefährliche Mythos Rasse

    Der Begriff der Rasse soll aus dem Grundgesetz verschwinden. Geprägt von einem französischen Arzt und Philosophen hat das Wort eine zweifelhafte wissenschaftliche Karriere gemacht – mit mörderischen Folgen. Forscher arbeiten an seinem Ende.
Twitter