https://www.faz.net/-1s0-6mlsc
Autorenporträt / Gutschker, Thomas

Thomas Gutschker

Korrespondent/in (T.G.)

1971 in Hannover geboren. Veröffentlichte 1989 als Gymnasiast seinen ersten Artikel in der F.A.Z. Brauchte zwölf Jahre für seinen zweiten. In der Zwischenzeit übte er sich als Redaktionssoldat bei der Bundeswehr und studierte Politische Wissenschaft, Philosophie, Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Romanistik. In Augsburg wurde er mit einer Arbeit über aristotelische Denkfiguren in der politischen Philosophie des 20. Jahrhunderts promoviert. 2001 trat er in die politische Nachrichtenredaktion der F.A.Z. ein. Ende 2002 Wechsel zum „Rheinischen Merkur“ nach Bonn. Dort war er acht Jahre lang für die außenpolitische Berichterstattung verantwortlich. 2011 Rückkehr an den Main. Als Mitglied der politischen Redaktion der Sonntagszeitung schrieb er vor allem über außen- und sicherheitspolitische Themen. Im Herbst 2019 nach Brüssel entsandt als politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Staaten. Verheiratet, drei Kinder.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Thomas Gutschker

Seite 2 / 107

  • Virusvariante B.1.1.529 : EU verbietet Einreisen aus südlichem Afrika

    Die Staaten beschlossen den Schritt am Freitagnachmittag in einer Dringlichkeitssitzung. Das Verbot trifft sieben Länder, darunter Südafrika, Simbabwe und Namibia. Die Auswirkungen auf den Flugverkehr sind immens. Die wichtigsten Antworten.
  • Ein Mann mit Maske läuft am 8. November in Berlin an einem Schild vorbei, das auf Abstand und das Tragen einer Maske hinweist.

    EU-Infektionsschutzbehörde : „Kontakte dringend einschränken“

    Die Festtage nahen – und damit weitere Übertragungsrisiken. Damit die Lage laut der EU-Infektionsschutzbehörde kontrollierbar bleibt, müsste es in Deutschland zwanzig Prozent weniger Kontakte geben.
  • Rotterdam nach den Ausschreitungen vom Wochenende

    2-G-Gesetzentwurf im Parlament : Vierte Nacht in Folge Unruhen in Niederlanden

    Wieder gibt es Ausschreitungen in mehreren niederländischen Städten. Doch diesmal ist die Polizei besser vorbereitet. Der Gesetzentwurf für die geplante 2-G-Regel, gegen die sich der Protest richtet, liegt nun beim Parlament.
  • Auch in Brüssel: Gewaltausbruch bei einer Demonstration am Sonntag

    Unruhen wegen Corona-Politik : Randale als Happening

    Die Ausschreitungen gegen die Corona-Politik in den Niederlanden weiten sich aus. Ministerpräsident Rutte spricht von „Idioten“, die es auf reine Gewalt abgesehen hätten. Eine Kriminologin bezeichnet die Randale als „Karneval der Kriminalität“.
  • Randalierer in Rotterdam warfen in einer „Orgie der Gewalt“ Feuerwerkskörper auf Polizisten.

    Corona-Proteste : „Orgie der Gewalt“ in Rotterdam

    Auf einer nicht angekündigten Demonstration in Rotterdam ist die Lage eskaliert. Sieben Personen wurden verletzt, die Polizei schoss auf Angreifer. Eine Kundgebung am Samstag in Amsterdam wurde abgesagt.