https://www.faz.net/-1s0-6lzxh
Sven Astheimer - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Sven Astheimer

(svs.)

Geboren am 18. Mai 1972 im hessischen Groß-Gerau. Nach dem Abitur studierte er in Mainz Politikwissenschaften, Jura und Soziologie und arbeitete als freier Journalist. Nach dem Magisterabschluss 2001 volontierte er bei der „FR“ und arbeitete dort anschließend in der Wirtschaftsredaktion. 2005 folgte der Wechsel in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion mit den Schwerpunktthemen Arbeitsmarkt, Migration und Demographie. Verfolgt außerdem mit Interesse die Entwicklung im Nachbarland Polen. Zusätzlich von 2011 bis 2017 zuständiger Redakteur für die Beilage „Beruf und Chance“ in F.A.Z. und F.A.S. 2018 folgte dann der Wechsel in die Welt der Konzernbilanzen und Mittelständler: Seitdem leitet er als verantwortlicher Redakteur die Unternehmensberichterstattung. HR Journalismuspreis des Bundesverbandes der Personalmanager (2012), „Das blaue Z“ der Personaldienstleister (2007).

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Sven Astheimer

Seite 111 / 112

  • Den „König von Mallorca” kann man bei der Bundesagentur für Arbeit buchen

    Job-Vermittlung : Keine Festanstellung für Jürgen Drews

    Die Bundesagentur für Arbeit vermittelt Künstlern wie Udo Jürgens, Florian Silbereisen und Nicole Auftritte. Private Vermittler fürchten, aus dem Geschäft gedrängt zu werden. Für sie ist das Engagement der Behörde „ein volkswirtschaftlicher Skandal“.
  • Die Tatort-Kommissarin als Ritterschlag: Maria Furtwängler

    Maria Furtwängler : Die Freundin der kühlen Blonden

    Als „Tatort“-Kommissarin ist die Schauspielerin Maria Furtwängler in den Adelsstand der Branche erhoben worden. Dabei hatte die Ärztin gar nicht mit der großen Karriere gerechnet: „Ich dachte immer, dazu fehlt mir irgendwas.“
  • Hart in der Sache, moderat im Umgang: Frank-Jürgen Weise.

    Frank-Jürgen Weise : Ein Offizier und Manager

    Frank-Jürgen Weise hat scheinbar ein Himmelfahrtskommando übernommen: die Reform der Bundesagentur für Arbeit. Doch die Ergebnisse sprechen für ihn. Die Zeit als Berufssoldat hat den Führungsstil des Managers geprägt.
  • Arbeit statt Rente

    Demographischer Wandel : Suche Rentner, biete Führungsrolle

    Viele Unternehmen trennen sich von Mitarbeitern jenseits der Fünfzig. Doch die Personalpolitik der Zukunft sieht anders aus: Junge Mitarbeiter werden knapp, Fach- und Führungskräfte mit Erfahrung umso wichtiger.
  • Trotz abgeschlossener Ausbildung sind neun von zehn Friseuren Geringverdiener

    Niedriglöhne : Geringverdiener mit 9,78 Euro

    Friseure nehmen den unrühmlichen Spitzenplatz ein: Im Jahr 2003 waren neun von zehn Beschäftigten Geringverdiener. Ähnlich sieht es in anderen Dienstleistungsberufen aus. Die Mehrheit der Geringverdiener hat eine abgeschlossene Ausbildung.
  • Branchen (44): Zeitarbeit : Deutschland im Entwicklungsstadium

    Leiharbeiter dienen längst nicht mehr nur als Spitzenlastkräfte oder Lückenbüßer. Unternehmen verlagern zunehmend wichtige Aufgaben nach außen, wofür hochqualifizierte Mitarbeiter wie Ingenieure gefragt sind.
  • Füße hochlegen ist nicht...

    Kommentar : Die Mär von der Generation Praktikum

    Die Ausbeutung der Berufsanfänger, der „Generation Praktikum“, sorgt für Unruhe an den Universitäten. Dabei sind die Sorgen der Akademiker unbegründet. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigen künftig sogar.
  • Ruhrgebiet: Trostlosigkeit auf dem Arbeitsmarkt

    Arbeitsmarkt : Ausgerechnet Gelsenkirchen

    Mit einer Arbeitslosenquote von mehr als 20 Prozent gilt Gelsenkirchen als hoffnungsloser Fall. Ein lokales Bündnis soll vor allem älteren Arbeitslosen wieder eine Perspektive geben - und die Firmen zeigen erstes Interesse.
  • Am Fließband bei Opel in Rüsselsheim

    Frühschicht bei Opel : Am laufenden Band

    Wie hoch ist der Druck in der deutschen Automobilproduktion? F.A.Z.-Redakteur Sven Astheimer geht der Frage im Selbstversuch nach - als Akkordarbeiter in der Frühschicht im Opel-Werk Rüsselsheim.
  • Kaufkräftige Konsumenten: Auch Rentner haben Lust zu reisen

    Konsum : Im Dienst der kaufkräftigen Senioren

    Der Anteil der älteren Menschen an der Bevölkerung steigt an. Unternehmen mit den richtigen Ideen entdecken auch in der alternden Gesellschaft lukrative Geschäftsfelder.
Twitter