https://www.faz.net/-1s0-6lzxh
Sven Astheimer - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Sven Astheimer

(svs.)

Geboren am 18. Mai 1972 im hessischen Groß-Gerau. Nach dem Abitur studierte er in Mainz Politikwissenschaften, Jura und Soziologie und arbeitete als freier Journalist. Nach dem Magisterabschluss 2001 volontierte er bei der „FR“ und arbeitete dort anschließend in der Wirtschaftsredaktion. 2005 folgte der Wechsel in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion mit den Schwerpunktthemen Arbeitsmarkt, Migration und Demographie. Verfolgt außerdem mit Interesse die Entwicklung im Nachbarland Polen. Zusätzlich von 2011 bis 2017 zuständiger Redakteur für die Beilage „Beruf und Chance“ in F.A.Z. und F.A.S. 2018 folgte dann der Wechsel in die Welt der Konzernbilanzen und Mittelständler: Seitdem leitet er als verantwortlicher Redakteur die Unternehmensberichterstattung. HR Journalismuspreis des Bundesverbandes der Personalmanager (2012), „Das blaue Z“ der Personaldienstleister (2007).

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Sven Astheimer

Seite 1 / 111

  • Auf Chinas Wirtschaftswachstum verlassen sich viele deutsche Unternehmen.

    Abhängig von China : Der bangende Dritte

    Die Pandemie hat die Bedeutung des chinesischen Absatzmarktes noch erhöht. Doch die deutschen Manager blicken derzeit sorgenvoll nach Asien.
  • Ohne Zukunft: der Impfstoffkandidat aus Schwaben

    CureVac-Impstoff : Pharmaschrott

    Das Rennen um den Corona-Impfstoff haben andere gemacht. Ein Hoffnungsträger bleibt für CureVac aber noch.
  • In der Stadthalle Braunschweig hat heute der VW-Prozess begonnen – nicht dabei war der frühere Konzernchef Winterkorn.

    VW-Prozess : Lug und Trug

    In Braunschweig beginnt der Strafprozess gegen ehemalige VW-Manager – nur Ex-Konzernchef Winterkorn fehlt. Bis heute ist die Branche auf Bewährung unterwegs.
  • Die Netze sind sicher: E.ON-Chef Leonhard Birnbaum

    E.ON-Chef : „Eine Kostenlawine kommt auf uns zugerollt“

    Leonhard Birnbaum sieht die Energiewende und den Industriestandort Deutschland in Gefahr. Im Interview erklärt der E.ON-Chef, was sich dringend ändern muss.
  • Wie geht Apple nun weiter vor?

    Kinderpornografie-Suche : Apple knickt ein

    Der Aufschrei war groß, als der iPhone-Konzern ankündigte, die Handys seiner Kunden durchsuchen zu wollen. Zu recht sind die Pläne nun gekippt.
Twitter