https://www.faz.net/redaktion/svea-junge-16208532.html
Autorenporträt / Junge, Svea

Svea Junge

(sju)

Geboren am 2. Januar 1994 in der Freien Hansestadt Bremen und dort auch aufgewachsen. Nach dem Abitur Bachelorstudium der Politikwissenschaften an der Universität Bremen. Im Anschluss Master in Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit den Schwerpunkten Energie- und Umweltökonomik. Seit Mai 2019 Redakteurin und Blattmacherin im Wirtschaftsressort der F.A.Z.

Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Svea Junge

Seite 1 / 14

  • Lockdowns : China schickt die Welt auf Talfahrt

    Der Lockdown lässt die Wirtschaft des Landes viel stärker einbrechen als gedacht – und reicht bis in die Werkshallen in Deutschland.
  • Konjunktur : Achillesferse

    Die exportorientierte Industrie leidet unter dem Ukrainekrieg und den Lockdowns in China. Das einstige Erfolgsmodell bleibt vorerst die Achillesferse der deutschen Wirtschaft.
  • Passanten auf der Einkaufsstraße Zeil

    Konjunktur : Die Wirtschaft tritt auf der Stelle

    Zum Jahresauftakt wächst das deutsche BIP nur schwach. Auch im Euroraum stagniert die Wirtschaft. Eine Wende ist vorerst nicht in Sicht.
  • Der Ökonom Moritz Schularick von der Universität Bonn

    Ökonom Moritz Schularick : Wirtschaftshistoriker mit Weitblick

    In der Debatte um ein Energieembargo zählt der Ökonom Moritz Schularick zu den wichtigsten Stimmen. Er zeigt, dass Geschichte hochaktuell sein kann. Jetzt könnte ihm ein wichtiger Posten winken.
  • Die russischen Soldaten sind weg, aber die Zerstörung bleibt: Eine Straße voller zerstörter russischer Militärfahrzeuge in Tschernihiw.

    Embargo gegen Russland : Wie sehr bremst Deutschland?

    Keine schweren Waffen, kein Energieembargo – die deutsche Regierung steht wegen ihrer Haltung zur Ukraine in der Kritik. Ist das gerechtfertigt?
  • F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Woher Innovationen stammen

    Erfindungen sind ein wichtiger Treiber des Wirtschaftswachstums. China ist stark bei Patenten, die Schweiz hat beim Akademikeranteil die Nase vorn. Wie schlägt sich Deutschland im internationalen Vergleich?
  • Was wird aus dem Welthandel?

    Krieg und Lockdown : Die Lieferketten stehen vor der nächsten Zerreißprobe

    Der Ukrainekrieg bedroht die Globalisierung – auf der Straße, auf der Schiene und auf den Weltmeeren. Der Lockdown in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Schanghai verschärft die Situation noch.