https://www.faz.net/-1s0-6m056
Autorenportät / Löwenstein, Stephan

Stephan Löwenstein

Korrespondent/in (löw.)

ist nach seinem Geburtsjahr ein Achtundsechziger, nach seinem Geburtsort ein Münchner. Wuchs im hessischen Teil des Odenwalds auf und machte sein Abitur auf einem Jesuitenkolleg im Hochschwarzwald. Wehrdienst als Zeitsoldat im badischen Nordosten, Leutnant der Reserve. Wechselte nach einem geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Grundstudium in Freiburg im Breisgau nach Bonn, wo er neben dem Geschichtsstudium Einblick in das politische Getriebe gewinnen und journalistische Erfahrung sammeln konnte. Magisterarbeit über die Belagerung Wiens 1683 im Spiegel der zeitgenössischen Zeitungen. Trat 1997 in die Nachrichtenredaktion der F.A.Z. ein. 2004 bis 2012 berichtete er aus Berlin über das Geschehen in Parteien, Parlament, Regierung und der Bundeswehr, was Reisen nach Afghanistan und an andere unwirtliche Orte einschloss. Seit September 2012 politischer Korrespondent in Wien für Österreich und angrenzende Länder. Verheiratet, vier Kinder.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Stephan Löwenstein

Seite 2 / 158

  • Menschen warten vor einem Corona-Testzentrum in einem Einkaufszentrum in Pasching.

    Pandemiebekämpfung : Österreich diskutiert Lockdown für alle

    In manchen Teilen Österreichs ist die Lage an den Kliniken dramatisch. Nun denkt Wien über Maßnahmen nach, die über den Lockdown für Ungeimpfte deutlich hinausgehen. Angespannt ist die Situation auch in der Tschechischen Republik und in der Slowakei.
  • Polizisten sprechen am Freitag in einem Restaurant mit einem dem Besitzer über die Einhaltung der Corona-Regeln.

    Wirrwarr in der Pandemie : Das gefährliche Regel-Chaos

    Mitten in der vierten Welle herrscht in Deutschland Unklarheit, wann und in welcher Form Bürger ihre Impfnachweise oder Corona-Tests vorzeigen sollen. Allein bei den 3-G-Kontrollen gibt es einen unübersichtlichen Flickenteppich. Das soll sich ändern.
  • Lockdown für Ungeimpfte : „Zwei Drittel haben das Richtige gemacht“

    Wer nicht gegen Corona geimpft ist, soll in Österreich nur noch für unvermeidliche Besorgungen oder die Arbeit das Haus verlassen. Einen Lockdown auch für die geimpften 65 Prozent der Bevölkerung schließt die Regierung aus.
  • Der Wiener Stephansdom.

    Vorwurf der Bestechlichkeit : Früherer Grünen-Politiker in Wien angeklagt

    Der Grünen-Politiker Christoph Chorherr hat sich im Wiener Gemeinderat für Bauprojekte stark gemacht. Zugleich bekam ein von ihm geführter Verein Spenden von Bauunternehmern. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Korruption vor.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt in Österreich bei 713,9.

    Corona in Österreich : „Die Infektionszahlen steigen rasant“

    Der Gesundheitsminister in Wien schlägt Alarm und bringt regionale Lockdowns ins Spiel. Besonders hohe Infektionszahlen gibt es in Oberösterreich, wo die FPÖ mitregiert. Die lehnt Impfungen und Einschränkungen aber ab.
  • Namensmauer in Wien: Erinnerung an die 64.440 Menschen, die wegen ihrer jüdischen Herkunft ermordet wurden

    Shoah-Mahnmal in Wien : Ein Ort für die Trauer und das Gedenken

    Auch Wien hat nun ein Mahnmal, das an die Ermordung von Juden während des NS-Regimes erinnert. Für Bundeskanzler Schallenberg ist es ein „sichtbares Zeichen“, dass Österreich sich – spät – seiner Verantwortung stellt.
  • Teils stundenlanges Schlangestehen: Impfwillige stehen vor einem Impfbus in Wien-Döbling

    2-G-Regelung ab Montag : Schnitzelpanik in Österreich

    Weil ab Montag für Gastronomie- und Vergnügungsstätten eine 2-G-Regelung gilt, erlebt Österreich einen Ansturm auf die Impfzentren. Ob daraus eine dauerhafte Trendwende folgt, ist aber noch nicht abzusehen.