https://www.faz.net/-1s0-6m0bo
Stephan Finsterbusch  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Stephan Finsterbusch

(fib.)

wurde 1966 im sächsischen Glauchau geboren. Er studierte Journalismus an der City-Universität in London und machte 1993 den Abschluss als Master of Arts. Das Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Martin-Luther-Universität in Halle schloss er 1995 mit dem Magistertitel ab. Anschließend Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 1997 erfolgte der Eintritt in die Wirtschaftsredaktion. 1998 absolvierte er die Sommerakademie für Wirtschaftsjournalismus der Bertelsmann Stiftung in Köln, London und New York. Von 1999 bis 2001 war er Korrespondent in Leipzig. Anschließend ging er nach Japan, wo er von Tokio aus sechs Jahre lang über die Entwicklung der Wirtschaft und der Finanzmärkte im Fernen Osten berichtete. Im Jahr 2008 kehrte er in die Zentrale nach Frankfurt zurück. Dort wurde er Blattmacher am Nachrichtentisch der Wirtschaftsredaktion und berichtete über die Entwicklungen in der IT-Branche sowie in der Mode- und Luxusgüter-Industrie. Im Sommer 2010 zog es ihn im Rahmen eines Journalisten-Austauschprogramms mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung für drei Monate nach China, und er arbeitete im Pekinger Korrespondentenbüro der Hongkonger Tageszeitung „South China Morning Post“. Wieder in der Zentrale, betreute er im Magazin F.A.Z. Woche Reportagethemen sowie die Wissenschafts- und Technikseiten. Derzeit schreibt er im Unternehmensressort der Zeitung über digitale Themen.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Stephan Finsterbusch

Seite 1 / 49

  • Die Mission „Mars 2020“ ist der fünfte Auftritt der Nasa auf dem Roten Planeten. Der Star der Veranstaltung ist der Rover namens „Perseverance“.

    Nasa-Mission : Deutsche Technik auf dem Mars

    Firmen wie Jenoptik und Infineon steuern mit ihren Chips, Sensoren und Objektiven zum Erfolg der Weltraummission bei – und haben da schon einige Erfahrungen.
  • Abbild der virtuellen Cryptowährung Bitcoin

    Kryptowährung : Der heimliche Bitcoin-König

    Der Bitcoin kostet mehr als 50.000 Dollar. Das lässt Michael Saylor jubeln – denn der Chef des Softwarehauses Microstrategy hat früh genau darauf gesetzt.
  • Der Sheriff von Pinellas County Bob Gualtieri: In seiner Region griffen Hacker ein Wasserwerk an. Eine Katastrophe wurde in letzter Minute verhindert.

    Ziele von Hackern : Angriffe auf unser Leben

    Im Internet wird nicht mehr nur nach Bankkonten gefischt. Aus dem Netz der Netze kommen auch schwere Sabotage-Akte - und die können tödlich sein.
  • Der Roboter „Robothespian“ in der Ausstellung „Künstliche Intelligenz und Robotik“ im Heinz Nixdorf Museum in Paderborn

    Fortschritt der Technologie : Wer hat Angst vor der KI?

    Die Deutschen stehen Künstlicher Intelligenz gar nicht so skeptisch gegenüber, wie häufig gedacht. Aber auch hierzulande gibt es große Lücken im Umgang mit der Technik.
  • Ein Mikrocontroller von Renesas, wie er in Autos aber auch Waschmaschinen oder in Büroelektronik verbaut wird.

    Dialog Semiconductor : Objekt der Begierde

    Japans Renesas-Gruppe greift nach der deutsch-britischen Dialog Semiconductor. Verliert Europa so noch einen Chiphersteller, oder gewinnt es einen Großinvestor?
Twitter