https://www.faz.net/-1s0-9mw75
Autorenporträt / Sippel, Stefanie

Stefanie Sippel

Volontär/in (sips.)

wurde am Nikolaustag 1992 geboren. Sie ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, der Großvater war Bergmann. Studierte Germanistik und English Studies in Bonn, danach Master Kulturwissenschaft an der Universität Potsdam. Sie ruderte auf Rhein und Wannsee, bald auf dem Main. Lief früher mal auf Tartan, aktuell nur noch im Park. Hospitanzen bei „Zeit Online“ und dem „Tagesspiegel“. Danach freie Autorin für das Sportressort von „Zeit Online“. Seit 1. April 2019 Volontärin bei der F.A.Z.

Aktuelle Beiträge von Stefanie Sippel

Seite 1 / 8

  • Rettung bei Vendée Globe : „Ich sinke. Das ist kein Witz“

    Bei der Vendée Globe sind die Seglerinnen und Segler wochenlang auf sich allein gestellt – und im Notfall doch füreinander da. Dem Franzosen Kevin Escoffier hat diese Kameradschaft nun das Leben gerettet.
  • Unternehmer Khaled Kaissar

    Domicil-Chef Kaissar : Der Speckgürtel ist sein Spezialgebiet

    Khaled Kaissar kam als Jugendlicher aus Afghanistan nach Deutschland. Bald träumte er davon, 100 Wohnungen zu kaufen und zu verkaufen. Es wurden sehr viele mehr – trotzdem ist er dafür, Mieter lebenslang vor Kündigungen zu schützen.
  • „Wie viele Stürme kommen noch?“, fragt sich Boris Herrmann.

    Vendée-Globe-Logbuch : „Das ist schon etwas unheimlich“

    Am Äquator schlagen sich die Skipper bei Tag und Nacht durch Stürme. Um das Wetter vorherzusehen, nutzen sie Infrarotbilder. Den richtigen Weg geben die aber nicht vor.
  • Wieder zurück: Skipper Jérémie Beyou mit der Yacht „Charal“.

    Vendée-Globe-Logbuch : „Das ist die Kraft der Natur“

    Bei der Vendée Globe ist es selten leise. Je schneller die Yacht, desto lauter wird es. Ein Skipper muss sogar das Geräusch eines gebrochenen Mastes ertragen.
  • Zwischen Tellern und Tassen:  Laura Castien und Anna von Hellberg im Lager von Motel a Miio in München.

    Startup: Motel a Miio : Mit Keramik zum Krisenprofiteur

    Angefangen hat alles mit einem Urlaub in Portugal. Die Münchner Unternehmerinnen Anna von Hellberg und Laura Castien profitieren davon, dass es die Menschen schön haben wollen im Lockdown.
  • Zu viel Körperkontakt? Hinsehen, wenn einem etwas „komisch“ vorkommt. (Symbolbild)

    Missbrauch im Sport : Hört endlich zu!

    Sexueller Missbrauch im Sport wird tabuisiert. Es wird immer noch nicht genug zugehört. Das liegt auch daran, dass Erfolg mit etwas verknüpft ist, für das viele blind sind.
  • Spendet Wärme trotz Kälte: der Heizpilz.

    Neues Image in der Krise : Ein Pilz als Restaurant-Retter?

    Weil er zu viel Kohlendioxid in die Luft bläst, ist der Heizpilz bislang in vielen Städten verboten. Doch jetzt werden viele Verbote aufgehoben, denn der Heizpilz soll die Gastronomie retten.