https://www.faz.net/-1s0-8nhbn
Autorenporträt /  Strauss, Simon

Simon Strauß

(stra.)

Geboren 1988 in Berlin. Studium der Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Daneben freie journalistische Tätigkeit bei der „Basler Zeitung“, der „Süddeutschen Zeitung“ und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Hospitanzen und eine Gastdramaturgie am Theater. Mitorganisator des „Jungen Salons“ in Berlin. Von 2012 bis 2016 Promotionsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin, das er mit einer Dissertation unter dem Titel: „Von Mommsen zu Gelzer? Konzeptionen römisch-republikanischer Gesellschaft in ‚Staatsrecht‘ und ‚Nobilität‘“ abschloss. Seit Oktober 2016 ist er Redakteur im Feuilleton. 2017 veröffentlichte er sein erzählerisches Debüt „Sieben Nächte“. Seit 2018 gehört er zum Vorstand des Vereins Arbeit an Europa e. V. und ist Initiator des europäischen Zeitzeugenprojekts „European Archive of Voices“. 2019 erschien sein Buch „Römische Tage“.

F.A.Z., Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Simon Strauß

Seite 3 / 18

  • Als wollte ein Gott seine Gemeinde verwarnen: Blick auf den sich leerenden Salzburger Domplatz kurz vor Ausbruch des Gewitters

    Festspieleröffnung in Salzburg : Feuerprobe für die Kultur

    Wenn das hier gut geht, können die Theater europaweit aufatmen: Die Salzburger Festspiele starten unter Virus-Bedingungen in ihr hundertstes Jubiläum.
  • Weg mit der patriarchalen Hybris: Die Karlsruher Schauspielleiterin Anna Bergmann

    Debatte um Karlsruher Theater : Schluss mit der patriarchalen Hybris

    Am Badischen Staatstheater Karlsruhe gibt es Proteste und Missbrauchsvorwürfe gegen den Generaldirektor. Schauspieldirektorin Anna Bergmann spricht im Interview über einschüchternde Produktionszwänge und ein Führungsmodell für die Zukunft.
  • Homosexueller Pornostar? Lars Eidinger als Zar Nikolaus II

    Lars Eidinger im Interview : Es geht um die Freiheit der Kunst

    Nach der Urteilsverkündung: Lars Eidinger über seinen Freund Kirill Serebrennikow, die Atmosphäre der Angst in Russland und darüber, welcher künstlerische Widerstand nötig ist.
  • So könnte sie aussehen, die Zukunft des Zuschauertheaters: Ein Desinfektionssprayer im Berliner Ensemble

    Theater schauen in die Zukunft : Es liegt was in der Luft

    Ein Hoffnungsschimmer am Ende des Theatertunnels: In Frankfurt präsentieren sie die neue Spielzeitplanung, während das Berliner Ensemble experimentiert: mit Desinfektionsnebel für alle.
  • IMAX-Kinos, Wasserspiele und ein 48 Meter hoher Aussichtsturm – klingt das nicht nach einem vergnüglichen Nachmittag?

    Serie „Reisewarnung“ : Gallier, wach auf

    Wir dürfen wieder reisen. Aber wohin? In unseren „Reisewarnungen“ stellen wir Ziele vor, die man tunlichst vermeiden sollte, und solche, die so schön sind, dass man für immer bleiben will. Folge zwei: Poitiers.
  • Perestroika rockt: Auf dem Moscow Peace Festival traten im Sommer 1989 auch die Scorpions auf, und es entstand „Wind of Change“

    Popkultur und Politik : Undercover werben für Amerika

    Popkultur prägt das Image der Vereinigten Staaten weltweit. Stand also die CIA hinter dem größten Hit der Scorpions? Und wieso steht die Psyche der CIA-Agentin aus einer Serie sinnbildlich für die amerikanische Seele?