https://www.faz.net/-1s0-6m05r
Autorenporträt / Soldt, Rüdiger

Rüdiger Soldt

(rso.)

wurde am 22. Oktober 1966 in Bad Gandersheim geboren. Nach dem Zivildienst studierte er Geschichte, Politikwissenschaft und Publizistik in Göttingen und Berlin. Examen 1997 an der Freien Universität, Thema der sozialhistorischen Magisterarbeit war das oppositionelle Verhalten von Arbeitern in der DDR. Parallel zum Studium Praktika und freie Mitarbeit bei Zeitungen, einem Stadtmagazin sowie beim Rundfunk, schließlich 1993 Ausbildung zum Redakteur an der Berliner Journalistenschule. Danach zunächst freier Mitarbeiter in der Politikredaktion des Deutschlandradios, dann drei Jahre Redakteur der „Welt“. Im Mai 2001 Eintritt in die politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er kümmerte sich in der Frankfurter Zentrale um Bundesländer, Kommunen, Sozial- und Familienpolitik sowie Parteien. Anfang 2006 Wechsel als Korrespondent nach Stuttgart, um von dort über Baden-Württemberg zu berichten. Zusammen mit Tobias Dürr gab er 1998 das Buch „Die CDU nach Kohl“ heraus. Verheiratet, zwei Söhne.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Rüdiger Soldt

Seite 1 / 152

  • Ins Netz gegangen: Vogelkundler wie Wulf Gatter fangen seit Jahrzehnten auf der Schwäbischen Alb auch Insekten, um die Bestände auszuwerten.

    Studie zum Insektensterben : Fast so wichtig wie Bienen

    Forscher haben auf der Schwäbischen Alb über ein halbes Jahrhundert hinweg ein dramatisches Insektensterben verfolgt. Der Rückgang an Schwebfliegen beträgt bis zu 97 Prozent. Dabei sind sie wichtig für die Pflanzenbestäubung.
  • Angriff auf Parteiführung : Wo es in der CDU wegen Merz brodelt

    Die Angriffe von Friedrich Merz gegen das „Partei-Establishment“ nehmen ihm viele in der CDU übel. Bei anderen, die sich schon länger über Berlin und Angela Merkel ärgern, trifft er auf offene Ohren.
  • Warnungen am Eingang zur Intensivstation C1 der Frankfurter Universitätsklinik im April

    Zu wenig Pflegekräfte : Warum freie Intensivbetten allein nicht viel bringen

    Die Krankenhäuser melden Tausende freie Intensivbetten. Trotzdem ist die Lage angespannt. Ausgerechnet zu Weihnachten dürfte die Situation besonders schlimm werden. Was Krankenhäuser und Regierung jetzt planen.
  • Eine Pflegekraft (l) begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur.

    Zweite Corona-Welle : Alte Menschen nicht einsperren

    Während der ersten Corona-Welle wurden Pflegeheimbewohner isoliert. Inzwischen gibt es andere Strategien für den Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen. Ein Besuch in einem Heim.
  • Setzte sich knapp durch und bleibt damit OB von Konstanz: CDU-Politiker Ulrich Burchardt.

    Oberbürgermeisterwahl : Konstanz wird nicht dunkelrot

    Der CDU-Politiker Ulrich Burchardt gewinnt die Oberbürgermeisterwahl in der Universitätsstadt am Bodensee knapp im zweiten Anlauf und verhindert damit den ersten OB der Linkspartei in einem westdeutschen Bundesland.
  • „Harter Schlag gegen extremistische Bestrebungen“: Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU)

    Großeinsatz im Südwesten : „Harter Schlag gegen extremistische Bestrebungen“

    Um die Waffen und NS-Devotionalien einer mutmaßlich rechtsextremen Gruppe sicherzustellen, waren 400 Beamte zwei Tage lang im Einsatz. Bei einer Durchsuchung mussten die Polizisten Schusswaffen einsetzen, um sich Zugang zu verschaffen.
  • Umstritten: Die Melchior-Figur der Krippe im Ulmer Münster gleicht einer rassistischen Karikatur.

    Ulmer Melchior-Figur : „Eine rassistische Zerrfigur“

    Im Ulmer Münster soll die Figur eines schwarzen Melchiors entfernt werden. Der Kirchenhistoriker Volker Leppin spricht im Interview über den Streit, die biblischen Hintergründe der Weihnachtskrippen und „cancel culture“.
  • Drive-In-Tests in Stuttgart

    Zweite Corona-Welle : Im Krisenfall das Vorgehen googeln

    Haben sich die Bundesländer genug auf die zweite Corona-Welle vorbereitet? Baden-Württembergs-Landesregierung soll den Sommer nicht genug genutzt haben, kritisieren jetzt Kliniken und Städtetag.