https://www.faz.net/redaktion/roland-lindner-11104303.html
Autorenportät / Lindner, Roland

Roland Lindner

(lid.)

wurde am 24. Juli 1970 im oberfränkischen Pottenstein geboren. Nach naturwissenschaftlichem Abitur und Wehrdienst zunächst Studium der Mathematik an der Universität Regensburg. Nach zwei freudlosen Semestern Wechsel zum Fach Betriebswirtschaftslehre, diesmal bis zum Abschluss durchgehalten. Dazwischen zwei Semester an der University of Colorado in Boulder. Am Ende des Studiums wuchs der Wunsch nach einer journalistischen Tätigkeit. Diese begann 1996 mit einem Volontariat bei dem Wirtschaftsfachblatt „Lebensmittel Zeitung“, aus dem Anfang 1998 eine Redakteursstelle wurde. Im Sommer 1999 Wechsel zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung als Blattmacher im Unternehmensteil der Wirtschaftsredaktion. Seit Herbst 2002 berichtet er als Wirtschaftskorrespondent aus New York.

Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Roland Lindner

Seite 1 / 274

  • 2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

    Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

    Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
  • Allianz-Skandal : Schlechter Cop

    Der Betrugsfall in den USA ist eine Blamage für die Allianz. Er lässt sich nicht auf Einzeltäter schieben, sondern war das Ergebnis institutionellen Versagens.
  • Tesla-Chef Elon Musk

    Twitter-Kauf : Musk außer Rand und Band

    Es war nie zu erwarten, dass der Tesla-Chef bei einer Übernahme einem gewöhnlichen Muster folgt. Aber er ist nicht nur erratisch, sondern auch destruktiv.
  • Sorgt für Chaos: Elon Musk, hier mit seiner Mutter Maye

    Twitter-Kauf : Elon Musks gefährliches Spiel

    Der Tesla-Chef hat einen Teil seines Imperiums auf die Twitter-Übernahme verwettet. Bekommt er deshalb jetzt kalte Füße?
  • Nicht zur Ablieferung bereit: Boeing zeigt eine 777-X mit Test-Konfiguration im Inneren.

    Airlines geht die Geduld aus : Das lange Warten auf Boeing-Flieger

    Die Hiobsbotschaften für den US-Flugzeughersteller Boeing reißen nicht ab. Auch Lufthansa ist betroffen. Und ein Auftrag des Weißen Hauses, der noch unter Trump geschlossen wurde, wird für Boeing sehr teuer.
  • Virtuell und doch auch real: Snap-Mitgründer  Bobby Murphy

    Snap-Gründer Bobby Murphy : „Philosophisch auf einer Linie mit Apple“

    Snap hat 332 Millionen Nutzer – und damit mehr als Twitter. Im Vergleich zum Facebook Mutterkonzern Meta ist das Unternehmen jedoch klein, dafür grenzt es sich mit seiner Perspektive zu strengeren Datenregeln klar ab. Ein Gespräch mit dem Mitgründer.
Twitter