https://www.faz.net/redaktion/peter-penders-11104436.html
Peter Penders - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Peter Penders

(pep.)

wurde am 4. März 1959 in Duisburg geboren und wuchs von Kindesbeinen an mit Zeitungen auf, denn der Vater war Verlagskaufmann im Außendienst, später Grossist. Der mittleren Reife folgte deshalb nach der Familientradition die Ausbildung zum Verlagskaufmann beim „Westfalen-Blatt“, aber die gleichzeitige Mitarbeit in der Sportredaktion erwies sich doch als viel interessanter. Nach dem Abitur und dem Volontariat in Bielefeld begann mit dem Diplomsportstudium in Frankfurt ein sportlicher Aufstieg, der in die Hockey-Bundesliga und dort nach zwei verlorenen Endspielen zum Gewinn der deutschen Meisterschaft 1989, aber auch als freier Autor für den Sportteil zu dieser Zeitung führte. Nach der Berichterstattung von der Hockey-Weltmeisterschaft 1990 in Pakistan am 1. März 1990 Eintritt in die Sportredaktion. Als langjähriger Trainer einer Hockey-Bundesligamannschaft hat er den Sport von vielen Seiten und den großen Unterschied zwischen Sieg und Niederlage kennengelernt. Stolzer Vater von zwei Töchtern, die erstaunlicherweise kein Hockey spielen. Seit 2012 stellvertretender Ressortleiter.

Sport

Aktuelle Beiträge von Peter Penders

Seite 1 / 114

  • Hand an Hand: Eintracht-Trainer Oliver Glasner (links) und Kapitän Sebastian Rode präsentieren den Pokal am Frankfurter Flughafen.

    Bedeutung des Eintracht-Sieges : Das letzte Stück Seele

    Eintracht Frankfurts Europa-League-Reise war auch ein Hinweis für den DFB, es mit dem Marketinggetöse nicht zu übertreiben. Das letzte Lagerfeuer der Deutschen brennt nicht mehr bei Länderspielen.
  • Die Attraktionen zieht es in einen größeren Zirkus: Bundesliga-Stars Lewandowski (l.) und Haaland vor dem Absprung

    Saisonende in der Bundesliga : Eine merkwürdige Branche

    Die Abschlusstabelle der Bundesliga bietet das erwartbare Bild. Nun stehen die spektakulärsten Spieler vor dem Abschied. Ausgerechnet das könnte die Liga endlich wieder spannender machen.
  • Ärgernis Platzstürme : Die Partycrasher

    Die Bilder aus Frankfurt, Köln und Gelsenkirchen können Angst machen. Zu Tausenden schlagen die Fans über die Stränge – es geht aber auch ganz anders, wie ein Beispiel aus England wunderbar zeigt.
  • Champions League mit dem SC Freiburg? Nichts ist unmöglich!

    Freiburg und Co. als Vorbild : Deutscher Fußball fürs Herz

    Manchmal gibt es die lichten Momente, in denen im Profifußball etwas von dem durchschimmert, was eigentlich nur früher mal möglich war. Einige Klubs sorgen nun für solche selten gewordenen Gefühle.
  • Das letzte deutsche Duell mit Spanien ging im November 2020 mit 0:6 verloren.

    WM-Auslosung in Doha : So gut sind die deutschen Gruppengegner

    Zwei der drei deutschen Kontrahenten stehen fest. Japan hat sich seit 2018 neu aufgestellt. Spanien weiß, wie aufregender Fußball geht. Und Costa Rica und Neuseeland spielen den dritten Gegner aus.
  • Fredi Bobic präsentiert mit Felix Magath bei Hertha BSC eine besondere Lösung auf dem Trainerposten.

    Magath zu Hertha BSC : Bobic zieht seine letzte Karte

    Nach dem Aus von Tayfun Korkut stellte sich die Frage, wer verrückt genug sein könnte, die Nachfolge bei Hertha BSC anzutreten. Die Antwort lautet: Felix Magath. Das hätte man sich nicht besser ausdenken können.
  • Hertha BSC und Davie Selke stecken in der Bundesliga tief im Tabellenkeller.

    Hertha BSC am Abgrund : Berliner Lachnummer

    In Berlin wurde ganz groß geträumt. Ohne Sinn und Verstand hat sich Hertha BSC in den Schlamassel reingeritten. Es wird wieder ein neuer Trainer gesucht. Und allerlei absurde Namen machen die Runde.
  • Fußball-Freunde am Ball: FIFA-Präsident Infantino während der WM 2018 in Russland mit dem russischen Präsidenten Putin

    Infantino und Russland-Frage : Die Entlarvung der FIFA

    Europäische Fußballverbände vereinen sich zum Boykott gegen Russland. Doch der FIFA-Chef lavierte lange weiter bis zu einer Suspendierung: Denn Gianni Infantino sorgt sich um große Geldgeber.
  • Kein Ausweg in Sicht: Der Berliner Maximilian Mittelstädt liegt nach dem 2:1 in Fürth enttäuscht am Boden.

    Krise bei Hertha BSC : Häme und Desinteresse

    Trotz Millionen-Investitionen stehen die Berliner noch schlechter als vorher da. Nach dem 1:2 in Fürth fordert der Trainer einen Mentalitätswechsel. Doch daran scheiterten schon seine Vorgänger.
  • Mehr Kapital auf Basis der deutschen Traditionen in die Bundesliga bringen – das ist die Herausforderung für Donata Hopfen und den deutschen Fußball.

    Interview von Donata Hopfen : Bundesliga-Chefin auf heikler Mission

    Gehaltsverzicht, 50+1 und Spiele in Saudi-Arabien? Mehr Kapital auf Basis deutscher Traditionen – das ist die entscheidende Frage im deutschen Fußball für die DFL-Vorsitzende Donata Hopfen. Die größte Gefahr droht aktuell vom Fan.