https://www.faz.net/-1s0-6m08x
Autorenporträt / Welter, Patrick

Patrick Welter

Korrespondent/in (pwe.)

Geboren 1965 in Neheim-Hüsten. Studien- und Forscherjahre in Aix-en-Provence, Köln und Fairfax. Abschluss als Diplomvolkswirt, Universität zu Köln. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am wirtschaftspolitischen Seminar der Universität zu Köln. Seit den achtziger Jahren nebenberuflich als freier Journalist und als Fotograf tätig. 1995 Wechsel in den hauptberuflichen Journalismus, zunächst beim „Handelsblatt“. 2002 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2007 Korrespondent mit Sitz in Tokio. 2010 wirtschaftspolitischer Korrespondent in Washington. Seit März 2015 wieder Korrespondent in Tokio.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Patrick Welter

Seite 3 / 172

  • Bürger in Tokio: Nur wenige haben Antikörper

    Wenige Infizierte in Japan : Was ist der „Faktor X“?

    In Tokio haben laut einer Untersuchung nur 0,1 Prozent der Menschen Antikörper im Blut – in New York soll die Quote bei 20 Prozent liegen. Fachleute rätseln über die Gründe für die geringe Corona-Ansteckung in Japan.
  • Die Form wahren: Die japanischen Organisatoren mit Toshiro Muto (rechts) und Yoshiro Mori wollen vereinfachte Spiele.

    Anderes Olympia 2021 : Japan will vereinfachte Sommerspiele

    Kein Protz, kein Glamour, sondern Olympische Spiele in einer etwas gedrosselten Form. Das ist die neue Formel, mit der die Veranstalter der wegen der Corona-Krise auf 2021 verschobenen Sommerspiele in Tokio das Sportereignis retten wollen.
  • Landwirtschaftsarbeiter im Distrikt Kangso in Nordkorea bei einer Demonstration gegen Südkorea sowie nordkoreanische Überläufer; das Bild stammt von der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA.

    Koreanische Halbinsel : Ungewollte Botschaften an der Grenze

    Nordkorea reagiert verstimmt auf Flugblätter südkoreanischer Menschenrechtsgruppen und will nun nicht mehr mit dem Süden reden. Will Pjöngjang Zugeständnisse aus Seoul erpressen – oder ein Signal nach Washington senden?
  • Lee Jae-yong : Samsung-Chef bleibt frei

    Die Anklage wirft ihm vor, Aktienkurse manipuliert und jemanden bestochen zu haben. Vorerst aber muss Lee Jae-yong, der faktische Chef der mächtigen südkoreanischen Samsung-Gruppe, nicht ins Gefängnis.
  • Passanten in der Innenstadt von Seoul

    Südkorea : „Balli-Balli“ in der Corona-Krise

    „Balli-Balli“ – schnell, schnell: Während Deutschland sich beim Konjunkturpaket Zeit lässt, hat Südkorea schon den dritten Nachtragshaushalt vorgelegt. Um den Konsum zu stützen, gibt es Geldgeschenke an die Einwohner.
  • Konjunkturpakete : Wofür andere Staaten ihr Geld ausgeben

    Wie kurbelt man die Wirtschaft an? Italien zahlt für Fahrräder, Frankreich für Renault und Japan schenkt jedem Haushalt Geld. Eine kleine Übersicht.
  • Nach zwei Monaten wieder zugänglich: Die ersten Besucher spazieren am Dienstag durch den Garten des Kaiserpalasts in Tokio.

    Japan lockert Corona-Maßnahmen : Langsam erblüht das Alltagsleben

    Japan öffnet sich der Normalität – und bereitet sich zugleich auf eine zweite Infektionswelle vor. Am Dienstag genehmigte die Regierung einen Test, mit dem das Virus in Spucke nachgewiesen werden kann.
Twitter