https://www.faz.net/-1s0-6m08x
Autorenporträt / Welter, Patrick

Patrick Welter

Korrespondent/in (pwe.)

Geboren 1965 in Neheim-Hüsten. Studien- und Forscherjahre in Aix-en-Provence, Köln und Fairfax. Abschluss als Diplomvolkswirt, Universität zu Köln. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am wirtschaftspolitischen Seminar der Universität zu Köln. Seit den achtziger Jahren nebenberuflich als freier Journalist und als Fotograf tätig. 1995 Wechsel in den hauptberuflichen Journalismus, zunächst beim „Handelsblatt“. 2002 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2007 Korrespondent mit Sitz in Tokio. 2010 wirtschaftspolitischer Korrespondent in Washington. Seit März 2015 wieder Korrespondent in Tokio.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Patrick Welter

Seite 2 / 172

  • 70 Jahre Koreakrieg : Angriff aus dem Norden

    Am 25. Juni 1950 begann der Koreakrieg, der die Halbinsel bis heute teilt. Aus einem lokalen Konflikt wurde eine militärische Auseinandersetzung, der die Aufrüstung im Kalten Krieg beschleunigte.
  • Nach dem Corona-Ausbruch bei der Shinchonji-Sekte im Februar wird eine ihrer Kirchen desinfiziert.

    Hotspot in Südkorea : Stadt Daegu verklagt Sekte wegen Corona

    Zwei Drittel der dortigen Corona-Infektionen bringt die Stadt Daegu mit der Shinchonji-Sekte in Verbindung. Weil diese Tests und Quarantäne für ihre Mitglieder verzögert hatte, soll sie nun einen Millionenbetrag bezahlen.
  • Der japanische Softbank-Konzern will seine finanzielle Basis stärken.

    Softbank Group : Das Ende des amerikanischen Abenteuers

    Die Softbank Group verkauft Aktien im Wert von etwa 21 Milliarden Dollar an T-Mobile, der amerikanischen Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. Mit dem Rückzug aus Amerika will der japanischen Konzern seine finanzielle Basis zu stärken.
  • Innerkoreanische Spannungen : Die neue starke Frau in Pjöngjang

    Nordkorea zerstört das innerkoreanische Verbindungsbüro. Urheberin ist Kim Yo-jong, Schwester des Diktators. Vorher war sie mit Warnungen an Washington und Seoul aufgefallen. Damit unterstreicht sie ihren Machtanspruch.
  • Bürger in Tokio: Nur wenige haben Antikörper

    Wenige Infizierte in Japan : Was ist der „Faktor X“?

    In Tokio haben laut einer Untersuchung nur 0,1 Prozent der Menschen Antikörper im Blut – in New York soll die Quote bei 20 Prozent liegen. Fachleute rätseln über die Gründe für die geringe Corona-Ansteckung in Japan.
Twitter