https://www.faz.net/-1s0-6m042
Oliver Bock - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Oliver Bock

(obo.)

Der bekennende Badener und Rheingauer aus Leidenschaft wurde 1961 in Pforzheim geboren. Auf Abitur und Wehrdienst in der Schmuck- und Uhrenmetropole folgte das Studium der Politikwissenschaften in Bamberg und Cambridge. Die journalistischen Lehr- und Wanderjahre führten ihn quer durch die Republik, von der Braunschweiger Zeitung über die Allgäuer Zeitung und die Offenbach-Post bis in die Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Jahr 1992. Zunächst Blattmacher in Frankfurt; seit 1996 berichtet er als Korrespondent aus dem Rheingau-Taunus-Kreis und seit 2018 überdies aus der Landeshauptstadt Wiesbaden. Darüber hinaus gilt seine journalistische Leidenschaft der Land- und Forstwirtschaft, dem Weinbau, der Jagd und dem Naturschutz in Hessen.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Oliver Bock

Seite 2 / 79

  • Feuer frei: Damwild, Rehwild, Keilern und Co. geht es, Corona-Pandemie hin, Corona-Pandemie her, auch in dieser Jagdsaison ans Leder.

    Jagd in Corona-Zeiten : Systemrelevant hinterm Zielfernrohr

    Gesellschaftsjagden sind ein effektives Mittel zur Begrenzung der Wildbestände. Darauf kann auch während der Pandemie nicht verzichtet werden. Halali, Umtrunk und Jägerlatein sind freilich ausgeschlossen.
  • Weitblick: Der Naturpark bietet 20 zertifizierte Wanderwege, einer ist der Rheinsteig bei Lorch.

    Naturpark Rhein-Taunus : Skiloipen haben keine Zukunft

    Die Pandemie führt dem Naturpark Rhein-Taunus viele neue Besucher zu. Noch mehr als das steigende Müllaufkommen macht der Naturparkverwaltung der Klimawandel zu schaffen.
  • Schritttempo: Vor der Brücke auf der A66 stauen sich die Autos in Fahrtrichtung Frankfurt, zu anderen Tageszeiten stehen die Fahrzeuge in der Gegenrichtung.

    Neubau der Salzbachtalbrücke : Zweite Spur auf Knopfdruck

    Autofahrer werden sich noch längere Zeit auf Staus zwischen Wiesbaden und Frankfurt einstellen müssen: Der Neubau der Salzbachtalbrücke wird sich weiter verzögern. Trotzdem kündigt die hessische Verkehrsbehörde eine kleine Verbesserung an.
  • Ausgebremst: Die neue Straßenbahnlinie in Wiesbaden – hier eine Simulation – wird nicht kommen.

    Keine Citybahn für Wiesbaden : Mehrheit lehnt Straßenbahn ab

    Mehr als 60 Prozent der Wiesbadener sprechen sich beim Bürgerentscheid gegen den Bau einer Citybahn aus. Es bleibt eng auf den Straßen der hessischen Landeshauptstadt.
  • Aus der Traum: Das Votum ist eindeutig, die Wiesbadener wollen keine Citybahn.

    Gescheiterte Citybahn : Nun fehlt ein Plan B

    Das Projekt der Citybahn ist krachend gescheitert. Die Klarheit des Bürgerentscheids überrascht. Damit schaden sich die Wiesbadener allerdings selbst.
  • Vergangenheit: Die letzte Fahrt einer „Elektrischen“ in Wiesbaden im April 1955. Damals galt der Bus als wegweisendes öffentliches Verkehrsmittel.

    Straßenbahn in Wiesbaden : Zurück in die Zukunft

    Das Experiment einer schienenfreien Großstadt scheint gescheitert. In Wiesbaden wollen die Gegner der Straßenbahn das aber nicht einsehen.
  • Bald mit Gleisen angebunden? Der künftige Wiesbadener Stadtteil Ostfeld soll in diesem Areal entstehen.

    Wiesbadener Stadtteil Ostfeld : Ohne Gleise geht es nicht

    Wiesbadens geplantes Musterquartier Ostfeld eignet sich besonders gut für eine Straßenbahnanbindung. Es wird sich zeigen, wie ernst es der Stadt mit der Verkehrswende ist.
  • Bald ein Wohngebiet: Das Areal für den künftigen Wiesbadener Stadtteil Ostfeld braucht eine ordentliche Verkehrsanbindung.

    Wiesbaden Ostfeld : Ohne Gleise kaum vorstellbar

    Nach dem Grundsatzbeschluss zum neuen Wiesbadener Stadtteil Ostfeld stellt sich die Frage der Verkehrsanbindung. Für ein Musterquartier ist das Auto keine Option.
  • Umhegt: Schutz für Neupflanzungen im Heidenroder Wald

    Aufforstung und Tiere : Holzgatter als Überlebenshilfe

    Hessens waldreichste Gemeinde bewirtschaftet ihren Forst selbst. Die neue Freiheit beginnt mit direkt einer Herausforderung. Denn damit die Aufforstung erfolgreich verläuft, müssen die Bäume vor hungrigen Tieren geschützt werden.
Twitter