https://www.faz.net/-1s0-6m042
Oliver Bock - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Oliver Bock

(obo.)

Der bekennende Badener und Rheingauer aus Leidenschaft wurde 1961 in Pforzheim geboren. Auf Abitur und Wehrdienst in der Schmuck- und Uhrenmetropole folgte das Studium der Politikwissenschaften in Bamberg und Cambridge. Die journalistischen Lehr- und Wanderjahre führten ihn quer durch die Republik, von der Braunschweiger Zeitung über die Allgäuer Zeitung und die Offenbach-Post bis in die Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Jahr 1992. Zunächst Blattmacher in Frankfurt; seit 1996 berichtet er als Korrespondent aus dem Rheingau-Taunus-Kreis und seit 2018 überdies aus der Landeshauptstadt Wiesbaden. Darüber hinaus gilt seine journalistische Leidenschaft der Land- und Forstwirtschaft, dem Weinbau, der Jagd und dem Naturschutz in Hessen.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Oliver Bock

Seite 2 / 102

  • Im Akkord: In Eltville kommt das Impfteam kaum nach (Symbolbild).

    Impfen im Akkord : Schlange stehen für die Spritze

    Der Rheingau-Taunus-Kreis kommt mit dem Impfen kaum noch nach, die „Lage spitzt sich zu“. Landrat Frank Kilian ärgert sich über Wiesbaden. Dort fehlt noch immer ein eigenes Impfangebot.
  • Verschindelt: Von der alten Bausubstanz sei nicht mehr viel vorhanden, heißt es vom zuständigen Denkmalamt.

    Gasthaus in Hallgarten : Das Denkmal und die Abrissbirne

    Auch denkmalgeschützte Gebäude dürfen mit amtlichem Segen niedergelegt werden. Ein Beispiel im Oestrich-Winkeler Stadtteil Hallgarten ist ein einstmals beliebtes Gasthaus, bei dem nur wenig von der Bausubstanz erhalten ist.
  • Eswe-Mobilitätsberater Thomas Oelke erklärt Schülern, was bei der Fahrt mit dem Bus beachtet werden muss.

    Ungewöhnlicher Lernort : Unterricht im Linienbus

    Gelernt ist gelernt, das gilt schon für den Schulweg. Also geht es in der Busschule auch um Nothammer und Höflichkeit, außerdem um Rücksicht beim Warten und Einsteigen an der Haltestelle.
  • Wiesbaden wird trotz Pandemie seinen Sternschnuppenmarkt feiern.

    Wiesbadens Sternschnuppenmarkt : Glühwein und Wurst nur hinter dem Zaun

    Zum Dezember in Wiesbaden gehört der Sternschnuppenmarkt. Nachdem der Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr wegen der Pandemie ausfiel, steht er auch in diesem Winter unter keinem guten Corona-Stern. Helfen sollen strenge Regeln.
  • Einspurig: Die Ländchesbahn von Wiesbaden nach Niedernhausen

    Hessische Landesbahn : Mehr Verbindungen und mit Funknetzwerk

    Die Ländchesbahn von Wiesbaden nach Niedernhausen stellt aktuell wegen der Misere um die Salzbachtalbrücke eine Ausweichstrecke nach Frankfurt dar. Nach der Vertragsverlängerung verspricht die Hessische Landesbahn mehr Verbindungen.
  • Teil der Weltkurstadt: Der Kochbrunnen mit der Trinkhalle prägte mit seiner Architektur einst den Kranzplatz.

    Kochbrunnen in Wiesbaden : Heiß und ergiebig aus der Tiefe

    Der Kochbrunnen ist ein Wahrzeichen der Stadt Wiesbaden. Kurz vor dem Start in das „Jahr des Wassers“ ist ihm eine Monographie gewidmet worden, die sich mit seiner Jahrhunderte alten Geschichte beschäftigt.
Twitter