https://www.faz.net/redaktion/nadine-boes-11104282.html
Autorenporträt / Bös, Nadine

Nadine Bös

(nab)

Geboren am 3. April 1980 in Augsburg, aufgewachsen in Nürnberg und Moers am Niederrhein. Nach dem Abitur Studium der Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung und Besuch der Kölner Journalistenschule mit Stationen bei FAZ.NET, der „Süddeutschen Zeitung“ und der „taz“. 2005 halbjähriger Auslandsaufenthalt in Indien. Nach Abschluss der Journalistenschule freie Journalistin und Mitarbeiterin im Pressebüro Fromme in Köln; dort vor allem Berichterstattung über Versicherungs-, Gesundheits- und Energiethemen. Im August 2006 Eintritt in die F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion. Journalistische Schwerpunkte sind alle Themen rund um Beruf, Personal und Hochschulstudium. Seit Januar 2018 zuständige Redakteurin für „Beruf und Chance“.

Beruf & Chance, Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Nadine Bös

Seite 64 / 64

  • Flugemissionen begrenzen - aber wie?

    CO2-Verminderung : Fliegen für den Klimaschutz

    Ein paar Euro mehr für jedes Flugticket bezahlen und das Geld für Klimaschutz in Entwicklungsländern investieren. Koalitionspolitiker finden das auf einmal eine gute Idee. Aus der Wissenschaft und Opposition kommen aber Bedenken. Nur die Grünen freuen sich.
  • Auch in den entlegensten Gebieten steht oft ein Mobilfunkmast

    Auslandsüberweisungen : Handy statt Bankkonto

    Mobilfunkanbieter entdecken ein neues Geschäftsfeld: Überweisungen per Handy. Was in Europa floppte, kann in Afrika oder Asien einen großen Markt finden. Denn dort haben viele kein Konto. Entwicklungshelfer sind begeistert. Doch Kritiker warnen vor Geldwäsche.
  • Mikrofinanzen : „Yunus ist ein bißchen marktschreierisch“

    Mit Kleinstkrediten hilft Claus Peter Zeitinger Armen aus finanziellen Engpässen. Nicht als Wohltäter, sondern als Geschäftsmann. Mit deftigen Thesen gegen Nobelpreisträger Yunus, der an diesem Sonntag seinen Preis erhält, geht er nicht gerade sparsam um.
  • John Nash wird im Film „A Beautiful Mind” von Russel Crowe dargestellt

    Spieltheorie : Hollywood zu Gast im Hörsaal

    Exzellente Forscher, vor allem wenn sie zu mehreren Auftreten, sind eine Garantie für öffentliches Interesse. So auch beim Aufeinandertreffen der Nobelpreisträger John Nash, auch bekannt durch den Film „A beautiful Mind“, Reinhard Selten und dem Leibnizpreisträger Axel Ockenfels.
  • „Links, links” oder „Bruder, Bruder”?

    Gastland Buchmesse : Neulich in Indien (4): Sprachgewirr

    In Indien herrscht Sprachgewirr. Was der eine Taxifahrer in seinem Dialekt als „Links, links“ versteht, faßt der andere als „Kumpel, Kumpel!“ auf. Und was bedeutet eigentlich „Kampjutaar“, „Kallidsch“ oder „Saikil“?
  • Nicht spucken! - aber wo?

    Gastland Buchmesse : Neulich in Indien: Schilder

    Indien ist ein Schilderwald. Sie hängen an Wänden und Türen, auf Fluren und in Treppenhäusern. Was aber steckt hinter Aufforderungen wie „Bitte hupen“ oder „Verschmutzen Sie nicht die Luft!“?
  • Straßenhändler: Weitaus etablierter als Supermärkte

    Gastland Buchmesse : Neulich in Indien: Supermärkte

    Supermärkten wird in Indien tendenziell mißtraut. Wer dennoch im Supermarkt kauft, findet dort eine ganz ähnliche Struktur vor wie auf dem Basar. Über das Angebot der Markthändler kann sich hingegen der ausländische Besucher nur wundern.
  • „Chai, Chai, Chai”, der Straßenhandel boomt

    Gastland Buchmesse : Neulich in Indien: Tee

    Als Gastland der Frankfurter Buchmesse zeigt sich Indien von seiner Business-Seite. Wie aber stellt es sich dem Besucher jenseits von High-Tech-Boom und Bollywood im eigenen Land dar? Eine FAZ.NET-Serie mit kuriosen Indien-Erlebnissen.
Twitter