https://www.faz.net/-1s0-6m0by
Monika Ganster- Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Monika Ganster

(mg)

Geboren am 4. Februar 1966 in Karlsruhe, aufgewachsen in Baden-Baden. Nach dem Abitur ein Lebensjahr dem Reisen gewidmet – in Australien, der Südsee und Nordamerika. In Frankfurt am Main Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau. Ein Studium der Politikwissenschaften, der Volkswirtschaftslehre und der Lateinamerikanistik erschloss neue Welten, besonders reizvolle in Südamerika. Dort entstand 1995 die Magisterarbeit über den Demokratisierungsprozess in Bolivien. Nächste Station: Zeitungsvolontariat in Kassel bei der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“. Danach als Redakteurin bei einer touristischen Fachzeitschrift beschäftigt. Im Januar 2001 mit dem Online-Dienst der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an den Start gegangen, dort als Redakteurin für Gesellschaft, Reise, Wissen zuständig. Von Juli 2008 bis Dezember 2020 Redakteurin vom Dienst bei FAZ.NET, seit Januar 2021 Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

F.A.Z., FAZ.NET, Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Monika Ganster

Seite 1 / 9

  • Heißbegehrt: Viele ältere Menschen haben stundenlang versucht, sich für die Corona-Impfung anzumelden.

    Vergabe der Plätze : Nur Geduld führt zum Impftermin

    16.000 Menschen haben schon einen Termin für ihre Corona-Impfung vereinbart. Für viele Tausende bleiben die langen Wartezeiten aber unvermeidbar. Einige Politiker fordern die Öffnung weiterer Impfzentren.
  • Kein Durchkommen: Die Call-Center waren überlastet (Symbolbild).

    Start der Impfterminvergabe : Hessen reagiert auf Chaos

    Überlastete Call-Center, abgestürzte Buchungscomputer – der Auftakt der Terminvergabe in Hessen verlief für viele frustrierend. Das Land lässt die Hotlines als erste Reaktion am Dienstag bis 22 Uhr offen.
  • Hessen : Wie kommen die Ältesten an einen Impftermin?

    Geduld ist gefragt, wenn von nächster Woche an in Hessen die ersten Impftermine vergeben werden. Die Über-Achtzigjährigen bekommen Post, müssen sich dann aber selbst um ihren Impftermin kümmern. Hilfe von Kindern oder Enkeln ist sicher nützlich.
  • Deutschland spricht : Angst, Unruhe, Wut – und Demut

    Wie ist das Krisenmanagement der Politik? Brauchen wir weniger Datenschutz, um mehr Sicherheit zu bekommen? Nach der Corona-Starre kehrt die Lust am Streit zurück. Tausende Leser haben bei „Deutschland spricht“ mitdiskutiert. Das sind die Ergebnisse.
  • Entspannte Stimmung bei „Deutschland spricht“ zwischen Jens Polk in Hochheim und Gabriele Lademann-Priemer in Hamburg.

    „Deutschland spricht“ : „Dieses Corona kann mich mal“

    Zwei Menschen, zwei Wege, die Corona-Zeiten zu ertragen: Mit Vertrauen in die Maßnahmen der Regierung und viel Lebenserfahrung. Wer schon zwei Pandemien überstanden hat, nimmt auch dieses Virus gelassener.
  • Youtuber : Rezo wettert gegen Schulöffnungen

    Von Montag an wird klassenweise wieder in der Schule unterrichtet. Youtuber Rezo ist gegen die geplanten Schulöffnungen, die nicht nur Kinder in Gefahr brächten. Armin Laschet antwortet prompt.