https://www.faz.net/redaktion/martin-hock-11123681.html
Autorenporträt / Hock, Martin

Martin Hock

(mho.)

wurde am 30. November 1964 in Mainz geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Johannes-Gutenberg-Universität und war dort fünf Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik von Professor Werner Zohlnhöfer tätig. 1997 promovierte er mit einer Arbeit über den Zusammenhang von politischem System und Wirtschaftsreformen am Beispiel Ungarns zwischen 1968 und 1996 und untersuchte dabei Reformverhalten und -fähigkeit unterschiedlicher Regime. Martin Hock arbeitete zunächst für die Redaktion der „3satBörse“ beim Fernsehsender 3sat, wechselte im Februar 2000 zur Verlagsgruppe Handelsblatt und kam 2005 zu FAZ.NET. Seit 1998 als Online-Redakteur, zeitweilig auch in leitender Position tätig, ist er ein Urgestein des Online-Journalismus. Für FAZ.NET und die F.A.Z. schreibt er im Bereich Finanzen über alle Facetten der Kapitalmärkte. Martin Hock ist Mitglied der Jury des European Small and Midcap Awards, verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Finanzen, Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Martin Hock

Seite 1 / 190

  • „Grand Ouest“: So soll die frühere Oberpostdirektion in Frankfurt am Main nach den Plänen von Consus einmal als Wohnhaus aussehen.

    Große Baustellen : Druck auf Immobilienkonzern Adler steigt weiter

    Derweil die Adler Group bemüht ist, Misstrauen zu zerstreuen, kündigen die Prüfer von KPMG überraschend. Und in Tochtergesellschaften gibt es Lücken in Millionenhöhe. Verwaltungsratschef Kirsten räumt Schwierigkeiten in der Außenfinanzierung ein.
  • Ripple, Bitcoin, Etherum, Litecoin: Das Finanzamt kriegt seinen Teil.

    Krypto-Anlagen : So sind Bitcoin künftig zu versteuern

    Mining und Forging als gewerbliche Tätigkeit, Datenweitergabe als Leistung. Das Finanzamt betritt mit einem Schreiben Neuland. Ein „Meilenstein“, heißt es aus der FDP.
  • Das waren noch Zeiten: Saal der Alten Börse am Frankfurter Paulsplatz, um 1850

    Finanzmarkt : So groß sind die Herausforderungen der Börsen

    480 Handelsplätze streiten in Europa mittlerweile um die Aufträge der Anleger. Für die regulierten Börsen keine einfache Situation. Fachleute warnen vor negativen Rückwirkungen.
  • Technik, Technik, Technik: Dass Bitcoin funktioniert, heißt noch nicht, dass er sinnvoll ist.

    Krypto-Szene : Endlich eine Krise

    Der Bitcoin rutscht ab. Krypto-Nutzer ziehen Geld ab. Der Stablecoin Terra bricht zusammen. Eine Chance, Auswüchse zu begrenzen.
  • Sic transit gloria mundi: Der Bitcoin-Kurs glänzt nicht mehr.

    Kryptoanlagen : Bitcoin im Abwärtstrend

    Der Wert des Bitcoins hat sich seit November mehr als halbiert. Schon länger scheint das Interesse an Kryptoanlagen zu erlahmen. Nun belastet der Zusammenbruch des Stablecoins Terra.
  • Terra-Schöpfer Do Kwon träumt vom führenden Stablecoin - und vom Tod der Konkurrenz.

    Stablecoins : Kampf um die Führungsrolle

    Stablecoins spielen in der Kryptowelt eine zentrale Rolle. Der Kampf um Marktanteile wird teilweise mit harten Bandagen geführt.