https://www.faz.net/-1s0-8guki
Autorenporträt / Grunert, Marlene

Marlene Grunert

(mgt.)

Geboren 1986 in Bienenbüttel. Nach Beginn eines Studiums der Theater- und Kulturwissenschaften in Leipzig Jurastudium in Hamburg, Paris und Berlin. Referendariat in Berlin mit Stationen beim Auswärtigen Amt und dem Schriftstellerverband PEN in New York. Anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten. Seit 2016 bei der F.A.Z., zunächst als Volontärin, seit April 2018 als politische Redakteurin.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Marlene Grunert

Seite 3 / 28

  • Christian Lindner in seinem Bundestagsbüro in Berlin im Gespräch mit Lesern der F.A.Z.

    Fragen von F.A.Z.-Lesern : Lindner setzt „Leitplanken“ für eine Ampel

    Der FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner stellt sich den Fragen von F.A.Z.-Lesern – und stellt Bedingungen für eine „Ampel“-Koalition: Voraussetzung sei ein „attraktives Angebot“ von SPD und Grünen.
  • AfD vor Gericht : Partei ohne Anspruch

    Die AfD versucht vergeblich, die Aufnahme in parlamentarische Gremien vor Gericht durchzusetzen. Die rechtliche Dimension ist überschaubar – entscheidend sind politische Fragen.
  • Schüler und Lehrer sitzen mit Plakaten zum Gedenken an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke am 2. Juni 2021 vor dem Rathaus der Stadt.

    Buch zum Rechtsextremismus : Die Gefahr, die immer da war

    Über die aktuelle Gefahr des Rechtsextremismus besteht Konsens, seine Kontinutitäten sind dagegen kaum im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert. Umso wichtiger ist eine nun erschienene Analyse.
  • Eine DKP-Kundgebung im April 2019 in Frankfurt

    Entscheidung aus Karlsruhe : DKP darf an Bundestagswahl teilnehmen

    Der Deutschen Kommunistischen Partei könne die Parteieigenschaft nicht abgesprochen werden, entscheiden die Verfassungsrichter. Der Bundeswahlausschuss hatte das noch anders gesehen und sie nicht zugelassen.
  • In welcher Rolle sprach sie? Merkels Aussage nach der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten ist ein Fall für das Bundesverfassungsgericht.

    AfD-Klage in Karlsruhe : Merkels Worte auf politischer Weltbühne

    In welcher Rolle sprach Merkel ihr „Machtwort“ nach der Wahl Kemmerichs? Für die AfD steht fest, dass sie es als Kanzlerin tat. Das letzte Wort in dieser Frage haben die Richter in Karlsruhe.
  • Der thüringische AfD-Fraktionsschef Björn Höcke gratuliert Thomas Kemmerich im Mai 2020 zu seiner Wahl zum MInisterpräsidenten.

    Kritik an Kemmerich-Wahl : Hat Merkel gegen das Neutralitätsgebot verstoßen?

    Ein unverzeihlicher Vorgang, der rückgängig zu machen sei: Als mit den Stimmen der AfD in Thüringen ein Ministerpräsident gewählt wurde, war die Kritik der Kanzlerin scharf. Jetzt verhandelt Karlsruhe darüber.