https://www.faz.net/-1s0-6m08o
Autorenporträt / Wehner, Markus

Markus Wehner

Korrespondent/in (mwe.)

Geboren 1963 in Fulda. Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politikwissenschaft und Slawistik in Freiburg, Moskau und Berlin. 1992 Magisterexamen an der FU Berlin. Seit 1992 freier Mitarbeiter der F.A.Z., vor allem für die Geisteswissenschaften und die Politischen Bücher. 1996 Doktorarbeit über frühe sowjetische Geschichte. Im Oktober 1996 Eintritt in die Nachrichtenredaktion. Vom Oktober 1999 an war er fünf Jahre lang Korrespondent in Moskau. Von Ende 2004 bis Mitte 2017 war er Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin. Seitdem Korrespondent der F.A.Z. in Berlin. Er berichtet über Bundespolitik, Berlin und Brandenburg. Zusammen mit seinem Kollegen Eckart Lohse veröffentlichte er mehrere politische Bücher, darunter „Guttenberg. Biographie“, München 2011. Über die russische Politik schrieb er das Buch „Putins Kalter Krieg“, München 2016. „Journalist des Jahres 2011“ („Medium Magazin“) zusammen mit Eckart Lohse.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Markus Wehner

Seite 118 / 120

  • Igor Setschin

    Igor Setschin : Putins Schatten

    Seit vom Sieg der Geheimdienst-Fraktion im Kreml die Rede ist, taucht sein Name täglich in russischen Zeitungen auf. Igor Setschin, Putins Kanzleichef im Kreml, wird als Kopf der "Petersburger Tschekisten" beschrieben. Interviews gibt der Schattenmann nicht.
  • Simon Kukes

    Porträt Simon Kukes : Im Ölgeschäft erfahren

    Man hätte kaum einen besseren finden können: Simon Kukes, der neue Vorstandsvorsitzende von Yukos, ist erfahren im Ölgeschäft, die Branche in Rußland und in Amerika kennt er genau.
  • Putin vertraut Dmitrij Medwedjew

    Porträt Dmitrij Medwedjew : Mehr Technokrat als KGB-Mann

    Die Geschäftswelt und die liberalen politischen Kreise Moskaus haben erleichtert auf die Nachricht reagiert, daß Dmitrij Medwedjew zum neuen Stabschef im Kreml ernannt worden ist.
  • Kommentar : Der russische Weg

    Die Verhaftung von Michail Chodorkowskij, dem Vorstandsvorsitzenden von Yukos, verändert die politische und wirtschaftliche Landschaft Rußlands. Der Schock, auf den die Börse mit einem Kurssturz reagiert hat, sitzt tief.
  • Rußland : Das Beispiel des Ölkonzerns Yukos macht Schule

    Seitdem russische Großkonzerne westliche Organisationsprinzipien und Methoden der Unternehmensführung übernommen haben, spielen ausländische Manager in der russischen Wirtschaft eine zunehmend wichtige Rolle.
  • Yukos-Chef unter Anklage

    Rußland : Haft in einer Fünf-Mann-Zelle

    Die Festnahme des russischen Ölmilliardärs Chodorkowskij hat am Montag an den Finanzmärkten des Landes zu Panikverkäufen geführt und die Kurse kräftig abstürzen lassen.
  • Rußland : Ölmilliardär verhaftet

    Der russische Milliardär Michail Chodorkowskij, Chef des russischen Ölkonzerns Yukos, ist am Samstag während einer Dienstreise in Sibirien festgenommen und nach Moskau gebracht worden. Ein weiterer Schlag des Kreml gegen Yukos.
Twitter