https://www.faz.net/-1s0-6m044
Autorenporträt / Schug, Markus

Markus Schug

Korrespondent/in (sug.)

Der Weg vom Zeitungsjungen zum Redakteur führte den am 13. Mai 1962 in Mainz Geborenen zunächst einmal kreuz und quer durch die fürs Drucken und Senden bekannte Gutenberg- und Medienstadt. Nach den vor allem ihn bewegenden Jahren als Zeitungsausträger verfasste er erste Artikel für die Schülerzeitung des Bischöflichen Willigis-Gymnasiums und Stadtmagazine, später lieferte er auch Beiträge für einen lokalen Radiosender und arbeitete nebenher in den ZDF-Sendestudios. Während seines Publizistikstudiums an der Johannes Gutenberg-Universität schrieb er regelmäßig für die Mainzer „Rhein-Zeitung“. Für seine Magisterarbeit, eine Langzeitbeobachtung der beiden miteinander konkurrierenden Mainzer Tageszeitungen, erhielt er das von der Stadt vergebene Gutenberg-Stipendium. Sein Volontariat absolvierte er schließlich bei der „Rheinpfalz“ in Ludwigshafen, wo er nach seiner Ausbildung der Wirtschaftsredaktion angehörte. Seit 1996 ist der verheiratete Vater zweier Töchter wieder auf vertrautem Terrain unterwegs: Als Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung, für die er einige Jahre als Blattmacher in Frankfurt tätig war, berichtet er über das Geschehen im südlichen Rhein-Main-Gebiet, also aus der Region zwischen Darmstadt, Offenbach und seiner Heimatstadt Mainz, die er stets dann am liebsten verlässt, wenn eine Reise nach Spanien ansteht.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Markus Schug

Seite 56 / 58

  • Standort auch für neues Kraftwerk: Industriegebiet Ingelheimer Aue

    Mainz : Kohlekraftwerk: Kritiker fordern strenge Prüfung

    Gegner des auf der Ingelheimer Aue in Mainz geplanten Kohleheizkraftwerks fordern ein Raumordnungsverfahren zu dem umstrittenen Großprojekt. Sie verweisen auf „Vorbelastungen im Rhein-Main-Gebiet“.
  • Die Schiersteiner Rheinbrücke: Spätestens in sechs Jahren soll mit dem Neubau begonnen werden

    Verkehr : Auf sechs Spuren über den Rhein

    Die Schiersteiner Autobahnbrücke verbindet Mainz und Wiesbaden. Laut Gutachten ist sie „nur noch bis 2015“ haltbar. Ein Neubau soll die marode Brücke ersetzen - zum Ärger von Naturschützern.
  • Stadionsuche des FSV Mainz 05 : Kopfbälle statt Kopfsalat

    Die Kicker des FSV Mainz 05 brauchen ein neues Stadion, aber Stadt und Verein finden bisher keinen Standort. Derzeit favorisieren sie den Kauf von Ackerflächen. Trotz lukrativer Angebote sind aber nicht alle Bauern zum Verkauf bereit.
  • Der MCV hat sich ein historisch belastetes Datum für den Auftakt der Straßenfastnacht 2008 ausgesucht, wie Kritiker meinen

    Mainz : Fackelzug entfacht Streit unter Fastnachtern

    Der Mainzer Carneval-Verein will den Straßenkarneval 2008 mit einem Fackelzug einleiten. Und zwar am 30. Januar. Dieses Datum ist aber umstritten, weil Hitler an einem 30. Januar zum Reichskanzler ernannt worden war - was mit Aufmärschen gefeiert wurde.
  • Die Weinlese hat begonnen

    Weinlese : Guter Jahrgang trotz schlechten Wetters

    Der Deutsche Weinbauverband ist sich sicher: 2007 wird ein „hervorragender Weinjahrgang“. In diesem Jahr rechnet der Verband mit deutlich höheren Erträgen als 2006.
  • Das Finanzunternehmen ist neuer Stadion-Sponsor

    Neues Stadion : Coface ist Partner von Mainz 05

    „Coface Arena“ wird das neue Stadion von Mainz 05 am Europakreisel heißen. Von der Winterpause 2009/10 an soll es bis zu 35.000 Besuchern Platz bieten. Der Sponsorvertrag mit dem Finanzdienstleister läuft bis 2015.
  • Die Erweiterung der Rheingoldhalle: mit Geldern städtischer Tochtergesellschaften

    Mainz : Für alle Fälle die passende Tochter

    Mainz ist an 23 Unternehmen direkt und an mehr als 50 weiteren Firmen mittelbar beteiligt - vom Kraftwerksbetreiber bis zur Wohnungsbaugesellschaft. Die Stadt ist ein Konzern, und zwar ein unübersichtlicher.
  • Jugendliche unterwegs: Geld für Süßes haben sie auch dabei

    Mainzer „Johannisnacht“ : Die Kirmes vor Augen

    Zwölf Zwölfjährige unterwegs auf der Mainzer „Johannisnacht“: 18 große Schausteller-Attraktionen sowie 312 kleinere Buden stehen bei der viertägigen „Johannisnacht“ zur Wahl; dazu kommt ein Unterhaltungsprogramm auf sechs Bühnen.
  • Das Mainzer Hilton wird komplett modernisiert

    Mainz : 2008 soll Intercity Hotel eröffnet werden

    Der Städtetourismus boomt. Auch Mainz will daran einen Anteil haben. Daher soll 2008 das Intercity Hotel am Hauptbahnhof eröffnet werden. Das Hilton am Rheinufer plant eine Modernisierung.
  • Für eine Nacht eroberten Legionäre die Mainzer Römerpassage zurück

    Mainz : Nur das Bettenfachgeschäft schläft

    In Mainz, das zu Zeiten der Römer Moguntiacum hieß, durfte am Wochenende von Mitternacht bis zum frühen Sonntagmorgen gebummelt, geschaut und gekauft werden. Bei der „Römischen Nacht“ gab es einen gewaltigen Andrang.