https://www.faz.net/redaktion/manfred-lindinger-11104298.html
Manfred Lindinger - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Manfred Lindinger

(mli)

wurde am 17. Juli 1962 in Mainz geboren. Nach dem Abitur und Wehrdienst ließen ihn Neugier und Wissensdrang Physik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz studieren. Nach dem Diplom 1990 war er für einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physik in der Forschung und Lehre tätig. Ein Forschungsaufenthalt führte ihn 1992 für mehrere Monate nach Paris, wo er im Rahmen seiner Promotion die optischen Eigenschaften von nanometergroßen Metallpartikeln untersuchte. Bereits während seines Studiums begann er sich für den Beruf des Wissenschaftsjournalisten zu interessieren. Die ersten journalistischen Gehversuche machte er 1996 als Hospitant bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Ressort „Natur und Wissenschaft“, für das er dann als freier Autor tätig war. Für kurze Zeit verschlug es ihn als Programmierer zu einem Softwareunternehmen nach Bensheim, doch zog es ihn schon bald zum Journalismus zurück. Seit November 1997 ist er Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“ und widmet sich Themen aus der Physik, Chemie, Raumfahrt und Mathematik.

Natur & Wissenschaft

Aktuelle Beiträge von Manfred Lindinger

Seite 1 / 104

  • Ammoniak, das diesen mit einem Fotokatalysator bestückten Reaktor durchströmt, wird in Wasserstoff und Stickstoff gespalten.

    Ammoniakspaltung : Auf sanftem Weg zu grünem Wasserstoff

    Ammoniak lässt sich klimaschonend ohne Hitze spalten: Ein günstiger Katalysator und Licht sind das Rezept, wie eine Studie amerikanischer Forscher zeigt.
  • Das Areal des internationalen Fusionsreaktors ITER in Cadarache, Südfrankreich im  April. Zu erkennen sind die Montagehalle und die daran anschließende Reaktorhalle (rechts).

    Suche nach Energiequellen : Das gebändigte Sonnenfeuer

    Hat die Kernfusion das Potential, den wachsenden Energiehunger zu stillen? Über die realistischen Chancen einer großartigen Technologie.
  • Die Südafrikanerin Tamlyn Sasha Naidu bei ihrem Breakthrough-Pitch: „Breaking the Wall of Acid Mine Drainage“

    Junge Talente : Highspeed-Ideen für eine bessere Welt

    Der erste Tag der Falling Walls, am Montag dieser Woche, war den „Pitches“ gewidmet – wenige Minuten dauernden Kurzvorträgen in den Kategorien Forschungstalente, Start-ups und Engagement. Wie haben Eindrücke gesammelt.
  • François Englert, im Jahr 2014

    François Englert wird 90 : Nobelpreis statt Bananen-Toast

    Er stand lange im Schatten von Peter Higgs. Dabei hat auch François Englert in den sechziger Jahren erkannt, wie Elementarteilchen ihre Masse erhalten. Heute feiert der belgische Nobelpreisträger seinen 90. Geburtstag.
  • Robotik : Ein Tauchroboter übt den Landgang

    Amerikanische Forscher haben einen Roboter entwickelt, der sich sowohl im Wasser als auch an Land fortbewegen kann. Seine Flossen lassen sich in Beine verwandeln.
  • Da soll es auch noch nächsten Jahr dampfen: Blick auf den Kühlturm des Kernkraftwerks Neckarwestheim in der Nähe von Heilbronn

    Grundsätze der Energiepolitik : Mehr Atomkraft wagen

    Bloß keine Reaktoren zwischen Windrädern? Anna Veronika Wendland plädiert für eine Kombination aus Erneuerbaren und Kernenergie.
  • Hauptschleuse zum Reaktorgebäude des schon vom Netz genommenen AKW Brokdorf.

    Kommt sie zurück? : Renaissance der Kernenergie

    Energieknappheit und steigende Stromnachfrage verändern die Diskussion über die Kernenergie. Doch deren Probleme bleiben ungelöst.