https://www.faz.net/redaktion/manfred-koehler-11104151.html
Autorenporträt / Köhler, Manfred

Manfred Köhler

(mak.)

wurde am 28. Juli 1961 mitten im Ruhrgebiet in Gelsenkirchen-Buer geboren, wo er das Leibniz-Gymnasium besuchte. Durch die Mitarbeit an einer Schülerzeitung fand er Spaß am Journalismus. Studium der Geschichte mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsgeschichte, der Volkswirtschaft und des öffentlichen Rechts an der Ruhr-Universität Bochum. Nach dem Examen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Lernte das journalistische Handwerk in der Gladbecker Redaktion der „Ruhr Nachrichten“. 1992 Hospitanz in der Redaktion der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. Seit 1994 dort Redakteur mit wechselnden Aufgaben: zunächst für die Berichterstattung über Sozial- und Ausländerpolitik zuständig, von 2001 bis 2021 Koordinator der Wirtschaftsberichterstattung, von 2016 bis 2021 zusätzlich stellvertretender Ressortleiter und verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift Metropol, des regionalen Wirtschaftsmagazins der F.A.Z. für den Ballungsraum Frankfurt. Seit 2022 einer der beiden Ressortleiter der Rhein-Main-Zeitung.

Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Manfred Köhler

Seite 1 / 173

  • Polizeipräsident gesucht: Die Frankfurter Polizei muss derzeit ohne Oberhaupt auskommen.

    Heute in Rhein-Main : Polizei ohne Präsident

    Noch wenige Stunden bis zum Anpfiff in Sevilla. Frankfurt sucht einen neuen Polizeipräsidenten. Und außerdem wird 2023 der 175. Jahrestag der Frankfurter Nationalversammlung gefeiert. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • Bahn frei: Der Spatenstich für die Regionaltangente West ist am Parkplatz Gleisdreieck nahe des Frankfurter Waldstadions erfolgt.

    Nahverkehr : Als Nächstes die Regionaltangente Ost

    Der erste Spatenstich für die neue Schienenverbindung namens Regionaltangente West zeigt: Die Region kann kooperieren, und sie ist innovativ. Doch nun sollten die Planungen für das Gegenstück im Osten Frankfurts beginnen.
  • Eintracht-Fans können sich in 48 Stunden auf ein Spektakel gefasst machen.

    Heute in Rhein-Main : Eine Woche voller Fußball

    Der Spatenstich zur Regionaltangente West ist getan. Die Eintracht-Fans fiebern auf das Endspiel in Sevilla hin. Und die Mieten in Frankfurt werden wieder teurer. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • Gib mir ein Ö: Offenbach wird doppelt genutzt im Buchstabier-Alphabet.

    Buchstabier-Alphabet : Und wieder schlägt Offenbach Frankfurt

    Das neue Buchstabieralphabet des Deutschen Instituts für Normung kennt nur noch Städtenamen. Frankfurt ist drin. Und Offenbach sogar gleich zweimal.
  • Skandalös: Das Liebesleben der Frankfurter Edelprostituierten Rosemarie Nitribitt sorgte in bürgerlichen Kreisen für große Empörung. Noch mehr öffentliche Erregung verursachte allerdings ihre Ermordung 1957.

    Aus und über Hessen : Drei Skandale machen Geschichte

    Von der Doppelehe Landgraf Philipps des auch in dieser Hinsicht Großmütigen über den Mord an Rosemarie Nitribitt bis zur Schwarzgeld-Affäre der CDU: Ein neues Buch beleuchtet die an Skandalen reiche Historie des Landes Hessen.
  • In der Jahrhunderthalle: Howard Carpendale begeistert in Frankfurt.

    Heute in Rhein-Main : Howard Carpendale kann es noch immer

    Die Spitze der hessischen Linken stellt sich vor Janine Wissler. Im Frankfurter Ostend wird ein Wohnhaus nicht fertig. Und außerdem spielt Howard Carpendale in der Mainmetropole. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • Unter Rechtfertigungsdruck: die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen)

    Heute in Rhein-Main : Wann äußert sich Hinz?

    Die „Letzte Generation“ versucht weiter den Verkehr zu blockieren. Groß-Gerau zieht erste Konsequenzen aus dem Lebensmittelskandal. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
  • Mit dem Neun-Euro-Ticket bietet sich auch für die Frankfurter eine Gelegenheit, ihre Region nochmal ganz neu kennenzulernen.

    Neun-Euro-Ticket : Ein Sommer im Regionalzug

    Niemals hat der Staat auf überflüssigere Weise Geld ausgegeben, aber dafür bereitet er auch so viel Vergnügen wie nie: Vor uns liegt ein Sommer, den die Deutschen an den Wochenenden in vollen Zügen genießen werden.