https://www.faz.net/-1s0-6m012
Autorenporträt / Sattar, Majid (sat.)

Majid Sattar

Korrespondent/in (sat.)

Jahrgang 1970, als Sohn irakischer Staatsbürger am Niederrhein aufgewachsen. Studierte nach dem Abitur und einem Austauschjahr in den Vereinigten Staaten Politikwissenschaft und Geschichte in Saarbrücken und Freiburg. Nach Forschungsaufenthalten in Washington wurde er im Jahr 2000 mit einer Arbeit über den amerikanischen Kongress an der Universität Freiburg promoviert. 1997/98 Volontariat bei der „Heilbronner Stimme“. Danach arbeitete er im dortigen Politikressort, bevor er 2000 in die Online-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wechselte. 2004 Eintritt in die politische Redaktion. 2010 wechselte er von der Zentrale am Main in die Parlamentsredaktion an der Spree. Nach acht Jahren in Berlin folgte im Sommer 2018 der Umzug nach Washington, wo er als Nordamerika-Korrespondent nicht nur über den Bewohner des Weißen Hauses berichtet. Verheiratet, ein Sohn.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Majid Sattar

Seite 162 / 164

  • Volkstümlich: George W. Bush

    Porträt : Ein Mann namens Doubleyou

    George W. Bush musste lange auf die Bestätigung seines Wahlsieges warten. Am Samstag hat er den Eid auf die amerikanische Verfassung abgelegt. Er ist nun der 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Politiker-Dynastie : Die Bushs

    Mit George W. Bush kommt zieht wieder ein Gouverneur aus der Provinz ins Weiße Haus. Doch im Unterschied zu Bill Clinton und Jimmy Carter kommt der Texaner aus einer Familie, die schon in der dritten Generation in Washington präsent ist.
  • Neues Kabinett, Old Economy: Finanzminister O´Neill

    Bushs Team : Alles Daddys Männer

    Die Kabinettsliste des gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten füllt sich. George W. Bush versammelt Menschen um sich, die schon seinem Vater dienten. Vize Cheney übernahm die Personalauswahl - und rückt so in eine Schlüsselstellung.
  • Byebye: Al Gore

    Dossier : Ein Präsident von Rechts wegen

    George W. Bush ist der neue Präsident Amerikas. Nicht weil die Wähler es so wollten, sondern weil die Richter so entschieden. Undemokratisch ist dies nicht.
  • New Economy : Gewerkschaften als Krisengewinnler

    Nicht alle klagen über die Krise der New Economy, nicht alle jammern über die Baisse am Neuen Markt. Vor allem die Gewerkschaften könnten die wirklichen Krisenprofiteure sein.
  • Erste Bilanz: Paul Spiegel

    Porträt : Paul Spiegel: Mahner und Macher

    Paul Spiegel trat vor einem Jahr ein schweres Erbe an, als er zum Nachfolger von Ignatz Bubis gewählt wurde. Dem Amt des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland hat er inzwischen seinem Stempel aufgedrückt.
  • Gibt den Kurs vor: Guido Westerwelle

    Analyse : Westerwelle oder die Wichtigkeit ernst zu sein

    Beim Dreikönigstreffen der FDP übte Guido Westerwelle schon einmal für seine neue Führungsposition. Leidenschaft und Ernsthaftigkeit sollen künftig die Flapsigkeit erweitern.
  • Frieden für den Nahen Osten ist nicht in Sicht

    Analyse : Ein verlorenes Jahr für den Nahen Osten

    Das Jahr 2000 brachte dem Nahost-Friedensprozess den größten Rückschlag seit zehn Jahren. Mehrere Anläufe zu neuen Friedensgesprächen sind gescheitert. Stattdessen sprechen die Waffen. Derweil betreten neue Akteure das diplomatische Parkett und komplizieren die Lage.
  • Vom Lafontaine-Zögling zum Schröder-Enkel: Heiko Maas

    SPD : Schröder zieht seine Enkel

    Im Saarland führt jetzt ein 34-Jähriger die SPD. Heiko Mass gehört zu den Youngstern in der Partei, die statt Juso-Rebellion nun auf Karriere setzen. Schröder, der lange mit seinem Nicht-Verhältnis zu den Genossen kokettiert hat, zieht sich nun eine Enkelgeneration in der Partei heran.
Twitter