https://www.faz.net/-1s0-9mw4l
Autorenporträt / Brühl, Madeleine

Madeleine Brühl

Volontär/in (mabr.)

Geboren am 20. April 1993 wuchs sie im brandenburgischen Senftenberg auf. Entdeckte ihre Passion für das Schreiben während der Teilnahme am Schülerprojekt „Jugend und Wirtschaft“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nach dem Abitur 2012 Studium der Volkswirtschaftslehre in Berlin, später in Dresden. Neben dem Masterstudium arbeitete sie an der Professur für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung und als freie Redakteurin der hochschulübergreifenden „Campus-Zeitung“. Seit April 2019 Volontärin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

F.A.Z.

Aktuelle Beiträge von Madeleine Brühl

Seite 1 / 5

  • „Erbsenmilch“ scheint gute Laune zu machen: Gründer Moritz Braunwarth, Niklas Katter und Nicolas Hartmann (von links)

    Milchalternative aus Erbsen : Schmeckt das?

    Klimaschutz, den man schmecken kann: Die Gründer von Vly haben eine pflanzliche Milchalternative aus Erbsen entwickelt. Den Wasserverbrauch schätzen die Gründer zehnmal geringer als bei der Herstellung von Kuhmilch.
  • Ein paar Zitronenscheiben in den Wasserkrug, schon ist der beste sommerliche Durstlöscher fertig. 03:22

    Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Warum man bei Durst keine Limo trinken soll

    Nach dem Spielen etwas Erfrischendes zu trinken ist besonders an heißen Tagen eine Wohltat, und kaum etwas schmeckt im Sommer so gut wie Eistee oder Limonade. Manche Erwachsene sagen, süße Getränke würden gar nicht gegen Durst helfen. Stimmt das?
  • Die DLRG befürchtet, dass nach dem Lockdown deutlich mehr Menschen an die Badeorte strömen und die Anzahl der Ertrunkenen steigen wird. (Symbolbild)

    Viele Badegäste nach Lockdown : DLRG erwartet mehr Badeunfälle

    Mehr Badegäste, weniger Schwimmkenntnisse: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft befürchtet, dass es in diesem Sommer die Zahl der Badeunfälle steigen wird. An unbewachten Binnengewässern kann das tödlich enden.
  • Hamburg: Ausrangierte Haushaltsgeräte und andere Elektrogeräte liegen in einem Sammelbehälter für Elektroschrott.

    Wenig wird recycelt : Mehr Elektroschrott als je zuvor

    Viele Elektrogeräte werden mittlerweile schon nach ein paar Jahren ersetzt. Die meisten Altgeräte landen dann im Müll oder werden illegal entsorgt. Die Reparatur wird nicht selten durch den Hersteller erschwert.
  • Künstlerbücher aus Offenbach : Seitenweise Einmaligkeit

    Sie sind „usus“: Die Künstlerinnen Ulrike Stoltz’ und Uta Schneider aus Offenbach. Ihre wichtigste Arbeit sind Künstlerbücher. Dabei experimentieren sie und gehen immer wieder an die Grenze des Möglichen.
  • An der Universität in Mainz wollen Forscher herausgefunden haben, welche Pflanzen gegen den Kater am nächsten Morgen wirken.

    Spezielle Pflanzenmischung : Mit Ginkgo gegen den Kater

    Auch ohne geöffnete Kneipen kann es am Abend ab und zu ein Gläschen zu viel gewesen sein. Ein Cocktail aus Naturprodukten soll Nachwirkungen des Alkoholkonsums lindern – kann das funktionieren?
  • Ein kleines Mädchen sitzt weinend auf dem Fußboden in ihrem Zimmer. Gerade Einsamkeit macht vielen in den vergangenen Wochen zu schaffen.

    Nummer gegen Kummer : Zuhören im Lockdown

    Auch Kinder und Jugendliche hat der Lockdown hart getroffen. Doch mit wem über Probleme reden, wenn man nicht raus darf? Bei der Nummer gegen Kummer zeigt sich seit Wochen der gestiegene Gesprächsbedarf.
Twitter