https://www.faz.net/-1s0-8nh8c
Autorenbild/ Livia Gerster

Livia Gerster

(lige.)

Geboren 1990 in München, jedoch nie zur Bayerin geworden, da die Eltern bald an den Rhein zogen. Studium der Arabistik und Geschichte in Leipzig und Berlin mit Stationen in Cádiz, Beirut und Jerusalem. Zwischendurch ein praktischeres Jahr an der Deutschen Schule in Abu Dhabi und beim ZDF in Paris. Nach einer Hospitanz in der Rhein-Main-Zeitung 2016 Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion der F.A.Z. Seit Dezember 2017 Politikredakteurin in der Sonntagszeitung.

Sonntagszeitung, Politik

Aktuelle Beiträge von Livia Gerster

Seite 17 / 19

  • Separatisten in Katalonien : Freie Radikale

    Die Unabhängigkeit Kataloniens ist faktisch gescheitert – doch damit wollen sich viele junge Separatisten in Barcelona nicht abfinden. Sie lehnen die Verhaftung früherer Regierungsmitglieder ab – und schmieden weiter Pläne für die Machtübernahme.
  • Flucht nach Belgien : Puigdemont will kein Asyl

    In Brüssel versucht der abgesetzte katalanische Regierungschef, den Konflikt auf die internationale Bühne zu bringen. In Barcelona sind seine Anhänger derweil tief enttäuscht über seine Absetzbewegungen.
  • Krise in Katalonien : Flucht nach Brüssel

    Während in Madrid gegen die abgesetzte katalanische Regionalregierung geklagt wird, bleibt es in Barcelona am ersten Arbeitstag nach der Aktivierung des Artikels 155 ruhig. Puigdemont und fünf seiner Minister sind unterdessen nach Brüssel gereist.
  • Zwangsverwaltung : Wie Spaniens Regierung in Katalonien durchgreift

    Die Regionalregierung ist abgelöst, Wahlen sind angesetzt. Carles Puigdemont wird wegen Rebellion angeklagt. Bei der katalanischen Polizei gibt es eine interne Lösung.
  • Spanien in der Krise : Patrioten auf Madrids Straßen

    Beim „patriotischen Marsch“ demonstrieren in Madrid Zehntausende gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens, sogar mit Symbolen der Franco-Diktatur. Doch eine junge Spanierin setzt weiter auf den Dialog – und auf Liebe.
  • Umarmung an den Gräbern der verfeindeten Vorfahren: Der französische Präsident Hollande und die deutsche Bundeskanzlerin Merkel gedenken im Mai 2016 bei Verdun einer der schrecklichsten Schlachten des Ersten Weltkriegs.

    Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Was Frankreich für uns bedeutet

    Frankreich und Deutschland verbindet eine sorgfältig gepflegte Freundschaft. Kaum zu glauben, wie sehr die beiden Länder einander einst gehasst haben! Heute steht diese Freundschaft wieder in Frage.
  • Deutschtürken in Essen : Unter Erdogans glühendsten Fans

    In Essen haben so viele Deutschtürken wie nirgendwo sonst für Erdogans Verfassungsreform gestimmt. Das macht sie stolz. Warum fühlen sie sich dem türkischen Präsidenten so verbunden? Ein Besuch.
  • Wollen wir nicht Freunde bleiben? Gute Idee, findet die Gerichtspsychiaterin.

    F.A.Z. Woche : Liebe und Sex? Überbewertet!

    Wir haben uns auseinandergelebt, heißt es am Ende einer Liebesgeschichte. In ihrem Buch „Tatort Trennung: Ein Psychogramm“ plädiert die Psychiaterin Heidi Kastner für Ausdauer in Beziehungen – und weniger Romantik.