https://www.faz.net/-1s0-8nh8c
Autorenbild/ Livia Gerster

Livia Gerster

(lige.)

Geboren 1990 in München, jedoch nie zur Bayerin geworden, da die Eltern bald an den Rhein zogen. Studium der Arabistik und Geschichte in Leipzig und Berlin mit Stationen in Cádiz, Beirut und Jerusalem. Zwischendurch ein praktischeres Jahr an der Deutschen Schule in Abu Dhabi und beim ZDF in Paris. Nach einer Hospitanz in der Rhein-Main-Zeitung 2016 Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion der F.A.Z. Seit Dezember 2017 Politikredakteurin in der Sonntagszeitung.

Sonntagszeitung, Politik

Aktuelle Beiträge von Livia Gerster

Seite 13 / 14

  • Tonangebend: Der Syrer Yanal Jarkas (links) und der Kurde Diako Nahid (Mitte) moderieren im Frankfurter Studierendenhaus die Radiosendung „Good Morning Deutschland“.

    Flüchtlinge machen Radio : Mozart in Ägypten, Hasan in Bockenheim

    „Good Morning Deutschland“ heißt ein Radioprogramm mit Flüchtlingen, das Frankfurter Studenten mitgestalten. Es soll den Dialog der Kulturen fördern - und gegen Heimweh helfen.
  • Hessentag in Herborn als Forum: Johnny Depp mit den „Hollywood-Vampires“, rechts Joe Perry (sonst bei Aerosmith)

    Johnny Depp rockt : Ausgerechnet Herborn

    Johnny Depp spielt den Rockstar, und der Hessentag wird Zeuge: Sein einziges Deutschland-Konzert gibt der Schauspieler zusammen mit Alice Cooper und Joe Perry mitten in der Provinz.
  • Probe für „Figaros Hochzeit“: Der Kontrabassist Peter Josiger (links) übt in der Oper Frankfurt mit den Stipendiaten Bogdan Kisch (Cello), Lucie Leker (Geige) und Paula Heidecker (Bratsche).

    Oper Frankfurt : Leistungssport für Streicher

    Die Paul-Hindemith-Orchesterakademie der Oper Frankfurt bereitet Musiker auf das Leben nach dem Studium vor. Denn das ist hart.
  • Ausgezeichnet: Meron Mendel ist Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, die den Walter-Dirks-Preis erhalten hat.

    Bildungsstätte Anne Frank : Mit Kopftuch gegen Antisemitismus

    Wenn Menschenrechte in Gefahr sind, sei die Bildungsstätte Anne Frank zur Stelle, lobte Jurymitglied Hejo Manderscheid. Nicht nur dafür gab es jetzt den Walter-Dirks-Preis.
  • Auch ein guter Vorschlag: Der Asta-Vorsitzende der Uni Frankfurt bevorzugt aber den „Mindestlohn fürs Studieren“.

    Studienkredite : Nach dem Abschluss 50.000 Euro Schulden

    Einen Kredit aufnehmen, um zu studieren - für junge Leute, die weder Geld von den Eltern noch vom Staat bekommen, ist das oft die einzige Möglichkeit. Doch sie birgt Risiken.
  • Nur reißen: Mikael Horstmann erklärt den Schülerinnen Rauan (links) und Annika (rechts), dass man Brot nicht schneidet

    Kurs für Hauptschüler : Benimm dich, Alter!

    In der Frankfurter Villa Bonn lernen Hauptschüler, wie man das Besteck richtig hält. Und dass Manieren gar nicht so uncool sind.