https://www.faz.net/redaktion/lena-bopp-11636561.html
Magdalena Bopp Portraitaufnahme für das Blaue Buch / FAZ.Net

Lena Bopp

(lbo.)

Geboren 1979 in Darmstadt, studierte Romanistik, Politikwissenschaften und Öffentliches Recht in Mainz und Paris. Nach dem Studium 2007 Volontariat bei der F.A.Z. Seit dem Sommer 2011 Redakteurin im Feuilleton.

Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Lena Bopp

Seite 1 / 40

  • Blick auf das frisch renovierte Museum für islamische Kunst, erbaut von I.M. Pei.

    Kunst in Doha : Qatar scheut keine Kosten

    Neue Museen, bekannte Künstler: Das Land am Golf gibt alles, um sich als Ort der Kultur zu präsentieren. Abseits der großen Häuser richten Künstler den Blick auf die Wirklichkeit hinter dem Glanz.
  • So kann’s gehen: Karnevalisten am Donnerstag in Köln

    Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Warum Karneval gefeiert wird

    Wo Karneval nicht gefeiert wird, bleibt er den Leuten eher fremd. Doch auch, wer mit ihm aufgewachsen ist, kennt nicht immer seine Wurzeln. Dabei stand die Ordnung schon bei den Römern festlich auf dem Kopf.
  • Zum Luftschutzkeller umfunktioniert: Londoner U-Bahn-Tunnel im Oktober 1941

    Anna Woltz' neuer Roman : Aufwachsen in unruhigen Zeiten

    Keine Angst vor Jays schönen Augen: In ihrem neuen Roman erzählt Anna Woltz von britischen Kindern im Zweiten Weltkrieg. Ihr Wille verändert in „Nächte im Tunnel“ die Wahrnehmung und mit ihr die Welt.
  • Cinema Royal:  erformance von zwei jungen Theaterleuten die ein altes, leerstehendes Haus in einem Einfacheleuteviertel in eine Bühne verwandelt haben in Beirut.

    Theaterereignis in Beirut : Häuserkampf der Unsichtbaren

    Schauspiel als soziales Experiment: „Farha“ ist das überragende Beiruter Theaterereignis dieses Herbstes. Es geht um Einsamkeit, Armut und Zukunftsangst. Und die Menschen stehen Schlange.
  • Die Katastrophe im Hintergrund: Am 28. Januar 1986 explodierte das Space Shuttle Challenger kurz nach dem Start vom Kennedy Space Center in Florida.

    Erin Entrada Kellys Kinderbuch : Das All sind wir

    Von alltäglichen Sorgen dreier Jugendlicher zur Zukunft der Menschheit im Weltraum: In ihrem Kinderroman „Die Nelsons greifen nach den Sternen“ schildert Erin Entrada Kelly, wie man allen Widerständen zum Trotz eine Familie werden kann.
  • Stadt der Kontraste: Tradition und Neues treffen in den Straßen Algiers aufeinander.

    Sprachenpolitik in Algerien : Sie könnten so polyglott sein

    In Algeriens Ministerien wird das Französische zugunsten des Arabischen zurückgedrängt. Die Entwicklung ist Ausdruck einer komplexen und komplexbeladenen Beziehung zur ehemaligen Kolonialmacht.
  • Documenta-Mitarbeiter bauen das umstrittene Großbanner „People's Justice“ des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi auf dem Friedrichsplatz ab.

    Dubiose Documenta-Beraterin : Schreiben in Hizbullah-Nähe

    Kurz vor ihrem Rücktritt hatte Sabine Schormann die Publizistin Emily Dische-Becker als Antisemitismus-Beraterin der Documenta einsetzen wollen. Doch deren Vergangenheit spricht nicht für Neutralität.
  • „Es gibt in unserem Land Geisteskrankheiten, die noch nicht im medizinischen Lexikon entdeckt wurden“: die libanesische Schriftstellerin Alawiya Sobh, aufgenommen in ihrer Wohnung in Beirut.

    Interview mit Alawiya Sobh : Angst habe ich nicht um mich selbst

    In ihrem jüngsten Roman schreibt sie über das Scheitern des Arabischen Frühlings und darüber, wie religiöse Bigotterie und patriarchalische Strukturen die Menschen krank machen. Ein Gespräch mit der libanesischen Schriftstellerin Alawiya Sobh.