https://www.faz.net/-1s0-6m04y
Autorenporträt / Schwenn, Kerstin

Kerstin Schwenn

Korrespondent/in (enn.)

Geboren am 31. Oktober 1963 in Berlin. Nach dem Abitur am Gymnasium Steglitz studierte sie Romanistik, Germanistik und Jura in Berlin. 1987 legte sie an der Universität Hamburg das erste juristische Staatsexamen ab. Im Oktober 1988 gehörte sie zu den ersten sechs Volontären der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nach einem Dreivierteljahr als Blattmacherin in der Wirtschaftsredaktion beobachtete sie von Mai 1990 an in Berlin die letzten Monate der DDR. In den neunziger Jahren schrieb sie über die wirtschaftliche Entwicklung im Osten Deutschlands. Seit Sommer 1999 kümmert sie sich in der Berliner Parlamentsredaktion um Sozialpolitik, Verkehrspolitik sowie um die Deutsche Bahn. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Kerstin Schwenn

Seite 1 / 139

  • Die FDP will die Altersvorsorge für Rentner umstrukturieren.

    Aktienrente : So will die FDP die Rente reformieren

    Die FDP will mit einer „gesetzlichen Aktienrente“ das Rentensystem stabilisieren. Doch das Modell würde zu hohen Ausfällen bei der gesetzlichen Rentenversicherung führen.
  • Vakante Plätze: Die CDU auf wirtschaftspolitischer Sinn- und Kopfsuche

    Merz-Niederlage : Wenden sich die Unternehmer jetzt von der CDU ab?

    Viele Unternehmer hadern mit der Merkel-CDU. Ihr Held war Friedrich Merz. Der neue Parteichef Laschet muss nun schnell klären, wie es für den Verlierer und die Partei weitergeht.
  • Pläne der Bahn : Zugfahren nur noch mit FFP2-Maske?

    Die Deutsche Bahn denkt über eine FFP2-Maskenpflicht in sämtlichen Regional- und Fernzügen nach. Das würde einen Bedarf von Millionen Masken täglich bedeuten. Und es gibt noch weitere Probleme.
  • Die globalen Tech-Konzerne sind stärker in den Fokus der deutschen Wettbewerbshüter gerückt.

    Neues Gesetz : Gegen große Digitalkonzerne

    Das neue Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) erweitert den Spielraum des Bundeskartellamts. Die Wettbewerbshüter dürfen nun deutlich früher gegen Amazon, Facebook und andere Tech-Konzerne vorgehen.
  • Bekommt durch das neue Gesetz deutlich schärfere Mittel zum Vorgehen gegen Plattformen: Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts.

    Neues Digitalisierungsgesetz : Scharfes Schwert gegen Digitalbarone

    Politik und Wettbewerbshüter setzen auf eine Zerschlagung der Konzerne „von innen“. Im weltumspannenden Kampf gegen eine Übermacht der Digitalkonzerne will das kleine Deutschland deswegen eine Vorreiterrolle übernehmen.