https://www.faz.net/-1s0-6mf3g
Autorenporträt / Hummel Katrin

Katrin Hummel

(mel.)

wurde 1968 in Ulm geboren und wuchs im westfälischen Harsewinkel auf. Nach dem Abitur studierte sie Französisch, Geographie und Englisch, zunächst in Straßburg, dann in Freiburg. Nebenbei freie Mitarbeit und zahlreiche Praktika bei Zeitungen, Nachrichtenagenturen, Hörfunk und Fernsehen. Nach dem ersten Staatsexamen besuchte sie die Berliner Journalisten-Schule, im Oktober 1996 trat sie ein Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an. Danach war sie zunächst Redakteurin im Ressort „Deutschland und die Welt“, 2007 wechselte sie zu FAZ.NET, und seit 2012 ist sie Redakteurin im Ressort „Leben“ der Sonntagszeitung. Sie schreibt vor allem zu den Themen Gesellschaft, Kinder und Familie. Verheiratet, zwei Kinder.

Sonntagszeitung, Leben

Aktuelle Beiträge von Katrin Hummel

Seite 2 / 27

  • Wie eine Krake: Die gelenkige Fleeze mit ihren biegbaren Extremitäten entwarf der Orthopäde Winfried Totzek auch nach eigenen Bedürfnissen.

    Designklassiker : Die Liege seines Lebens

    Sie wollen sitzen, aber eigentlich lieber herumlümmeln? Dann ist die Fleeze das Richtige. Ein Besuch bei ihrem Erfinder Winfried Totzek.
  • Mittlerweile hat Nils Jonathan Lenssen aus Berlin die Situation akzeptiert: „Das Hauptding ist der Abschluss und was erreicht zu haben“, sagt er.

    Abitur zu Zeiten des Virus : Der Corona-Jahrgang

    Sie haben von einer besonderen Zeit geträumt, Partys und Reisen vorbereitet. Jetzt aber müssen auch sie zu Hause bleiben. Unsere Autorin hat sich bei Abiturienten umgehört, wie Träume platzten und neue Pläne entstehen.
  • Um in Quarantäne zu müssen,kann es schon ausreichen, dass man sagt: „Ich spüre ein leichtes Kratzen im Hals.“

    Corona-Quarantäne : Man reißt sonst die anderen mit rein

    Menschen in Schutzanzügen, streitende Kinder und abgesagte Geburtstagsfeiern: Auch in Deutschland mussten vielerorts Menschen wegen des Coronavirus in Quarantäne. Wie ist die Zeit in Isolation? Drei Betroffene berichten.
  • Etwas für jeden Geschmack: Sexpuppen im Dortmunder Bordoll.

    Sexpuppen : „Die Mädels hier sind mir lieber“

    Das Geschäft mit Sexpuppen wächst. Die Kritik daran auch – spätestens, seit ein Unternehmen lebensechte Kinderpuppen herstellt. Doch was sind das für Männer, die Puppen echten Frauen vorziehen? Ein Bordellbesuch.
  • Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

    Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

    Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.
Twitter