https://www.faz.net/-1s0-9qwlf
Autorenporträt / Iskandar, Katharina

Katharina Iskandar

(isk. )

ist seit 2006 Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie studierte Literatur und Politikwissenschaft in Marburg und Canterbury/Großbritannien mit dem Schwerpunkt Demokratisierungsprozesse und internationale Beziehungen. Nach dem Studium hospitierte sie zunächst in der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. mit anschließendem Volontariat. Während des Studiums Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Projektes der Vereinten Nationen in New York, später folgte im Volontariat eine Station im Korrespondentenbüro in Brüssel. Seit 2006 berichtet sie über Kriminalität, Polizei und Extremismus.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Katharina Iskandar

Seite 138 / 139

  • Fußball-WM : Eine Hausordnung wie im Stadion

    Der Ponton, der seit einigen Tagen auf dem Main schwimmt, ist Hauptattraktion der „Main-Arena“. Von dort werden auf einer 144 Quadratmeter großen Leinwand die WM-Spiele übertragen. Doch es sollen strenge Regeln gelten.
  • Gewalt an Schulen : Gegen die Logik des Straßenkampfs

    Frankfurts Schulen sind friedlich. Das behaupten zumindest die Schulleiter. Politiker und Polizei haben schon vor Jahren Konzepte entwickelt, um Gewalt auf dem Schulhof einzudämmen. Bisher hatten sie damit Erfolg.
  • Mit Tempo bergab: die Wildwasserbahn auf der Dippemess

    Dippemess : Süchtig nach dem Rausch des Rummels

    Marlis Löwenthal zieht mit ihrer mobilen Wildwasserbahn von einem Volksfest zum nächsten. Die Schaustellerin ist dem Leben auf dem Jahrmarkt verfallen - auch wenn es nicht immer einfach ist.
  • Das ausgebrannte Fluchtfahrzeug des „Züricher Jahrhundert-postraubes”

    Museum für Kommunikation : Als Räuber noch romantisch waren

    Bankräubern haftet bis heute ein Mythos an. Die Ausstellung „Geld oder Leben! Vom Postkutschenüberfall zum virtuellen Datenraub“ im Museum für Kommunikation dürfte selbst hartgesottene Kriminologen beeindrucken.
  • Narrenzeit : Karneval ohne Mohammed

    Scheichs, Haremsdamen, aber keine Mohammeds: Die großen deutschen Fastnachtskomitees sind vorsichtig geworden.
  • Stein des Anstoßes für die Ohrenärtze der Neunziger: Der Walkman

    Hörschäden : Wie neben einer Düsenturbine

    In den achtziger Jahren war es der Besuch in der Disco, in den neunziger Jahren der Walkman. Nun steht der MP3-Player im Verdacht, bei jungen Menschen schwere Hörschäden zu verursachen.
  • Das Gepäck von Einreisenden wird vom Zoll verstärkt kontrolliert

    Zollkontrolle : Auf der Suche nach Fleisch

    Fluggäste aus der Türkei und Rußland werden am Frankfurter Flughafen verstärkt kontrolliert. In den letzten drei Monaten konfiszierte der Zoll rund zehn Tonnen Lebensmittel von Einreisenden aus Ländern mit Vogelgrippe.
  • Rennstrecke statt Schulbank

    Motorsport : Schnupperkurs für Bübchen

    Die Fahrer sind fast noch Kinder. Einige von ihnen sind gerade erst 16 Jahre alt. Bei der Formel BMW in Bahrain verdienen sich die talentiertesten Nachwuchsfahrer aus 15 Ländern die ersten Sporen.
  • Kein zweiter Indiana Jones: Armin Becker

    Archäologie : Der die Erde lesen kann

    Stundenlang im Regen stehen und im Schlamm graben: Das Leben des deutschen Archäologen Armin Becker gleicht nicht dem romantischen Schatzsucherideal, das in Hollywoodfilmen transportiert wird.
  • Messe-Profi Ariane Drefke

    Menschen und Wirtschaft : Mit Kreditkarten-Kleid im Rampenlicht

    Hosteß Ariane Drefke ist auf der IAA die wahrscheinlich meistfotografierte Frau. Die 24 Jahre alte Studentin ist ein Profi, ihr Kleid erregt einiges Aufsehen: Es besteht aus Hunderten von Kreditkarten.