https://www.faz.net/-1s0-6lzzg
Autorenporträt / Kaube, Jürgen (kau)

Jürgen Kaube

Herausgeber (kau)

Geboren am 19. Juni 1962 als Schwabe in Worms am Rhein. Abitur am Darmstädter Justus-Liebig-Gymnasium. Studierte zunächst Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte, dann als romantische Ergänzung Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Der Volkswirt entdeckte durch Niklas Luhmann die Soziologie und blieb dabei. Eine Hochschulassistenz führte kurzzeitig nach Bielefeld. Seit 1992 freier Autor für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 1999 Eintritt in die Redaktion, zunächst als Berliner Korrespondent, seit September 2000 in Frankfurt. Zuständig für Wissenschafts- und Bildungspolitik, wurde er im August 2008 Ressortleiter für die „Geisteswissenschaften“ und 2012 für „Neue Sachbücher“ sowie stellvertretender Leiter des Feuilletons. Seit dem 1. Januar 2015 Herausgeber. Träger des Ludwig-Börne-Preises 2015. Autor der Bücher „Die Anfänge von allem“ (2017) über die Entstehung der menschlichen Kultur und „Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?“ (2019). Verheiratet, drei Kinder.

F.A.Z., Sonntagszeitung

Aktuelle Beiträge von Jürgen Kaube

Seite 1 / 103

  • Vorsitzende Alena Buyx: Der Ethikrat trägt nicht dazu bei, dass mit Blick auf die Impfpflicht Klarheit herrscht.

    Deutscher Ethikrat : Bremsung im Nebel

    In der Debatte um die Impfpflicht zeichnet sich ein Muster ab: Der Ethikrat spiegelt die schwankende Haltung der Politik wider. Wer braucht ihn dann noch?
  • Maske alaaf! Nicht nur in Köln droht der Karnevalszug dem Impfexpress in die Quere zu kommen.

    Impfpflicht und Karneval : Die Stunde der Narren

    Die Politik schiebt die Entscheidung zur Impfpflicht ein ums andere Mal vor sich her. Jetzt steht ihr der Karneval im Weg.
  • Die allgemeine Verwirrung spielt den Impfgegner in die Karten: Teilnehmer eines sogenannten Spaziergangs Anfang Januar in Nürnberg.

    Corona-Politik : Wie man den Bürgersinn schwächt

    So drohen Achtungsverluste für die Politik: Die ständige Korrektur von Zielen, Mitteln und Problemlösungen verwirrt die Bürger und gibt Impfzweiflern Auftrieb.
  • Ein Karpfen in seinem natürlich Habitat.

    Karpfenkunde : Poetischer Fisch

    Moosig, grätig und reimfrei soll der Karpfen sein. Zu viel für das arme Tier. Zumindest Letzteres stellt sich nun als Irrtum heraus.
  • Wie generisch ist „der Mensch“? Eine Studie fordert mehr gegenderte Formen in Gesetzestexten.

    Gendersprache : Menschinwürde

    Missachtet die höchstrichterliche Rechtsprechung geltende Gesetze? So kann man das Gutachten einer Berliner Jura-Professorin verstehen.
  • Die Monarchisten waren ihm so zuwider wie die Bourgeoisie und die Linke: Gustave Flaubert (1821 bis 1880)

    200. Geburtstag Flauberts : Was macht Gustave Flauberts Stil aus?

    Marcel Proust befand, in Flauberts Werk gebe es keine einzige schöne Metapher – und doch bleibt die rätselhafte Schönheit Madame Bovarys. Eine Stilerkundung zum zweihundertsten Geburtstag.
  • Mit Index: Bettina Jarasch (links, Bündnis 90/Die Grünen), Franziska Giffey (SPD) und Katina Schubert (Die Linke) stellen die Pläne der Berliner Koalition vor.

    Schulpolitik in Berlin : Geheimnis und Stigma

    Der rot-grüne-rote Senat will künftig nicht mehr über den Anteil von Schülern informieren, die zuhause kein Deutsch sprechen. Offenbar sollen die Bürger für dumm verkauft werden.
  • Stadtzentrum von Schneeberg in Sachsen

    OECD/Bertelsmann-Studie : Am Puls der Mittelschicht

    Angstlust an Zerfallsdiagnosen: Regelmäßig wird der Niedergang der größten Einkommensgruppe diagnostiziert. Aber geben die Zahlen das wirklich her?
  • Statt Freedom Day: Aufgrund der hohen Inzidenzwerte wurde der Weihnachtsmarkt in Chemnitz abgesagt.

    Pandemie und Politik : Wortbrüche

    Die Corona-Fallzahlen sind extrem hoch. Sie liegen weit über den Werten, die im Frühjahr noch akzeptiert worden wären. Die Politiker reden sich derweil um Kopf und Kragen.