https://www.faz.net/-1s0-6lzzg
Autorenporträt / Kaube, Jürgen (kau)

Jürgen Kaube

Herausgeber (kau)

Geboren am 19. Juni 1962 als Schwabe in Worms am Rhein. Abitur am Darmstädter Justus-Liebig-Gymnasium. Studierte zunächst Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte, dann als romantische Ergänzung Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Der Volkswirt entdeckte durch Niklas Luhmann die Soziologie und blieb dabei. Eine Hochschulassistenz führte kurzzeitig nach Bielefeld. Seit 1992 freier Autor für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 1999 Eintritt in die Redaktion, zunächst als Berliner Korrespondent, seit September 2000 in Frankfurt. Zuständig für Wissenschafts- und Bildungspolitik, wurde er im August 2008 Ressortleiter für die „Geisteswissenschaften“ und 2012 für „Neue Sachbücher“ sowie stellvertretender Leiter des Feuilletons. Seit dem 1. Januar 2015 Herausgeber. Träger des Ludwig-Börne-Preises 2015. Autor der Bücher „Die Anfänge von allem“ (2017) über die Entstehung der menschlichen Kultur und „Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?“ (2019). Verheiratet, drei Kinder.

F.A.Z., Sonntagszeitung

Aktuelle Beiträge von Jürgen Kaube

Seite 1 / 98

  • Ob die Bedürfnisse nach Duftkerzen oder dem „Revolution and Chill“-Beauty-Set weiter werblich ansprechbar sind, wird noch zu klären sein.

    Werbebann im Saarland : Deckt Rasierwasser eine Lebensnot?

    Das saarländische Wirtschaftsministerium verbietet Werbung für Waren, die nicht zum alltäglichen Bedarf gehören. Damit läuft das Ministerium sich selbst hinterher. Ihm missfallen die Nebenfolgen der eigenen Entscheidungen.
  • Alena Buyx, Vorsitzende Deutscher Ethikrat (Mitte), Sigrid Graumann, Sprecherin der AG Pandemie des Deutschen Ethikrates (links), und Volker Lipp, Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates (rechts), zeigen die Empfehlungen des Rats zum Thema „Sonderregelungen für Geimpfte?“

    Entscheidung des Ethikrats : Geimpft, aber unfrei

    In der Diskussion über die Pandemie-Politik wechseln Einschätzungen und Standpunkte stetig. Nun hat der Ethikrat über besondere Regeln für Geimpfte nachgedacht, ist aber in seiner Empfehlung so rigoros wie vage.
  • In Cambridge gibt es jetzt Anti-Rassismuskurse für Professoren

    Kurse für Professoren : Cambridge impft sich gegen Rassismus

    Gleichheit und Vielfalt: In Cambridge soll Professoren und Dozenten einer der renommiertesten Universitäten der Welt ins Bewusstsein gerufen werden, wie wichtig diese Begriffe sind und was sie bedeuten.
  • Das Mausoleum des Theoderich – Ostgote, Arianer – in Ravenna, erbaut 520

    Interview zur Völkerwanderung : Niemand sah das Reich untergehen

    Der Anteil an mobilen Menschen war einst viel höher, als wir uns das heute vorstellen können: Ein Gespräch mit dem Historiker Mischa Meier über die Völkerwanderung.
  • Patricia Highsmith, geboren als Mary Patricia Plangman am 19. Januar 1921 in Fort Worth in Texas, gestorben am 4. Februar 1995 im schweizerischen Locarno

    100 Jahre Patricia Highsmith : Sympathie für den Teufel

    Patricia Highsmith hat ihre Kriminalromane zerlegt, durcheinandergewürfelt und mit ihnen meistens das Gegenteil davon gemacht, wozu sie da waren. Zum hundertsten Geburtstag einer schöpferischen Zerstörerin.
  • Hat mehr und glänzender über Soziologen als selbst soziologisch geschrieben: Wolf Lepenies

    Wolf Lepenies zum 80. : Ein Virtuose der Vielfalt

    Mitternachtsaussicht vom Berg der Vögel: Wolf Lepenies kann sich für Film, Politik, Literatur und Basketball gleichermaßen begeistern. Dem Soziologen zum achtzigsten Geburtstag.
  • Erstürmung des Kapitols : Fanal des Fanatismus

    Die Erstürmung des Kapitols in Washington war kein Putsch und auch kein terroristischer Akt. Den Angreifern ging es vor allem um Bilder ihrer eigenen Ermächtigung und darum, den Sieg ihres politischen Gegners mit Füßen zu treten. Das lässt für die Zukunft das Schlimmste befürchten.
  • Hauptstadtwitterung: Seit 1954 vergibt das Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete.

    Migrantische Wetterlagen : Antje und Ahmet

    Wetterberichtigung: Nach Ansicht eines Vereins müsste es unter Hoch- und Tiefdruckgebieten mehr Herkunftsvielfalt geben. Deswegen sollen sie nun migrantische Namen bekommen. Dabei ist das gar nichts Neues.
  • Dionysos, auf einem Leoparden reitend: Mosaik, entstanden um etwa 180 v. Chr., aus Delos

    Werner Hamacher über Hölderlin : Halbgötterdämmerung

    Warum bei diesem viel gedeuteten Dichter stabiler Sinn und Logik nicht zu haben sind: Hölderlin-Studien aus dem Nachlass des Komparatisten Werner Hamacher.