https://www.faz.net/-1s0-6m047
Autorenporträt / Leithäuser, Johannes (Lt.)

Johannes Leithäuser

(Lt.)

wurde 1962 in Gießen geboren; wuchs dort auf. Wollte nach dem Abitur Kapitän werden, ließ es dann bei einem Marinewehrdienst bewenden. Ein Zeitungspraktikum nahm ihn für den Journalismus ein. Studierte Geschichte, Volkswirtschaft und Politik in Heidelberg und Hamburg. Trat 1988 in die politische Nachrichtenredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein, wechselte im Sommer 1990 in die Berliner Redaktion. Begleitete das Ende der DDR, die Anfänge der wiedererstandenen Bundesländer Sachsen-Anhalt und Mecklenburg- Vorpommern und teilte als Berliner Korrespondent das Warten der Stadt auf den Zuzug der Bundesregierung. Befasste sich dann im Berliner Parlamentsbüro mit Innen- und Außenpolitik, mit der PDS und der CDU/CSU. Von 2007 an fünf Jahre lang Korrespondent in London. Im Sommer 2012 Rückkehr nach Berlin.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Johannes Leithäuser

Seite 124 / 127

  • Angela Merkel, Horst Köhler und Edmund Stoiber demonstrieren Einigkeit.

    Union : Die Irak-Falle

    Horst Köhler hat mit seinen Äußerungen eine empfindliche Stelle der CDU und ihrer Vorsitzenden Angela Merkel bloßgelegt. Weitere hochrangige Unionsmitglieder warteten mit eigenen Einschätzungen auf.
  • Gemeinsamer Markt der Südkaukasus-Staaten: Fischer und Amtskollegin Surabischwili

    Fischer-Reise : Zupfen am kaukasischen Knoten

    Bundesaußenminister Fischer macht einen großen Bogen um den Irak und propagiert europäische Nachbarschaftlichkeit.
  • Kabul: Fischer trifft Karzai

    Afghanistan : „Wir helfen gerne“

    Fischer auf Truppenbesuch in Kundus und bei Karzai in Kabul: Der Außenminister bekräftigt die Botschaft, die drei Wochen zuvor schon von der internationalen Afghanistan-Konferenz in Berlin ausgehen sollte.
  • Verläßt zufrieden die Afghanistan-Konferenz: Hamid Karsai

    Afghanistan-Konferenz : "Erstaunliche Einigkeit“

    Der Wiederaufbau Afghanistans ist von der internationalen Gemeinschaft als gemeinsame Aufgabe verstanden worden. Die wichtigsten Ziele: Stabilisierung des Landes, Sicherung der Wahlen im September und der Kampf gegen die Opiumproduktion.
  • Setzte sich durch trotz grüner Proteste: Wolfgang Clement

    Die Grünen und Clement : Angriff der „Anti-Ökologen"

    Durch den Kompromiß über den Emissionshandel wissen die Grünen jetzt, wieviel dem Bundeskanzler der Wirtschaftsminister Clement wert ist - fast so viel wie die rot-grüne Koalition.
  • Höchste Sicherheitsstufe: Vor dem Berliner Hotel, dem Ort der Afghanistan-Konferenz

    Berliner Konferenz : Stabilität für Afghanistan

    Die verschobenen Wahlen und die ergebnislose Jagd auf Al-Qaida-Führer im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet haben das Land am Hindukusch vor der internationalen Afghanistan-Konferenz in Berlin wieder in den internationelen Focus gerückt.
  • August Hanning (1998)

    August Hannig : Der Nüchterne

    Den Nimbus eines Geheimdienstchefs will August Hanning nicht verbreiten. Er agiert nüchtern, sachlich, präzise in der Weise, die eine juristische Ausbildung vermittelt. Der Chef des Bundesnachrichtendienstes, des 6000 Mitarbeiter zählenden deutschen Auslandsgeheimdienstes, ist auch nicht in jener diskreten Behörde aufgestiegen, sondern vor fünf Jahren von Bundeskanzler Schröder in das Präsidentenamt geholt worden.