https://www.faz.net/-1s0-9mw6k
Autorenporträt / Christner, Johanna

Johanna Christner

(joch.)

1994 in Frankfurt am Main geboren. Zweisprachig alphabetisiert, zwölf Jahre später deutsch-italienisches Abitur. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft sowie der Kunstgeschichte in Frankfurt. Neben dem Studium journalistische Praktika und freie Mitarbeit für diverse Print-Medien sowie das ZDF. Nach einer Hospitanz im Ressort „Deutschland und die Welt“ freie Autorin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Studienabschluss mit einer Arbeit über die Aufarbeitung des Nationalsozialismus in der Publizistik von Erich Kästner. 2019 Eintritt in das Volontariat der F.A.Z. Erhält währenddessen den Niebergallpreis für einen Artikel über das rassistische Attentat in Hanau. Seit April 2021 Redakteurin im Ressort „Deutschland und die Welt“.

F.A.Z., Deutschland und die Welt

Aktuelle Beiträge von Johanna Christner

Seite 3 / 14

  • Nicht von 0 auf 100: Hinter einer erfolgreichen Modelkarriere stecken viel Zeit und Arbeit. (Symbolbild)

    Schlechte Konditionen : Unseriöse Agenturen und „Model-Nomaden“

    Von einem Modelvertrag versprechen sich viele junge Frauen den großen Durchbruch. Manche gehen Verträge zu schlechten Konditionen ein. Vor Gericht hatte nun allerdings eine Agentur das Nachsehen.
  • Andra Day, Maria Bakalova und Viola Davis: Die Oscars 2021 stellten unter Beweis, dass Hollywood trotz Pandemie glamourös bleibt.

    Stimmen Sie ab! : Welcher Oscar-Look gefällt Ihnen am besten?

    Die wenigen Geladenen auf der diesjährigen Oscar-Verleihung konnten endlich wieder über den roten Teppich laufen. Standardoutfits durften es zu diesem besonderen Anlass nicht sein – wählen Sie hier Ihren Favoriten!
  • Bester Hauptdarsteller: Anthony Hopkins

    Liveblog zu den Academy Awards : Anthony Hopkins als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet

    Emerald Fennell bekommt den Oscar für ihr Drehbuch zu „Promising Young Woman“, „Mank“ bleibt nach zehn Nominierungen hinter Erwartungen zurück und der rote Teppich hatte trotz Pandemie Glamourkleider zu bieten. Verfolgen Sie die Ereignisse der Sonntagnacht im Liveblog.
  • Zusatzaufgabe für Meinungsforscher: Mehr Wähler denn je geben ihre Stimme nicht erst am Wahltag ab, sondern per Briefwahl. (Symbolbild)

    Demoskopen-Streit mit Civey : Der Wert von Online-Umfragen

    Die Meinungsforscher von Forsa haben zwei Prozesse gegen die Firma Civey gewonnen. Es geht um unzulässige Aussagen und die Frage, welche Umfragen repräsentativ sind. Für Ärger sorgt das Start-up Civey allerdings weiterhin.
  • Nach dem Interview mit Oprah Winfrey treibt nicht nur einen Keil, sondern auch einen Cousin zwischen Prinz William und Harry.

    William und Harry : Versöhnung zwischen den Brüdern in Sicht?

    Nach dem Interview mit Oprah Winfrey kriselt es in der britischen Königsfamilie. Anlässlich der Trauerfeier für seinen Großvater kehrte Prinz Harry in die Heimat zurück – kam es danach zur Versöhnung mit Bruder und Vater?
  • Erstplaziert: Die Kettensäge des chinesischen Herstellers Guley belegte beim Schmähpreis „Plagiarius“ den ersten Platz.

    Vergabe des „Plagiarius“ : Kettensäge gewinnt Schmähpreis

    Der „Plagiarius“-Negativpreis stellt Markenpiraten an den Pranger. In diesem Jahr geht der erste Platz an eine Kettensäge, die nicht nur dem deutschen Originalmodell schadet – sondern dem Benutzer auch gefährlich werden kann.
  • Die Party-Location: Das Soho House in Berlin

    Shitstorm gegen Modelabel : Bottega Veneta feiert Corona-Party im Soho House

    Seit mehr als einem Jahr kommen Partygänger aufgrund der Pandemie nicht mehr auf ihre Kosten – eigentlich. In Berlin feierte das Modelabel Bottega Veneta vor wenigen Tagen eine ausgelassene Aftershow-Party. Nun ermittelt die Polizei.
  • Wer auf den Hashtag „Homecafe“ klickt, gelangt zu über einer Million ess- und trinkbarer Kreationen, die meisten von ihnen stammen aus Südkorea.

    Rezeptideen aus Korea : Ein Café für den Handy-Bildschirm

    Die Pandemie belastet viele Menschen seelisch. Da Ablenkungsmöglichkeiten durch Corona-Maßnahmen nur begrenzt zugänglich sind, flüchtet sich manch einer ins Internet – und findet dort ein Café im eigenen Zuhause.
Twitter