https://www.faz.net/-1s0-7jjxk
Jennifer Wiebking - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Jennifer Wiebking

(jwi)

wurde am 25. Juni 1986 in Hannover geboren. Nach dem Abitur studierte sie Modejournalismus in London. Sie hospitierte in dieser Zeit unter anderem bei der britischen „Vogue“ und der „Times“ sowie in New York bei der Zeitschrift „W“. Anschließend folgten zwei Jahre freie Mitarbeit bei der amerikanischen Fachzeitung „Women’s Wear Daily“ in Berlin. Im Jahr 2012 begann sie als Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Seit 2013 ist sie außerdem für das Frankfurter Allgemeine Magazin tätig.

Sonntagszeitung, Leben

Aktuelle Beiträge von Jennifer Wiebking

Seite 1 / 74

  • „Eine Geste des Schutzes und der Eleganz“, sagt Raf Simons über die Entwürfe von Prada.

    Mailänder Modewoche : Zweite Haut im Netz

    Was bedeutet Mode in der Pandemie? Die Mailänder Designer zeigen es digital. Schlecht steht es vor allem um Anzug und Krawatte.
  • Handykordeln liegen im Trend

    Kordeln für das Smartphone : In nächster Nähe

    Nah, näher, angeleint: Wer sein Smartphone immer griffbereit haben will, trägt es an einer Kordel um den Körper geschlungen. Wie gelingt die technische Umarmung mit Stil?
  • Modische Pandemie-Begleiter : Auf Nähe genäht

    Welche Art von Mode lassen wir in der Krise an uns heran? Wir haben Marken nach den Produkten gefragt, die im Pandemie-Jahr 2020 besser liefen als alle anderen. Das sind unsere Begleiter aus dem vergangenen Jahr.
  • Ihre Lieblingsfarbe: Julia Nawalnaja Anfang Februar bei der Gerichtsverhandlung ihres Mannes in Moskau.

    Protestmode : Russinnen in Rot

    Tausende zeigen sich seit einigen Tagen auf Instagram in einer Farbe. Was taugt die Mode als Protestmittel? Die Kolumne Modeerscheinung.
  • Handtaschen-Paare : Die halten zusammen

    Heute ist der Tag der Paare. Wir stellen vier vor, die verheiratet sind und gemeinsam Unternehmen für Handtaschen führen. Wie vereinbaren sie Privates und Geschäftliches? Und haben sie Tipps für andere, die auch gemeinsam gründen wollen?
  • Auf der Straße: Birkenstocks haben sich längst vom Öko-Image emanzipiert. Oder vielleicht kleiden sich ihre Trägerinnen heute ein bisschen bewusster.

    Verkauf von Birkenstock : Bald teurer, aber noch cooler?

    Echte und selbsternannte Weltverbesserer, Modebewusste, Menschen, die es bequem mögen: Birkenstocks scheinen nicht nur den Deutschen an die Füße gewachsen zu sein. Jetzt steht das Unternehmen zum Verkauf. Was bedeutet das? Die Kolumne Modeerscheinung.