https://www.faz.net/-1s0-9tm31
Autorenporträt / Schönauer, Inken

Inken Schönauer

(ins.)

Geboren am 9. August 1973 in Braunschweig. Dem Abitur und einem Austauschjahr an einer amerikanischen Highschool im Norden Minnesotas folgt das Studium der Politikwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nebenbei arbeitet Inken Schönauer beim Radio als Lokalreporterin. 1999 beginnt sie ihr Volontariat bei der „Börsen-Zeitung“ in Frankfurt und arbeitet im Anschluss fünf Jahre lang als Redakteurin im Unternehmensressort, 2004 folgt der Wechsel für die Tageszeitung „Die Welt“ nach London. 2006 kehrt sie als Korrespondentin in Düsseldorf zur „Börsen-Zeitung“ zurück. Nach einem kurzen Ausflug in die Kommunikationsbranche übernimmt sie 2014 als Chefredakteurin die Leitung des „Euro Finance magazins“, das in der dfv Mediengruppe erscheint. Seit August 2019 ist sie bei der F.A.Z. und leitet das Ressort Finanzen. Inken Schönauer ist verheiratet und hat zwei Söhne.    

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Inken Schönauer

Seite 1 / 12

  • Der ehemalige Wirecard-Chef Markus Braun

    Wirecard : Nichts zu lachen

    Alexander Schütz sitzt im Aufsichtsrat der Deutschen Bank. In einer E-Mail an Wirecard-Chef Markus Braun wollte er offenbar lustig sein. War er aber nicht.
  • „Macht diese Zeitung fertig!“: Der Untersuchungsausschuss des Bundestages fördert nach dem Wirecard-Skandal immer neue fragwürdige Details zu Tage.

    „Macht diese Zeitung fertig!“ : Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank entschuldigt sich für Wirecard-Email

    Der Untersuchungsausschuss des Bundestages hat eine Nachricht von Deutsche-Bank-Aufsichtsratsmitglied Schütz an den damaligen Wirecard-Chef Braun zu Tage gefördert. Schütz bezeichnet seine Wortwahl nun als emotional und deplaziert. Auch die Deutsche Bank reagiert mit einer Stellungnahme.
  • Aktienjahr 2021 : Mut zahlt sich aus

    Das Jahr 2020 war für Anleger turbulent. Wer die Nerven behielt, wurde belohnt. Geht das so weiter? Ein Selbstläufer wird das Jahr 2021 keinesfalls. Eine Aussicht.
  • Lizenz zum T(r)öten: 007-Darsteller Sean Connery mit Dienstwagen von Aston Martin, Baujahr 1964

    Die Vermögensfrage : Einmal wie James Bond

    Niedrigzinsphase und kein Ende in Sicht – mit schicken Oldtimern können einige richtig Geld verdienen. Doch wer sich nicht für Autos interessiert, dürfte an dieser Wertanlage nur begrenzt Spaß haben.
  • Hinrich Holm wird im kommenden Jahr Vorstandsvorsitzender der IBB. Neben Holm gibt es weitere personelle Veränderungen in der Wirtschaft zu vermelden.

    Schon gehört, dass...? : Hinrich Holm wird Vorsitzender der IBB

    Personelle Veränderungen in großen Unternehmen sind immer spannend, denn neue Köpfe bringen frischen Wind und Veränderung. Wie diese Aussehen erfahren Sie in diesem Artikel. Denn haben Sie schon gehört, dass...
  • Wirecard ging 2020 in die Insolvenz.

    Reform deutscher Aufsichtsräte : Brennglas Wirecard

    Wirecard ist die Pleite des Jahres 2020. Der Niedergang des einstigen Vorzeigeunternehmens im Dax muss weitreichende Folgen haben. Vor allem in Aufsichtsräten.
  • Chance 2021 : Alles Corona oder was?

    Für Reise- und Luftfahrt-Titel brauchen Anleger gute Nerven, die Pharmabranche ist einen Blick wert. Was sind die Chancen für das Jahr 2021? Wir geben den Überblick in einer neuen Serie zur Geldanlage.