https://www.faz.net/-1s0-6lzwn
Autorenporträt / Ankenbrand, Hendrik

Hendrik Ankenbrand

Korrespondent/in (hena.)

wurde am 22. November 1978 in Hamburg geboren. Nach Abitur und Zivildienst besuchte er die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und studierte Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität zu Köln. Nach dem Diplom berichtete er für die F.A.Z. aus Norddeutschland. Ein Stipendium führte ihn nach Peking, wo er Vorlesungen besuchte und als Gastredakteur einer Parteizeitung arbeitete. Danach Visiting Fellow an der Harvard University als Stipendiat der Zeit-Stiftung, wo er sich mit der neuen Rivalität zwischen China und Amerika befasste. 2010 wechselte er als Wirtschaftsredakteur der Sonntagszeitung nach Frankfurt. Vier aufregende Jahre lang schrieb er über Politik, Unternehmen und Finanzmärkte in Deutschland und im Rest der Welt. Seit Mitte 2014 Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Hendrik Ankenbrand

Seite 1 / 85

  • Da durfte er noch Mitarbeiter verheiraten: Jack Ma, Gründer von Alibaba, im Jahr 2019

    Jack Ma im Porträt : Der Dissident

    Internetrevolutionär Jack Ma hat China verändert wie niemand sonst. Doch dort ist für Helden kein Platz mehr. Die Tragödie eines Lebens im falschen Land.
  • Alipay, Wepay & Co. sind die asiatischen Super-Apps.

    Mobiles Bezahlen : Warum Asien auf Super-Apps setzt

    Sie sind mobile Alleskönner: Miete zahlen, im Supermarkt einkaufen, Tickets buchen, Geld verschicken und chatten. Noch gibt es die Apps dafür nur in Asien – doch taugen sie auch als Blaupause für den Westen?
  • Eine Frau vor einem Halbleiterbild auf einer Messe in Schanghai

    Dramatischer Chip-Mangel : „Das ist wie Brandbekämpfung“

    Weil Halbleiter knapp sind, gerät die Produktion in Not. Doch die Engpässe der Hersteller werden erst in den kommenden Wochen so richtig bei den Kunden ankommen – und das verspricht wenig Gutes.
  • Volkswagen abgehängt : In China ist Tesla den Deutschen enteilt

    Bei der derzeit einzigen Automesse auf der Welt wollen VW und andere deutsche Hersteller mit ihren E-Autos punkten. Auch sie haben China als wichtigsten Markt für Elektromobilität identifiziert. Doch Elon Musk ist ihnen dort Jahre voraus.
  • Schanghais Skyline

    18,3 Prozent Wachstum : Die Zahl, aus der Chinas Träume sind

    Verglichen mit dem Corona-Jahr wächst Chinas Wirtschaft im ersten Quartal um sagenhafte 18,3 Prozent. Das erste Quartal 2020 war allerdings wegen der Pandemie auch besonders schlecht. Das stört Peking wenig: Das Comeback des Jahrtausends füttert Chinas Machtanspruch.
  • Lei Jun, einer der Gründer von Xiaomi, auf einer Produktpräsentation Ende März

    Elektroauto-Plan von Xiaomi : Chinas junge Wilde

    Xiaomi ist der nächste Smartphonehersteller, der Tesla jagen will. Dafür nehmen die Chinesen 10 Milliarden Dollar in die Hand. Viel spricht gegen sie – doch junge Angreifer aus China haben schon viele Zweifler widerlegt.