https://www.faz.net/-1s0-6m03v
Heike Lattka - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Heike Lattka

Korrespondent/in (lat.)

wurde am 15. Mai 1960 in Friedberg/ Hessen geboren, studierte nach dem Abitur in Mainz Germanistik und lernte als freie Mitarbeiterin in der Frankfurter Sportredaktion der „Bild“-Zeitung den Journalismus kennen. Die Arbeit in der Redaktion machte ihr so viel Freude, dass sie ihr Studium nach sechs Semestern für ein Volontariat aufgab. Anschließend folgte eine knapp zweijährige Zeit als Lokalredakteurin, 1985 wechselte sie dann in die Lokalredaktion der „Frankfurter Neuen Presse“, wo sie zuletzt stellvertretende Ressortleiterin war und verantwortlich für Kommunalpolitik zeichnete. Seit 1. Juli 1992 ist Heike Lattka Mitglied in der Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo sie über Kommunal-, insbesondere Schulpolitik schrieb. Seit 1. September 1997 Korrespondentin für den Main-Taunus-Kreis.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Heike Lattka

Seite 1 / 44

  • Vor Zerstörung sicher: Das mobile Blitzgerät im Stadtgebiet von Bad Soden

    97 Prozent zu schnell : Mit Tempo 78 in der Dreißiger-Zone

    18.000 Euro Verwarngeld in nur zwei Monaten hat eine hessische Kleinstadt durch ein neues mobiles Blitzgerät eingenommen. Das Gerät hat auch einem Buttersäureangriff getrotzt.
  • Bringt Geld und Sicherheit: Ein Blitzer.

    Blitzer und Knöllchen : Gefahrenabwehr statt Abzocke

    Raser bringen Geld in die Kassen. Vor allem aber sollten sie das Knöllchen klaglos zahlen, sich ein bisschen schämen und an die Kinder denken, deren Schulweg sie durch ihr Verhalten gefährdet haben.
  • Zuwachs: An der Homburger Straße entstehen 95 Wohnungen.

    Instone investiert in Hofheim : Moderne Wohnungen statt Maschinenhallen

    Die Firma Instone will für 50 Millionen Euro Wohnungen auf dem Gelände des Hofheimer Traditionsunternehmens Polar Mohr errichten. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Energieeffizienz der Bauten gelegt werden.
  • Soll ein neues Gebäudeensemble bekommen: Eschborns Rathausplatz

    Rathausplatz von Eschborn : Jetzt wird es richtig teuer

    Nach Jahren des Stillstandes plant Eschborn wieder einmal Großes am Rathausplatz. Die Umsetzung wird sicherlich sehr teuer. Ob die Gebäude dann auch wirklich stehen, bleibt abzuwarten.
  • Schöner flanieren: Der von den Neubauten gefasste Platz soll an Aufenthaltsqualität gewinnen.

    Innenstadt von Eschborn : Der große Wurf für das Steuerparadies

    Die Sieger des Architektenwettbewerbs planen für Eschborn mit einer neuen Stadthalle neben dem grundsanierten Rathaus und einer eigenen Stadtbücherei. Aber was ist mit Baubeginn und Kosten des Großvorhabens?
  • Wenn der Main über die Ufer tritt, werden die Straßen mit Spundwänden vor den Wassermassen geschützt.

    Hochwasserschutz : Wasserwehr soll Deich bewachen

    Das Land Hessen will den in die Jahre gekommenen Maindamm sanieren lassen. Doch nicht nur der Fluss kann in Flörsheim über die Ufer treten. Auch die kleinen Wasserläufe bergen ein Gefahrenpotential.