https://www.faz.net/-1s0-6mf34
Autorenporträt / Hintermeier, Hannes (hhm)

Hannes Hintermeier

(hhm)

Geboren am 5. Juli 1961 in Altötting, aufgewachsen in Burghausen an der Salzach. Nach dem Wehrdienst in Berchtesgaden Studium der Anglistik und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nebenher erste journalistische Versuche in der Dachauer Lokalausgabe der „Süddeutschen Zeitung“. Dem Staatsexamen folgten 1988 die Aufnahme in die Deutsche Journalistenschule in München sowie Hospitanzen beim Bayerischen Rundfunk und bei der Münchner „Abendzeitung“. 1990 bis 1996 Literaturredakteur bei der „AZ“, dann Wechsel in die Kulturredaktion der Hamburger Wochenzeitung „Die Woche“. 1998 Rückkehr zur „Abendzeitung“ als Ressortleiter Kultur. Seit 2001 als Stellvertreter des Ressortleiters Redakteur im Feuilleton der F.A.Z., von 2015 bis 2019 verantwortlich für die „Neuen Sachbücher“. Seit Oktober 2019 zusammen mit Sandra Kegel verantwortlicher Redakteur für das Feuilleton. Verheiratet, zwei Töchter, zwei Bücher: „Die Aldi-Welt: Nachforschungen im Reich der Discount-Milliardäre“ (1998) und „Marktplatz Heimat. Der Papst aus Bayern verändert eine Welt“ (2010).

F.A.Z., Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Hannes Hintermeier

Seite 52 / 52

  • Nicht Ursache, aber Anlaß

    Buchpreisbindung : Generalangriff

    Unendliche Geschichte Buchpreisbindung: Der Bertelsmann-Buchclub ließ es sich nicht nehmen, Dieter Bohlens Zweitlingswerk gut drei Euro günstiger als gefordert zu verkaufen. Der Börsenverein des Buchhandels rebelliert.
  • Frankfurter Buchmesse : Neue Seiten russischer Seele

    Optimismus im Gastland und in der Verlagsbranche: Zur Eröffnung der 55. Frankfurter Buchmesse demonstrieren die Veranstalter zaghaften Maximalismus. Von den Querelen der jüngsten Vergangenheit ist keine Rede mehr.
  • Herr der Bücher: Peter Olson

    Literatur : Ein Rächer namens Reacher

    Peter Olson, Vorstandsvorsitzender des Buchkonzerns Random House, ist Herr über eine Million Bücher pro Tag. Was aber liest der mächtigste Verleger der Welt selbst am liebsten? Die Antwort ist überaus irritierend.
  • Mankells neue Lieferung: „Vor dem Frost”

    Henning Mankell : Wenn der Vater mit der Tochter

    Kommissar Kurt Wallander bekommt Verstärkung. Bisher war die Tocher von Hennig Mankells Serienheld lediglich eine Randfigur. Im neuen Roman „Vor dem Frost“ ist sie die Protagonistin.
  • Nur ein Leser? Oder auch ein Käufer?

    Verlage : Goldene Verwertungskettchen

    Keine Panik: Wie sich an die hundert Verleger ihre von der Branchenkrise übersäuerten Muskeln von Marketingexperten, Investmentbankern und Trendforschern massieren ließen.
  • Bertelsmann darf die Büchersparte nicht vergrößern

    Kommentar : Abgemahnt

    Ein verfahrenes Verfahren. Die Übernahme von Ullstein Heyne List durch die zu Bertelsmann gehörende Verlagsgruppe Random House wackelt: Random House hat Post vom Kartellamt bekommen.
  • Verlage : Der neue Springer

    Bertelsmann verkauft seine Fachverlage. Die hastige Zu- und Verkaufsmentalität paßt ins Bild eines Medienkonzerns, der mit seiner Kernware Buch, die ihn großgemacht hat, so recht nichts mehr anzufangen weiß.
  • Verlagswesen : Maria Theresia residiert in Stuttgart

    Die Kulturkrise ist auch nicht mehr, was sie einmal war. Früher wäre in einem solchen Fall noch vom Ausverkauf eines nationalen Kulturguts die schnelle Rede gewesen. Der Klett-Verlag übernahm die Österreichischen Bundesverlage, zu denen auch der Residenz-Verlag gehört.
  • Suchen den Weg zu Jesus: Darsteller in „Das Jesus Video” (Pro Sieben)

    Literatur : Das Phänomen Andreas Eschbach

    Ein Software-Entwickler auf Bestsellerpfaden: Andreas Eschbach, Autor des Romans "Das Jesus Video", den Pro Sieben verfilmt hat.
Bücher und Publikationen