https://www.faz.net/redaktion/hannes-hintermeier-11123680.html
Autorenporträt / Hintermeier, Hannes (hhm)

Hannes Hintermeier

(hhm)

Geboren am 5. Juli 1961 in Altötting, aufgewachsen in Burghausen an der Salzach. Nach dem Wehrdienst in Berchtesgaden Studium der Anglistik und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nebenher erste journalistische Versuche in der Dachauer Lokalausgabe der „Süddeutschen Zeitung“. Dem Staatsexamen folgten 1988 die Aufnahme in die Deutsche Journalistenschule in München sowie Hospitanzen beim Bayerischen Rundfunk und bei der Münchner „Abendzeitung“. 1990 bis 1996 Literaturredakteur bei der „AZ“, dann Wechsel in die Kulturredaktion der Hamburger Wochenzeitung „Die Woche“. 1998 Rückkehr zur „Abendzeitung“ als Ressortleiter Kultur. 2001 Wechsel ins F.A.Z.-Feuilleton als Stellvertreter des Ressortleiters, von 2015 bis 2019 verantwortlich für die „Neuen Sachbücher“. 2019 bis 2021 verantwortlicher Redakteur für das Feuilleton, seit Juni 2021 Korrespondent für Bayern und Österreich. Bücher: „Die Aldi-Welt: Nachforschungen im Reich der Discount-Milliardäre“ (1998) und „Marktplatz Heimat. Der Papst aus Bayern verändert eine Welt“ (2010).

Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Hannes Hintermeier

Seite 1 / 62

  • Blick auf Rottach-Egern am Tegernsee

    Leben am Tegernsee : Nationalpark für Großkopferte

    Nach einer Razzia bei einem russischen Oligarchen ist das bayerische Postkartenidyll am Tegernsee wieder in die Schlagzeilen geraten. Dabei mag man das dort gar nicht.
  • Kippfiguren, die um ihre bürgerliche Existenz ringen: Barbara Horvath (links), Michael Wächter, Mareike Beykirch und Thomas Lettow (von oben)

    Münchner Premiere : Ein Mord, den jeder begeht

    Sagt uns das heute noch was? András Dömötör inszeniert Eugène Labiches schwarze Komödie „Die Affäre Rue de Lourcine“ am Residenztheater.
  • Am Gipfel wartet das Kreuz: Otto Barth ikonisches Bild „Morgengebet auf dem Großglockner“ von 1911

    Berg und Kunst : Als die Skier laufen lernten

    Die niederösterreichische Landesgalerie zeigt in ihrer Ausstellung zu „Alpinen Seilschaften“ Bergmalerei der vorletzten Jahrhundertwende. Ein Frau spielt darin eine besondere Rolle.
  • Dieses Haus für internationale Gegenwartskunst möchte der Kämmerer schließen: Die Kunsthalle Nürnberg

    Nürnberg kürzt Kultur : Es geht um die Einsparwurst

    Der Kämmerer der fränkischen Metropole hat eine Sparliste vorgelegt, die sich gewaschen hat. Der Kultur drohen schmerzhafte Einschnitte.
  • Ein Mikrofon von Radio Free Europe, um 1960

    Kalter Krieg : Münchens Rolle bei der Gegenpropaganda

    Wo Radio Free Europe und Radio Liberty ihre Heimat hatten: München schaut auf seine Rolle als Standort der Gegenpropaganda in der Nachkriegszeit.
Bücher und Publikationen