https://www.faz.net/-1s0-6mf34
Autorenporträt / Hintermeier, Hannes (hhm)

Hannes Hintermeier

(hhm)

Geboren am 5. Juli 1961 in Altötting, aufgewachsen in Burghausen an der Salzach. Nach dem Wehrdienst in Berchtesgaden Studium der Anglistik und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nebenher erste journalistische Versuche in der Dachauer Lokalausgabe der „Süddeutschen Zeitung“. Dem Staatsexamen folgten 1988 die Aufnahme in die Deutsche Journalistenschule in München sowie Hospitanzen beim Bayerischen Rundfunk und bei der Münchner „Abendzeitung“. 1990 bis 1996 Literaturredakteur bei der „AZ“, dann Wechsel in die Kulturredaktion der Hamburger Wochenzeitung „Die Woche“. 1998 Rückkehr zur „Abendzeitung“ als Ressortleiter Kultur. Seit 2001 als Stellvertreter des Ressortleiters Redakteur im Feuilleton der F.A.Z., von 2015 bis 2019 verantwortlich für die „Neuen Sachbücher“. Seit Oktober 2019 zusammen mit Sandra Kegel verantwortlicher Redakteur für das Feuilleton. Verheiratet, zwei Töchter, zwei Bücher: „Die Aldi-Welt: Nachforschungen im Reich der Discount-Milliardäre“ (1998) und „Marktplatz Heimat. Der Papst aus Bayern verändert eine Welt“ (2010).

F.A.Z., Feuilleton

Aktuelle Beiträge von Hannes Hintermeier

Seite 1 / 52

  • Die Maske eines Gruselclowns hängt in einer Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.

    Neurobiologe forscht : Wege aus der Angst

    Wer ein so formbares Gehirn hat wie wir Menschen, kann sich verirren, aber er kann auch wieder zurückfinden: Der Neurobiologe Gerald Hüther sucht Wege aus der Angst und sieht eine neue Welt am Horizont.
  • Abgesagtes Oktoberfest : Koa Wiesn

    Ein paar Unerbittliche, ein paar Polizisten – sonst ist die Bavaria allein auf der Theresienwiese, wo an diesem Samstag das Münchner Oktoberfest hätte eröffnet werden sollen. Vieles rauscht ihr durch den Kopf.
  • Wer vom Schreiben leben will, muss diszipliniert sein. Garry Disher, hier an seinem Arbeitsplatz, ist ein Verfechter der Sechstagewoche.

    Interview mit Garry Disher : „Der wahre Australier ist ängstlich“

    Er ist einer der Großen des zeitgenössischen Krimis: Im Gespräch über seinen neuen Roman „Hope Hill Drive“ erklärt Garry Disher, welche Rolle der Schauplatz in seinen Büchern spielt – und was ihn an seinen Landsleuten besonders reizt.
  • Tempel der Milchwirtschaft: das Stammhaus der Molkerei Weihenstephan

    Sommerserie „Ortsmarke“ : So bewirtschaftet man Legenden

    Den Namen des Freisinger Ortsteils Weihenstephan kennen Biertrinker auf der ganzen Welt. Dabei hat die Stadt auch in anderen Sphären einen exzellenten Ruf.
  • Deutschlands berühmtester Hinterkopf: Günter Gaus im Studiogespräch mit Rudi Dutschke

    Das Interview als Handwerk : Ehret den Gaus!

    So einer fehlt heute: Der Journalist Günter Gaus hat in mehr als zweihundert Gesprächen gezeigt, wie man Persönlichkeiten interviewt. Während man das auf Youtube betrachtet, fragt man sich, warum wurde noch kein Preis nach dem Mann benannt?
  • Wie viel Kaffee verträgt der Wiener in Corona-Zeiten?

    Kaffeehäuser in Not : Kleine Braune dringend gesucht

    Das kommt davon, wenn alle nur noch daheim hackeln: Seit die Wiener nicht mehr ins Kaffeehaus gehen, sind diese in ihrer Existenz bedroht. Ein Aktion soll Abhilfe schaffen.
  • Jussi Adler-Olsen auf der Frankfurter Buchmesse 2018

    Jussi Adler-Olsen wird siebzig : Schreiben mit Gewinn

    Auf Umwegen fand er zum Schreiben, inzwischen hat Jussi Adler-Olsen allein in Deutschland fast zehn Millionen Bücher verkauft. An diesem Sonntag wird der hochintelligente Menschenfänger siebzig Jahre alt.
Bücher und Publikationen